Lesetipp: Absenkung der Wahlaltersgrenze

Die Entscheidung darüber, wer bei politischen Wahlen eine Stimme hat, gehört zu den wichtigsten Fragen in einer Demokratie. Denn nur wer wählt, der zählt. Wahlrechtsfragen sind Machtfragen. hat großen Einfluss auf sämtliche Bereiche in der Politik.

Die Deutsche Liga für das Kind tritt für eine Streichung der in Artikel 38 des Grundgesetzes festgelegten Wahlaltersgrenze ein. Damit würde in Deutschland erstmals tatsächlich ein allgemeines Wahlrecht eingeführt. Der Gesetzgeber könnte dann festlegen, wie die Wahlausübung von Kindern und Jugendlichen geregelt werden soll. Die Liga spricht sich für eine Kombination aus Stellvertreterwahlrecht und originärem Kinderwahlrecht aus. Das Wahlrecht sollte so ausgestaltet werden, dass Kinder und Jugendliche unabhängig von ihrem Alter durch einfachen Willensakt ihr Recht zu wählen ausüben können. Bis zu diesem Zeitpunkt sollen die Eltern stellvertretend das Wahlrecht ihres Kindes in dessen bestem Interesse wahrnehmen können. Ein politisch erster Schritt auf dem Weg zu diesem Ziel könnte eine allgemeine Absenkung der Wahlaltersgrenze sein.

Die Einführung eines Wahlrechts von Geburt an würde allen Parteien die gleiche Chance geben, die dann mehr als 13 Millionen neuen Wählerstimmen für sich zu gewinnen. Absehbar sei, so die Liga im Vorwort, dass sämtliche Parteien ihre Wahlprogramme ändern und die Interessen der jungen Generation stärker in den Mittelpunkt stellen würden. Zu erwarten ist auch, dass in den Familien und Bildungseinrichtungen intensiver als heute über politische Fragen gesprochen und Kinder und Jugendliche früher als bisher an die Politik herangeführt würden.

Aktuell vor der Bundestagswahl hat die Liga deshalb die Ausgabe 03/21 ihrer Zeitschrift "frühe Kindheit" dem Thema "Absenkung der Wahlaltersgrenze" gewidmet. Die Beiträge im Heft nehmen das Thema aus verschiedenen Perspektiven und zu unterschiedlichen Altersgruppen in den Blick.

zurück …

Deutsche Liga für das Kind: Frühe Kindheit, Ausgabe 03/21, Absenkung der Wahlaltersgrenze, 86 Seiten. Bestellung als Printversion über www.fruehe-kindheit-online.de oder als E-Magazin über zeitschrift.liga-kind.de.

zurück …