Handkommentar zu Mutterschutz, Elterngeld und Elternzeit

Die fünfte Auflage des Handkommentars gibt Antworten auf alle wichtigen arbeits- und sozialrechtlichen Fragen der Elternschaft. Die zum 1. Juli 2017 in Kraft getretenen Änderungen des Unterhaltvorschussgesetzes mit der Ausweitung des Vorschusses auf Kinder bis zum 18. Lebensjahr sind in den Kommentierungen ebenso berücksichtigt wie die Änderungen des Einkommensteuergesetzes (EStG), des Bundeskindergeldgesetzes (BKGG), des des Pflegezeitgesetzes (PflegeZG) und des Familienpflegezeitgesetzes (FPflZG). Zahlreiche Fallbeispiele und Checklisten helfen, die komplexen Neuregelungen verständlich zu machen. Mehr …

Bundesverfassungsgericht kippt Betreuungsgeld

Dem Bundesgesetzgeber fehlt die Gesetzgebungskompetenz für das Betreuungsgeld. Das hat das Bundesverfassungsgericht einstimmig entschieden. Nicht der Bund, sondern die Länder seien für die Leistung zuständig. Die §§ 4a bis 4d des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes, die einen Anspruch auf Betreuungsgeld begründen, sind daher nichtig. Damit hatte eine Klage Hamburgs Erfolg. Mehr …

Neue Chancen für Eltern - Infoblatt zu Elterngeld/ElterngeldPlus und Elternzeit

Neue-Chancen-fuer-ElternGleichberechtigung und Vernetzung e.V. hat das Infoblatt zu Elternzeit und Elterngeld und nun ElterngeldPlus aktualisiert: "Neue Chancen für Eltern - Regelungen im Überblick" ist als Print-Version und in einer digitalen Version für das Intranet von Unternehmen, Kommunen/Behörden erhältlich. Das Infoblatt informiert über Anspruchsberechtigte und -voraussetzungen sowie über Dauer, Höhe und Antragstellung. Auch Krankenversicherungsschutz, Kündigungsschutz und steuerliche Regelungen sind kurz erläutert.

Gesetz zur Einführung des ElterngeldPlus

Am 1. Januar 2015 ist das Gesetz zum ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit in Kraft getreten. Es gilt für Geburten ab dem 1. Juli 2015. Mit den Neuregelungen soll es für Mütter und Väter künftig einfacher werden, Elterngeldbezug und Teilzeitarbeit miteinander zu kombinieren. Die Elternzeit wird flexibler gestaltet. Mehr …

Bundesverfassungsgericht urteilt zu Ungleichbehandlung beim Erziehungs- und Elterngeldanspruch

Ausländische Staatsangehörige, denen aus völkerrechtlichen, politischen oder humanitären Gründen eine Aufenthaltserlaubnis erteilt wurde, haben nur unter bestimmten Bedingungen Anspruch auf Erziehungs- oder Elterngeld. Nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts verstößt die Ungleichbehandlung der betroffenen Familien gegen den allgemeinen Gleichheitssatz und gegen das Verbot der geschlechtsbezogenen Diskriminierung. Mehr …

Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz - BEEG

Zum 1. Januar 2007 trat das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) anstelle der Regelungen zum Erziehungsgeld in Kraft. Mütter und Väter, die vor der Geburt eines Kindes erwerbstätig waren, haben damit Anspruch auf Elternzeit zur Betreuung eines Kindes. Als Ausgleich für das entfallende Einkommen können sie während dieser Zeit Elterngeld als Lohnersatzleistung beantragen. Mehr …

Mehr zum Thema

Bei unseren Fachinformationen finden Sie Daten und Fakten zu den Themen Elterngeld und Elternzeit.

Informationen für Eltern

Neben dem Elterngeld oder ElterngeldPlus gibt es viele weitere finanzielle Leistungen für Familien in unterschiedlichen Lebenslagen. Einen Überblick geben die Elterninformationen Familienleistungen und Finanzielle Hilfen.