Sukzessivadoption für gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften

Das Bundeskabinett hat im Jahr 2014 einen Gesetzentwurf zur Sukzessivadoption für gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften beschlossen: Schwule und Lesben können nun ein von ihrem bzw. ihrer eingetragenen Lebenspartner / Lebenspartnerin bereits adoptiertes Kind nachträglich ebenfalls adoptieren. Bislang war eine solche Sukzessivadoption nur heterosexuellen Paaren erlaubt. Mit diesem Gesetz werden die Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts aus seinem Urteil vom 19. Februar 2013 umgesetzt.

Der Bundesrat hat in im Juni 2014 den Gesetzentwurf gebilligt.

Das Gericht hatte in seiner Urteilsbegründung betont, dass Lebenspartner ebenso wie Partner in einer Ehe in dauerhafter rechtlicher Bindung für das Wohl des Kindes sorgen können. Das Kindeswohl stehe der Sukzessivadoption nicht entgegen, sondern spreche im Gegenteil sogar dafür, diese zu ermöglichen.

Die gemeinsame Adoption eines Kindes wird für homosexuelle Lebenspartner vorerst weiterhin nicht möglich sein.

zurück …

Informationen auf der Website des Bundesjustizministeriums

Beschluss des Bundesrates vom 13. Juni 2014 unter www.bundesrat.de

zurück …