Corona-Auszeit für Familien: Fördermittel für pädagogisch begleitete Freizeitangebote

Die "Corona-Auszeit" ermöglicht Familien ab Oktober vergünstigte Urlaube. Für die Maßnahme sucht das Bundesfamilienministerium weitere Einrichtungen der Familienerholung, die geförderte Plätze für Familien anbieten wollen. Antragsfrist ist der 26. September 2021. Für Interessierte Träger und Einrichtungen gibt es Online-Infoveranstaltungen. Mehr …

Mit dir STARK - Kinder und Jugendliche während der Krise begleiten und stärken | ab 18.11.2021 online

Die Corona-Krise bringt für Kinder und Jugendliche, aber auch für Erwachsene, die verschiedensten Herausforderungen und Probleme mit. Die Erweiterung des eigenen Ressourcen- wie auch pädagogischen Handlungsrepertoires mithilfe traumapädagogischer Haltungen und Methoden ist Ziel des Seminars der Kinderschutz-Akademie des Kinderschutzbundes Niedersachsen. Mehr...

Weiterbildungsplattform für Erzieherinnen und Erzieher

Kitas und Schulen sind derzeit in allen Bundesländern geschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Die "Online-Plattform für Fachkräfte in der Kindertagesbetreuung" des Bundesfamilienministeriums bietet Erzieherinnen und Erziehern nun die Möglichkeit, die Kita-Schließzeit für ihre Weiterbildung im Bereich Praxisanleitung zu nutzen. Die Plattform stellt Interessierten ein breites Angebot an Informationen, Schulungsmaterialien, Publikationen und Best-Practice-Beispielen rund um das Themenfeld "Frühkindliche Bildung" zur Verfügung - aber auch zum Thema Hygienemaßnahmen und Infektionsschutz in Kindertagesstätten. Mehr …

Gesundheitliche Chancengleichheit in der Corona-Pandemie

Gesundheitliche-Chancengleichheit-CoronaEin Themenheft der LVG & AFS Nds. e.V. zur gesundheitlichen Chancengleichheit in der Corona-Pandemie macht auf die besondere Situation von Kindern und Familien aufmerksam. Ein niedriger Bildungsstand der Eltern, beengte Wohnverhältnisse und Migrationshintergrund sind erwiesene Risikofaktoren für psychische Probleme bei Kindern. Die Krisensituation hat bestehende Benachteiligungen noch einmal negativ verstärkt. Um dem entgegenzuwirken, werden verlässliche Konzepte benötigt, die insbesondere Kinder aus benachteiligten Familien unterstützen und ihre Gesundheit stärken können. Mehr …

Aufholen nach Corona: Kinderfreizeitbonus 2021

Der Bundestag hat am 11. Juni 2021 mit dem Aktionsprogramm "Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche" weitere finanzielle Hilfen für bedürftige Familien beschlossen. Mit dem Kinderfreizeitbonus sollen Kinder und Jugendliche Unterstützung erhalten, um Angebote zur Ferien- und Freizeitgestaltung wahrnehmen und Versäumtes nachholen zu können. Die Einmalzahlung wird nicht auf Sozialleistungen angerechnet. Familien, die Kinderzuschlag (KiZ), Wohngeld oder Hilfe zum Lebensunterhalt beziehen, erhalten den Kinderfreizeitbonus ab August 2021 von der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit. Mehr …

GMK: Beschluss zum Thema Gesundheit von Kindern und Jugendlichen im Kontext der Corona-Pandemie

Bei der Konferenz der Gesundheitsministerinnen und -minister der Länder und des Bundes (GMK) wurden am 16. Juni 2021 viele Aspekte der Corona-Pandemie beraten und eine Reihe von Beschlüssen gefasst. Dabei geht es u.a. auch um die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen im Kontext der Corona-Pandemie. Mehr …

Corona-Sonderprogramm für Jugend- und Familienbildung: Förderzeitraum verlängert

Träger der Jugend- und Familienbildung und Familienerholung können noch bis Ende Oktober 2021 finanzielle Unterstützung vom Land beantragen, wenn sie aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen in eine wirtschaftliche Notlage geraten sind. Sozialministerin Behrens: "Die niedersächsischen Jugend- und Familieneinrichtungen sind unverzichtbar. Sie leisten einen wichtigen Beitrag für die soziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen". Mehr …

BZgA-Broschüre für Familien: Zusammen sind wir stark!

Zusammen-sind-wir-stark_BZgADie Corona-Pandemie stellt Familien mit Kindern vor besondere Herausforderungen. Wie können Eltern ihren Kindern die Veränderungen, die Risiken und die neuen Verhaltensregeln für den Alltag möglichst gut erklären? Wie können sie Kindern Sorgen und vielleicht Ängste nehmen und sie stark machen? Die Initiative "Kinder stark machen" zur frühen Suchtprävention der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) unterstützt mit der neuen Mitmach-Broschüre "Zusammen sind wir stark!" Familien mit Kindern im Grundschulalter dabei, Selbstvertrauen und Zuversicht der Kinder zu fördern. Mehr …

Datenreport 2021: Ungleiche Lebensbedingungen und die Folgen von Corona

Destatis-Statistisches-Bundesamt_LogoDie Corona-Pandemie droht die finanzielle Situation benachteiligter Gruppen zu verschärfen: Neben Selbstständigen kämpften besonders Menschen mit niedrigen Einkommen, Geringqualifizierte und Alleinerziehende mit finanziellen Schwierigkeiten. Diese Befunde zu den Lebensverhältnissen liefert der neue Datenreport 2021 - ein Sozialbericht für die Bundesrepublik Deutschland. Mehr …

Kinder- und Jugendtelefon Hannover: Ehrenamtliche gesucht - Neue Ausbildungsreihe startet

Nummer-gegen-Kummer-Kindertelefon-europaweit_LogoImmer mehr Anfragen, dafür zu wenige ehrenamtliche Beraterinnen und Berater: im Mai startet die Ausbildung zur Beratung beim Kinder- und Jugendtelefon des Kinderschutz-Zentrums in Hannover – und Interessierte werden dringend gesucht. Mehr …

Niedersächsische Kinder- und Jugendkommission: Zwischenruf zur aktuellen Lage von jungen Menschen in Corona-Zeiten

NDS-Kinder-und-Jugendkommission_LogoDie Kinder- und Jugendkommission (KiJuKo) hat am 3. März 2021 eine Stellungnahme veröffentlicht. Darin fordert sie mit Blick auf die Rechte von Kindern und Jugendlichen in Corona-Zeiten u.a. bei der Abwägung von Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie dringend auch Kindern und Jugendliche selbst in die Beratungen einzubeziehen. Mehr …

Gewaltfreie Erziehung: Online Pocket Guide für Familien unter Stress

Familie-unter-Stress_Screenshot_150pxDas Ethnomedizinische Zentrum Hannover hat gemeinsam mit der Bundesbeauftragten für Migration eine Website zur Gewaltprävention in Coronazeiten erarbeitet. Den Online Pocket Guide mit Informationen, Tipps und Hilfeangeboten für Familien unter Stress gibt es in bis zu 26 Sprachen. Mehr …

Zusammenhalt in Corona-Zeiten: familienwissenschaftliche Perspektiven

Zusammenhalt-in-Coronazeiten_Familienwissensch-Perspektiven_CoverDer Wissenschaftliche Beirat für Familienfragen behandelt in einem neuen Sammelband die vielfältigen Herausforderungen für Familien in der Corona-Zeit und gibt Empfehlungen. In zwölf Essays haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Beirats die verschiedenen Lebenssituationen und Unterstützungsbedarfe von Familien in der Corona-Zeit beschrieben Mehr …

Kinder und Jugendliche haben großen Beratungsbedarf

Die aktuelle Statistik der "Nummer gegen Kummer" zeigt: Kindern und Jugendlichen geht es sehr schlecht in der Corona-Pandemie. Mehr als 461.000 Kinder und Jugendliche haben sich 2020 mit ihren Sorgen, Ängsten und Nöten an die "Nummer gegen Kummer" gewandt - entweder per Telefon oder online. Mehr …

DKHW: Corona-Nothilfe-Pakete für Vereine, Initiativen, Flüchtlingseinrichtungen und Kinderhäuser

Deutsches-Kinderhilfswerk_LogoDeutschlandweit, unbürokratisch und schnell fördert das Deutsche Kinderhilfswerk mit seinen Corona-Nothilfe-Paketen Vereine, Initiativen und Einrichtungen. Gefördert werden Angebote und Maßnahmen zu den Schwerpunkten Digitales Lernen, Gesunde Ernährung, Lern- und Spielpakte, Nachhilfe und Homeschooling in Flüchtlingsunterkünften. Alle Informationen dazu auf www.dkhw.de/foerderung/corona-nothilfe-pakete

Niedersachsen-Schnellkredit für Gemeinnützige Organisationen wird verlängert

Niedersachsen ist eines der sechs Bundesländer, in denen das KfW-Sonderprogramm für gemeinnützige Organisationen umgesetzt wird. Bislang wurden in der kurzen Zeit, seitdem die Beantragung möglich ist, 13 Anträge mit einem Fördervolumen in Höhe von 4,45 Millionen Euro bewilligt. Um dem Bedarf gerecht zu werden und die aktuelle Situation einer weiter anhaltenden Corona-Pandemie zu berücksichtigen, wird die Förderung über das Jahresende bis zum 30.06.2021 ausgedehnt. www.ms.niedersachsen.de

Telefonische Beratungsangebote und Anregungen für Eltern und Kinder

Die Niedersächsische Sozialministerin Dr. Carola Reimann weist auf die umfangreichen Anregungen bei den Elterninformationen des Niedersächsischen Familienportals hin. Auch Unterstützungs- und Beratungsmöglichkeiten und Tipps, wie sich Krisen und Stress bewältigen lassen, sind dort, ebenso wie auf dem Kinderschutzportal, zu finden. Mehr …

Kinderschutz-Akademie: Ideen zur Familienstärkung

Kinderschutz-Akademie-Nds_LogoDie Kinderschutz-Akademie Niedersachsen bietet in einem neuen Themenschwerpunkt nützliche Impulse, um Familien so zu stärken, dass innerhalb des Familiensystems Lösungsansätze für bestehende Problemlagen entwickelt werden können. Mehr …

Auswirkungen von Corona auf die Vereinbarkeit von Familie und Schichtarbeit

Erfolgsfaktor-FamilieDas Unternehmensnetzwerk Erfolgsfaktor Familie informiert aktuell über das Thema "Auswirkungen von Corona auf die Vereinbarkeit von Familie und Schichtarbeit": Ob in der Pflege, der Reinigungsbranche, bei der Polizei oder im Paketdienst - das Arbeiten zu ungewöhnlichen Arbeitszeiten ist für die Beschäftigten in diesen Bereichen die Regel. Knapp 14 Prozent der erwerbstätigen Frauen und rund 17 Prozent der erwerbstätigen Männer arbeiten abends, nachts oder auch in wechselnden Rhythmen. Vereinbarkeitsgerechte und gesundheitsförderliche Rahmenbedingungen sind daher gerade in Schichtberufen von hoher Bedeutung für Beschäftigte und Unternehmen. Weitere Informationen und Praxisbeispiele unter www.erfolgsfaktor-familie.de/toolbox-vereinbarkeit-und-corona

Initiative Familien unter Druck unterstützt Eltern und Kinder mit Kurzfilmen für starke Nerven

Psychisch gesund durch die Krise: Kinderpsychologinnen der Ruhr-Universität Bochum und der Philipps-Universität Marburg haben in Zusammenarbeit mit Kinderhilfsorganisationen die Initiative "Familien unter Druck" gestartet. Mit praktischen Hilfestellungen wollen sie Eltern und ihre Kinder stärken und sie dabei unterstützen, die psychischen Belastungen der Corona-Pandemie zu schultern. Prominente Eltern wie Klaas Heufer-Umlauf, Collien Ulmen-Fernandes, Ralph Caspers und Jörg Pilawa leihen den Erklärfilmen der Initiative ihre Stimmen. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey hat die Schirmherrschaft über das Projekt übernommen. Mehr …

Wo waren deine Hände heute? Händewaschen schützt vor Infektionen

Händewaschen-schützt_Plakat_150pxZum Welthändewaschtag am 15. Oktober 2020 macht die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) darauf aufmerksam, dass nur 81,4 Prozent der Bevölkerung die Empfehlung, sich 20 Sekunden die Hände zu waschen, umsetzen – obwohl mit 91,8 Prozent dem Großteil die Bedeutung dieser Schutzmaßnahme bekannt ist. Um die Bevölkerung stärker für die Händehygiene zu sensibilisieren, motiviert die BZgA ab Ende Oktober mit neuen Motiven der Plakatserie "Wo waren deine Hände heute?". Mehr …

Gleichstellung in der Corona Krise: CEDAW im Blick im Landkreis Schaumburg

Welche konkreten Auswirkungen der Corona-Krise zeigen sich in den Modellregionen des Projekts "Gleichstellung sichtbar machen - CEDAW in Niedersachsen"? In Interviews berichen des jeweiligen Standortes aus der Praxis. Nadine Pasel, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Schaumburg, spricht über die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf während der Corona-Krise. Nachzulesen auf gleichstellung-sichtbar-machen.de

KiTa in Corona-Zeiten - Kostenlose digitale Vortragsreihe

nifbe-Niedersächsisches-Institut-für-Frühkindliche-Bildung-und-Entwicklung_LogoDer Betrieb von KiTas in Zeiten von Corona stellt eine Vielzahl von Herausforderungen. Diese sollen im Rahmen einer kostenlosen digitalen Vortragsreihe des nifbe näher beleuchtet und gemeinsam diskutiert werden. Mehr …

Virtueller Besuch im MHH-Kreißsaal

Die Medizinische Hochschule Hannover geht neue Wege, um Schwangere in Zeiten von Corona zu informieren: Jeden Montag startet um 18.30 Uhr eine Live-Übertragung mit der Möglichkeit, Fragen an Expertinnen und Experten zu stellen. Mehr …

Corona-KiTa-Rat: Flächendeckende Schließungen von Kitas und Kindertagespflege vermeiden

Auf Initiative von Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey hat am 31. August 2020 erstmals der Corona-KiTa-Rat getagt. Das Gremium begleitet den Regelbetrieb in Kitas während der Corona-Pandemie und gibt Empfehlungen. Das Ziel ist, erneute flächendeckende Schließungen zu vermeiden. Mehr …

BAG Landesjugendämter: Häusliche Isolation von Kindern in Quarantäne sind keine Lösung

Das Kindeswohl hat auch in Krisenzeiten Priorität. Darauf weist die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Landesjugendämter hin und fordert dazu auf, die Grund- und Kinderrechte zu wahren. Gesundheitsämter in einzelnen Bundesländern hatten zuletzt eine familiäre Absonderung von Kindern in Quarantäne angeordnet und mit einer Unterbringung in einer 'geschlossenen Einrichtung' gedroht. Mehr …

SOZ PÄD CORONA: Sozialpädagogischer Blog rund um Corona gestartet

Erziehung, Betreuung, Pflege und damit die gesamte Care-Arbeit wie auch Ungleichheit und die sogenannte Systemrelevanz sozialer Dienstleistungen: Durch die Corona-Pandemie werden vielfältige soziale Fragen aufgerufen. Anfang Juli ist der Blog SOZ PÄD CORONA gestartet, eine Initiative des Vorstandes der Kommission Sozialpädagogik in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft e.V. Der Blog will einladen zur Reflektion, aber auch zur Diskussion möglicher Gestaltungen bzw. Positionierungen der Sozialen Arbeit im Kontext der Pandemie. Mehr …

Mehrsprachige Informationen zum Coronavirus und zur Warn-App

Das ethno-medizinische Zentrum e.V. stellt im Rahmen des Gesundheitsprojekts MiMi auf seiner Website mehrsprachige Informationen zum Coronavirus zur Verfügung. Sie sind eine Hilfe für Beratungsstellen und Fachkräfte der Elternarbeit, die mit Eltern oder Familien mit Migrationshintergrund über den Schutz vor der Infektionskrankheit sprechen möchten. Die Informationen stehen in 37 Sprachen zur Verfügung. corona-ethnomed.sprachwahl.info

Informationen zum Coronavirus und zur Corona-Warn-App gibt es in 21 Sprachen auf der Website der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung: www.integrationsbeauftragte.de/corona-virus.

Gemeinsam sind wir stark – Kinder­schutz­bund unterstützt Familien virtuell mit kosten­losen Online­videos

Wie kann es gelingen, dass familiäre Konflikte nicht eskalieren? Welche Regeln können im Alltag helfen? Und wie finden auch in diesen Zeiten die positiven Seiten ausreichend Beachtung? Diese und weitere Fragen beantwortet eine Video-Reihe, die der Kinderschutzbund Niedersachsen jetzt allen Interessierten kostenlos zur Verfügung stellt. Mit den Videos will der Kinderschutzbund Niedersachsen Eltern und ihre Kinder mit praxistauglichen Tipps durch die stressige Corona-Zeit begleiten. Ab sofort erscheint jeden Freitag ein neues Video der 5-teiligen Reihe auf der Website der Kinderschutz-Akademie: www.kinderschutz-akademie.de

Hinweise und Empfehlungen für Schwangere zu Corona

Wer darf wann mit zur Geburtsbegleitung? Muss ich bei der Geburt eine Maske tragen? Darf ich mein Kind stillen, wenn ich oder mein Partner / meine Partnerin krank sind? Die Bundeselterninitiative Mother Hood e.V. hat auf ihrer Website Informationen zu diesen und anderen Fragen rund um die Themen Schwangerschaft, Geburt, Stillen in Zeiten von Corona zusammengetragen: www.mother-hood.de

Materialien zum Kinderschutz für Fachkräfte an Schulen

LJS_LogoViele Kinder und Jugendliche waren und sind durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Risiken unterschiedlichen Belastungen ausgesetzt. Für Fachkräfte an Schulen steht nun die Frage im Raum, wie diese sich im Schulalltag bemerkbar machen können und wie man ihnen begegnen kann. Die Landesstelle Jugendschutz (LJS) hat deshalb Plakate entworfen, die zum einen Kinder und Jugendliche auf Hilfen bei Gewaltproblemen aufmerksam machen. Gleichzeit sollen sie Fach- und Lehrkräfte dabei unterstützen, das Thema anzusprechen und im Blick zu behalten. Mehr …

Krisen bewältigen: Ideen für Familien auf elternsein.info

Nationales-Zentrum-Frühe-Hilfen_LogoManchmal helfen schon kleine Dinge, um herausfordernde Zeiten besser zu überstehen. Das NZFH stellt auf seiner Website www.elternsein.info Methoden, Ideen und Tipps vor, die der Familie helfen, ihren Alltag (nicht nur) in Krisen-Zeiten zu erleichtern. Das Material entstand in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) und wird laufend erweitert. Die Vorschläge sind übersichtlich und einfach aufbereitet und ganz leicht mit sehr wenigen Mitteln umzusetzen. Fachkräfte im Bereich der Frühen Hilfen können das Material für die eigene Arbeit nutzen und an Eltern weitergeben.

Kolloquium / Podcast: Soziologische Perspektiven auf die Corona-Krise

WZB_Wissenschaftszentrum-Berlin-für-Sozialforschung_LogoWelchen Einfluss hat die Corona-Krise auf unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt? Welche Folgen lassen sich schon jetzt abschätzen für Bildung und Bildungsungleichheit, Digitalisierung, Familie, Gesundheit, Mortalität, Pflege, Solidarität, Sozialpolitik und sozialwissenschaftliche Datenerhebung? Im Rahmen eines digitalen Kolloquiums will das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) den soziologischen Perspektiven auf die Corona-Krise eine Plattform geben und zum Austausch anregen. Die Vorträge finden immer mittwochs von 11 bis 12 Uhr auf Zoom statt und stehen anschließend gesammelt als Podcasts coronasoziologie.blog.wzb.eu zur Verfügung.

Familienrechtliche Informationen in der Corona-Krise

Der Interessenverband Unterhalt und Familienrecht - ISUV e.V. gibt Familienrechtliche Informationen in der Corona-Krise: www.isuv.de.

(Krisen-)Beratung in Zeiten von Corona: Online, per Telefon und Video

Die Verlagerung des Beratungskontaktes auf Telefon und in die virtuelle Welt des Internet ist derzeit eine naheliegende Lösung. Gleichwohl müssen einige wichtige Aspekte beachtet werden, um sicher zu stellen, dass Qualität und Vertraulichkeit der Beratung gewährleistet sind. Hier finden Sie Handlungsempfehlungen und Handreichungen dazu. Mehr …

Mit Kleinkind durch die Corona-Krise - Die Familienberatung gibt Tipps, wie Eltern ihren Nachwuchs unterstützen können

Mama und Papa arbeiten im Homeoffice, die Krippen sind dicht - die Corona-Krise belastet derzeit den Alltag vieler Familien. Wie können Eltern den Kleinsten die Situation verständlich machen und sie bestmöglich unterstützen? Dazu beraten die Familien- und Erziehungsberatungsstellen der Region Hannover. Mehr …

Hast du das auch gehört? Kampagne gegen häusliche Gewalt

Hast-du-das-auch-gehoert_PostkarteUm Gewalt in der Nachbarschaft zu erkennen und zu verhindern, hat die Koordinierungsstelle "Häusliche Gewalt" beim Landespräventionsrat Niedersachsen im Justizministerium gemeinsam mit dem Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung eine Kampagne gestartet. Unter der Frage "Hast du das auch gehört?" zeigt die Kampagne über Postkarten und Plakate auf, was man tun kann, wenn in der Nachbarschaft häusliche Gewalt bemerkt wird. Mehr …

Hannover und Braunschweig: Mehr Schutzplätze für gewaltbetroffene Frauen und Kinder

Die Fälle häuslicher Gewalt nehmen im Zusammenhang mit den notwendigen, verordneten Verhaltensmaßnahmen in Bezug auf die Corona-Virus-Pandemie erschreckend zu. Um gewaltbetroffenen Frauen und ihren Kindern in dieser Situation einen sicheren Rückzugsort anzubieten, gibt es nun in Hannover und Braunschweig zusätzliche Schutzplätze. Mehr …

KontaCt 2020 – Bundesweite, kostenlose Beratung auf Zeit für von Corona betroffene Menschen

"Corona ist die Krankheit der Einsamkeit" das gilt für die Erkrankten, aber auch für ihre Angehörigen, Freundinnen und Freunde. KontaCt2020 erweitert das vorhandene Spektrum der Unterstützung durch eine kostenlose Beratungspatenschaft auf Zeit per Telefon, Skype, E-Mail: Beratungserfahrene Menschen begleiten jeweils eine von Corona erschütterte Person (COVID-19 erkrankt, Familienmitglied oder Freundin / Freund, Mitarbeitende im Gesundheitswesen) für die Dauer der individuellen Krise. Mehr …

Niedersachsen: Kontaktbörsen für Alltagshilfen

Die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus schränken den Alltag vieler Menschen ein. Wer sich in Quarantäne befindet oder einer Risikogruppe angehört, muss sich jedoch nicht alleingelassen fühlen. In vielen niedersächsischen Kommunen haben ehrenamtlich Engagierte Hilfs- und Unterstützungsangebote initiiert. Der Kontakt kann online, per Telefon oder E-Mail hergestellt werden. Hier finden Sie gute Beispiele aus Niedersachsen. Mehr …

Die Kinder- und Jugend­hilfe in Corona-Zeiten: Stellung­nahmen, Positions­papiere, Platt­formen

DJI_LogoDer Umgang mit der Corona-Krise stellt alle Beteiligten der Kinder- und Jugendhilfe vor sehr große Herausforderungen. In einer Vielzahl von Stellungnahmen und Positionspapieren und auf zahlreichen Plattformen werden Kinder- und Jugendschutz, häusliche Gewalt, Bildung und Erziehung und viele weitere Arbeitsfelder der Kinder- und Jugendhilfe dargestellt, diskutiert und Lösungen zu Problemfeldern skizziert. Das Deutsche Jugendinstitut hat dazu auf seiner Website eine Übersicht zusammengestellt. www.dji.de

Forum Transfer: Neue Plattform für innovative Kinder- und Jugendhilfe in Zeiten von Corona

Die Ende März vom Bundesfamilienministerium angekündigte Kommunikations- und Transferplattform für innovative Kinder- und Jugendhilfe in Zeiten von Corona ist an den Start gegangen: Auf www.forum-transfer.de werden ab sofort Informationen zum Umgang mit den aktuellen Herausforderungen gebündelt, Beispiele "guter Praxis" gesammelt und der fachliche Austausch unterstützt. Die Plattform soll die Kinder- und Jugendhilfe unterstützen, gute Modelle möglichst schnell in die Breite zu bringen. Mehr …

Wenn das Zuhause kein sicherer Ort ist - Flyer für Fachkräfte und Eltern

LJS_LogoDie Landesstelle Jugendschutz hat auf ihrer Website zwei Flyer zum Thema Kinderschutz im Kontext der Corona-Krise veröffentlicht. Einer der Flyer richtet sich an Eltern, der zweite adressiert Menschen, die beruflich mit Familien/Kindern/Jugendlichen in Kontakt sind. Außerdem sollen demnächst Infos zu den Themen Mediennutzung, Sucht u.a. ergänzt werden. www.jugendschutz-niedersachsen.de

Frühe Hilfen: Empfehlungen und FAQ für Fachkräfte - Hilfen für den Arbeits­alltag mit dem Corona­virus

Nationales-Zentrum-Frühe-Hilfen_LogoAuf www.fruehehilfen.de gibt es Antworten auf Fragen rund um den Arbeitsalltag mit dem Coronavirus: zur Arbeit mit Eltern und Schwangeren, zu Arbeitsrecht und aktuellen Regelungen der Bundesstiftung Frühe Hilfen. Die Website des Nationalen Zentrum Frühe Hilfen enthält außerdem zahlreiche Links zu weitergehenden hilfreichen Informationen und Materialien. Bei der Erstellung der Informationen haben die Länder und Kommunen das NZFH unterstützt. Ihre Erfahrungen, Beispiele guter Praxis sowie Fragen sind hier eingeflossen. Die Empfehlungen, FAQ und Linktipps werden laufend aktualisiert und ergänzt.

nifbe-Austauschforum für KiTas in Corona-Zeiten

nifbe-Niedersächsisches-Institut-für-Frühkindliche-Bildung-und-Entwicklung_LogoDas Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) hat ein Austauschforum für Pädagogische Fachkräfte, Fachberatungen und andere Interessierte zu den vielen Fragen und Herausforderungen rund um die aktuelle Corona-Situation gestartet. Mehr …

Region Hannover: Schwangerschafts(-konflikt)beratungsstellen erreichbar

Die Corona-Krise und das damit verbundene Kontaktverbot sorgen derzeit für viel Unsicherheit in der Bevölkerung. Vor allem für schwangere Frauen, denen sich ohnehin viele Fragen stellen, ist dies keine einfache Zeit. Gut zu wissen, dass die Hebammenzentrale und viele Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen in der Region Hannover weiterhin für Fragen bereit stehen. Telefonisch, per Videotelefonie oder mit Online-Beratungsangeboten stehen alle auf der Internetseite der Region Hannover gelisteten Angebote weiterhin zur Verfügung. Mehr …

COVID-19: Links zu Materialien und Informationen für geflüchtete Menschen

In Abstimmung mit den Partnerorganisationen in der Bundesinitiative "Schutz von geflüchteten Menschen in Flüchtlingsunterkünften" und dem Bundesfamilienministerium hat die Servicestelle Gewaltschutz eine Linkliste mit Materialien und Informationen im Kontext der Unterbringung von geflüchteten Menschen zusammengestellt. Die Linksammlung ist gegliedert in die Kategorien (mehrsprachige) Informationen und Materialien für geflüchtete Menschen, Hilfetelefone, Beratungsangebote und Fachinformationen sowie Allgemeine Informationen der Bundesregierung. Außerdem gibt es eine Übersicht von Beratungsstellen an der Schnittmenge Migration, Flucht und Behinderung.

FAQ und Materialien für Jugendämter zum Coronavirus

DIJuF_LogoDie Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 hat immer gravierendere Auswirkungen auf alle Bereiche unserer Gesellschaft und wirft auch in der Kinder- und Jugendhilfe neue Fragen auf. Das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e.V. (DIJuF) möchte die Jugendämter in dieser Phase unterstützen und bietet Antworten auf die wichtigsten Fragen von Jugendämtern in Bezug auf den Coronavirus sowie einen Materialienpool auf seiner Website. Mehr …

Barrierefreie Informationen zum Coronavirus

Informationen zum Coronavirus müssen alle erreichen - Hier einige Webtipps:
www.lebenshilfe.de | Die Lebenshilfe hat allgemeine Informationen in Einfacher Sprache veröffentlicht, dazu Kontake zu Hilfetelefonen und ein Erklärvideo
www.aktion-mensch.de/corona-infoseite | Infos für Menschen, die aufgrund von Einschränkungen beim Sehen, Hören oder Verstehen auf eine besondere Aufbereitung der derzeitigen Ereignisse angewiesen sind. Übersicht über barrierefreie Informationsangebote zum Coronavirus und den lebensnotwendigen Sicherheitsmaßnahmen, die damit verbunden sind. Die Website der Aktion Mensch wird fortlaufend aktualisiert.

Survival-Kit für Männer unter Druck

In einer Krisensituation steigt das Risiko die Kontrolle zu verlieren. Mit dem "Survival-Kit" für Männer unter Druck ist eine konkrete 10-Schritte-Handlungsempfehlung in mehreren Sprachen veröffentlicht worden. Sie unterstützt betroffene Männer dabei, Stressmomente in der Corona-Krise zu bewältigen. Damit leistet die Handlungsempfehlung einen Beitrag zur Prävention häuslicher Gewalt. Mehr …

Kinderschutz: Unterstützung in Zeiten von Corona besonders wichtig

Auch in Zeiten, die aktuell durch die Pandemie Corona geprägt sind, engagiert sich das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung selbstverständlich weiter für den Kinderschutz in Niedersachsen. Das Unterstützungssystem für den Kinderschutz in Niedersachsen steht mit den vielen Beratungs- und Unterstützungsangeboten weiter zur Verfügung. Auf der Website www.kinderschutz-niedersachsen.de sind die Angebote zu finden, die in Niedersachsen zur Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und Familien in Krisensituationen vorgehalten werden. Mehr …

Tipps für Erziehungsberechtigte: Umgang mit Angst und Stress zu Hause

Gemeinsam mit den Schulpsychologinnen und Schulpsychologen der Niedersächsischen Landesschulbehörde hat das Niedersächsische Kultusministerium Informationen für Erziehungsberechtigte zusammengestellt, um die derzeitige Ausnahmesituation durch die Corona-Pandemie besser zu meistern. Mehr …

Corona-Zeiten: Wo gibt es Beratung für Eltern?

Elternsein-info_LogoWegen der Corona-Pandemie fallen zur Zeit Eltern-Kind-Gruppen aus. Familienzentren haben dicht gemacht und viele Anlaufstellen der Frühen Hilfen sind für den Publikumsverkehr weitgehend geschlossen. An wen können sich Schwangere und Eltern mit Kindern bis 3 Jahre jetzt wenden, wenn sie Fragen und Sorgen rund um die Familie haben? Wer hört ihnen zu oder berät sie, wenn sie in Not oder in einer Konfliktsituation sind? Auf der Website www.elternsein.info/coronazeiten-beratung-jetzt-fuer-eltern des Nationalen Zentrum Frühe Hilfen finden Sie eine Übersicht an professionellen und ehrenamtlichen Beratungsmöglichkeiten für (werdende) Eltern per Telefon oder Online-Beratung.

Nummer gegen Kummer für überforderte Eltern und Kinder in Not

Nummer gegen Kummer_ElterntelefonDie aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus sind für alle Eltern eine Herausforderung. Oft hilft schon, darüber zu sprechen. Eltern, die sich in der Situation überfordert oder in einer Erziehungsfrage hilflos fühlen, können sich an das Elterntelefon der Nummer gegen Kummer wenden. Für Kinder mit Sorgen gibt es das Kinder- und Jugendtelefon und eine Online-Beratung. Mehr …

Informationen zu staatlichen Hilfen und Unterstützungsangeboten für Familien

Für unsere Gesellschaft - und die vielen Familien im Land - ist die Coronakrise eine Herausforderung. Das Bundesfamilienministerium hat auf seinen Websites Informationen zu staatlichen Hilfen und Serviceangeboten zu Themen wie Kinderbetreuung, Lohnfortzahlungen oder Gesundheitsschutz zusammengestellt. Die Übersicht wird fortlaufend aktualisiert. www.bmfsfj.de und familienportal.de

Zentrale Corona-Hotline Niedersachsen

Alle Informationen zum Thema Corona-Virus in Niedersachsen finden Sie auf www.niedersachsen.de/coronavirus

Zentrale Corona-Hotline Niedersachsen
0511 / 120 60 00
Montag bis Freitag von 8 bis 19 Uhr
Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr

Coronavirus: Informationen für Eltern

Coronavirus_Elena-Mozhvilo_unsplash_330px
Veränderte Tagesstrukturen, Homeoffice ohne gesicherte Kinderbetreuung, finanzielle Engpässe und die Einschränkung der gewohnten Sozialkontakte - Die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus sind für alle Eltern eine Herausforderung. Auf unserer Themenseite bei den Elterninformationen finden Sie gebündelt Informationen zu Regelungen, Beratungs- und Unterstützungsangeboten sowie Tipps für Familien zu Hause und mehr. Die Rubrik wird kontinuierlich aktualisiert. Zur Themenseite

Kinderschutz-Einrichtungen und (Fach-)Beratungsstellen

Kinderschutzportal-Niedersachsen_LogoIn Folge der aktuellen Entwicklung zur Eindämmung des Coronavirus müssen viele Beratungsstellen ihr Beratungsangebot verändern. Sie sind dennoch für Fachkräfte, Eltern und Kinder zu erreichen, wie beispielsweise die Kinderschutz-Zentren, die Gewaltberatungsstellen oder die Fachberatungen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen der Region und Landeshauptstadt Hannover sowie anderer Kommunen. Beratungen finden unter Einhaltung der Sicherheits-Auflagen, aber auch telefonisch oder online statt. Alle Kontaktdaten (Telefon, E-Mail, Website mit aktuellen Hinweisen zur Erreichbarkeit) finden Sie in der Adressdatenbank des Niedersächsischen Kinderschutzportals. Im Bereich Rat und Hilfe für Erwachsene finden sich außerdem weitere Online-/Telefon-Beratungsstellen u.a. für Kinder psychisch kranker Eltern oder aus Suchtfamilien.

bevorgarnichtsmehrgeht_330p Mehr …