Mädchen, junge Frauen und Flucht

Betrifft-Maedchen_Flucht Das Heft 3/2016 der Zeitschrift "Betrifft Mädchen" liefert eine Momentaufnahme zur Situation geflüchteter Mädchen und junger Frauen in Deutschland. Wie verarbeiten sie die Herausforderungen der Fluchterfahrung und wie sieht ihr Weg in ein eigenständiges Leben im Ankunftsland aus?

Die Fachbeiträge greifen geschlechterpolitische und pädagogische Aspekte des Themas auf.

Den Zwiespalt zwischen Autonomiestreben und Bindungswünschen stellt ein Beitrag am Beispiel einer Jugendlichen dar, die mit Hilfe ihrer Mutter und weiteren Verwandten vor der unfreiwilligen Heirat mit einem älteren Mann aus ihrer Heimat geflohen ist.

Den einseitigen medialen Diskurs um geflüchtete Frauen und Mädchen kritisiert ein weiterer Beitrag. Dieser reproduziert geschlechtsspezifische Stereotypisierungen von der Verletzbarkeit von Frauen und der Dominanz von Männern. Eine differenzierte Berichterstattung über die Vielfalt der Perspektiven und Sichtweisen von Mädchen und Frauen kann Stereotypisierungen aufbrechen.

Schwachstellen des medizinischen Altersfestsetzungsverfahrens legt eine rassismuskritische Analyse offen. Unbegleitete Jugendliche, deren Altersangaben angezweifelt werden, durchlaufen dieses Verfahren. Es hat erhebliche Auswirkungen auf den weiteren Aufnahmeprozess.

Als Praxisprojekt ist das Sport- und Freizeitangebot "Bleib am Ball!" in Bremen entstanden. Das integrative Sportprojekt verzahnt Sportangebote für geflüchtete und schon länger im Vereinssport aktive Mädchen mit weiteren Lern- und Gesprächsangeboten für 13-17jährige geflüchtete Mädchen.

Vorgestellt wird auch das Clearinghaus Porto Amal als Facheinrichtung des Mädchenhauses Bielefeld. Die Einrichtung ist für die Aufnahme und Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingsmädchen zuständig und arbeitet nach einem mädchen- und traumaspezifischen Konzept.

zurück …

LAG Mädchenarbeit NRW e.V. (Hrsg.)
Flucht. Punkte.
Mädchen, junge Frauen und Flucht

Betrifft Mädchen 3/2016

Bestellung über www.beltz.de

Weitere Informationen unter www.maedchenarbeit-nrw.de

Mehr zum Thema

zurück …