App Vergiftungsunfälle bei Kindern: Infomaterialien für Kitas, Arztpraxen und Schulen

Vergiftungsunfälle-bei-Kindern_App-Infos_150pxMit seiner preisgekrönten App "Vergiftungsunfälle bei Kindern" bietet das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Vorsorge-Beratung und Notfall-Hilfe zugleich. Sie vermittelt Kenntnisse, um Babys und Kleinkinder vor Vergiftungen zu schützen und enthält Empfehlungen zur Unfallvermeidung. Außerdem gibt sie Hinweise für den Notfall. Jetzt gibt es umfangreiches Infomaterial über die App, das sich gezielt an Kitas, Arztpraxen, Apotheken und Schulen richtet. Das BfR stellt dazu kostenlose Plakate, Aufsteller und Memocards zur Verfügung.

Die App liefert Informationen zu Chemikalien, Medikamenten, Pilzen und Pflanzen, die Vergiftungsunfälle bei Kindern verursachen können - und wie sich diese vermeiden lassen. "Vergiftungsunfälle bei Kindern" kann den Notruf 112 zwar nicht ersetzen, doch sie gibt Hinweise, die im Notfall Leben retten können. Auch ein Anruf bei einem der acht deutschen Giftinformationszentren ist direkt aus der App möglich. Vergiftungsunfälle müssen in jedem Fall fachgerecht versorgt werden.

"Das Informationsmaterial sollte in jeder Arztpraxis, Kita oder Schule ausliegen, damit Eltern und Betreuende von kleinen Kindern von der App erfahren, sagt BfR-Präsident Prof. Dr. Dr. Andreas Hensel. "Die App hilft, in Notfällen die richtige Entscheidung zu treffen." Vergiftungen sind für Kinder nach Stürzen die häufigste Unfallart.

zurück …

Die Infomaterialien können kostenlos über die Website des BfR bestellt werden.

Die App steht ebenfalls kostenlos in den jeweiligen App-Stores als Version für Android und Version für iOS zum Download zur Verfügung.

Quelle: Bundesinstitut für Risikobewertung vom 05.02.2019

Mehr zum Thema

zurück …