Broschüre über Vergiftungsrisiken bei Kindern

Risiko-Vergiftungsunfälle-bei-Kindern_CoverGemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e. V. und dem Giftnotruf Berlin hat das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Informationen über den Umgang mit giftigen Substanzen und entsprechende Erste-Hilfe-Maßnahmen erarbeitet. Darüber hinaus sensibilisieren sie mit Beispielen für mögliche Unfallsituationen – denn die Vorstellung, alle giftigen Stoffe aus Kinderreichweite zu verbannen, ist in der Praxis schwer durchführbar. Und auch bei der besten Betreuung kann es im Kinderhaushalt zur Ablenkung der Aufmerksamkeit kommen. Oft unterschätzen Eltern, Großeltern und andere Erziehende die Neugier und den Unternehmungsgeist von Kindern sowie deren Fähigkeit, durch Klettern an scheinbar Unerreichbares zu gelangen.

Die umfangreiche Broschüre orientiert sich dabei an der Häufigkeit der Vergiftungsunfälle bei Kindern: die Einnahme von Haushaltsprodukten wie Reinigungsmittel und Kosmetika rangieren an erster Stelle, gefolgt von Medikamenten sowie Vergiftungen durch Pflanzen und Pilze.

Die Broschüre gibt Hinweise, was als erstes zu tun ist, wenn ein Kind sich vergiftet hat. Sie enthält Tipps zur sicheren Aufbewahrung von flüssigen Grillanzündern, Abflussreinigern oder Arzneimitteln. In alphabetischer Reihenfolge informieren die einzelnen Kapitel jeweils über die genauen Inhalte der Produkte, Medikamente oder anderen Stoffe, beschreiben das mögliche Vergiftungsbild und zeigen Erste-Hilfe-Hilfemaßnahmen auf. Notfallrufnummern sind ebenso enthalten wie Merkblätter für den Umgang mit Vergiftungen bei Kindern. Ein Stichwortregister zum schnellen Auffinden ergänzt den Ratgeber.

zurück …

BfR-Pressestelle (Hrsg.):
Risiko Vergiftungsunfälle im Kindesalter
2017, 80 Seiten

Çocuklarda Zehirlenme Vakas? Riski
2011, 80 Seiten

Die Broschüre steht als kostenloser Download auf der Website des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) zur Verfügung - auf Deutsch und auf Türkisch.

zurück …