Landkreis Osnabrück

Niedrigschwellige Nachmittagsbetreuungsangebote an Grundschulen und Babybesuchsdienst

Der Landkreis Osnabrück beteiligt sich mit zwei Teilprojekten am EFi-Programm: In Nachmittagsbetreuungsangeboten an Grundschulen wird gezielt auf die Bedürfnisse von Kindern mit Migrationshintergrund eingegangen und Kontakte zum Elternhaus geknüpft. In den bereits eingeführten "Babybesuch" bei Familien mit Neugeborenen sollen die besonderen Belange der Migrationsfamilien einbezogen werden.

Niedrigschwellige Nachmittagsbetreuungsangebote an Grundschulen
Der Landkreis Osnabrück hat an 30 verschiedenen Standorten Nachmittagsbetreuungsangebote an Grundschulen eingerichtet, in denen ein Großteil der Kinder einen Migrationshintergrund hat. Durch dieses niedrigschwellige Angebot profitiert vor allem dieser Personenkreis und zudem werden früh Kontakte zum Elternhaus geknüpft.

In den Gruppen wird eine verlässliche Betreuung, d. h. an mindestens 4 Nachmittagen pro Woche für mindestens 3 Stunden (in der Regel 13.00 bis 16.00 Uhr) angeboten. Zudem erhält jedes Kind eine Mittagsverpflegung. Es handelt sich jedoch nicht um ein offenes klassisches Betreuungsangebot, da der Zugang zur Gruppe ausschließlich über den Fachdienst Jugend hergestellt wird. Die Gruppengröße beträgt dabei zwischen 5 und 10 Kinder. Auf die besonderen Bedürfnisse der Migrantenkinder im Hinblick auf Stabilisierung und Förderung ihrer bisherigen Bildungsbedarfe wird gezielt eingegangen.

Eine enge Vernetzung findet bei den Nachmittagsbetreuungsangeboten zwischen dem Fachdienst Jugend und den entsprechenden Schulen statt, da der Zugang zu den Lerngruppen nur mit Zustimmung des zuständigen Bezirkssozialarbeiters möglich ist.

Unter Einbeziehung des Integrationsbeauftragten sollen darüber hinaus mit den teilnehmenden Akteuren besondere Aspekte der Elternarbeit erörtert und angeboten werden. Auch evtl. zusätzliche spezielle Unterstützungsangebote wie Integrations- und Erziehungslotsinnen und -lotsen für Eltern und Kinder mit Migrationshintergrund sollen in Rückkoppelung mit den Betreuenden, der Schule und den Elternhäusern vermittelt werden. Hierfür nimmt der Integrationsbeauftragte an den regelmäßigen Dienstbesprechungen der Akteure teil und kann so für die notwendige Koordination und Abstimmung sorgen.


Babybesuchsdienst
Der Landkreis Osnabrück bietet flächendeckend einen Babybesuchsdienst an. Es handelt sich dabei um einen Willkommensgruß aller Neugeborenen im Landkreis als Zeichen positiver Wertschätzung durch die Städte, Gemeinden und Samtgemeinden und des Landkreises. Unter präventiven Aspekten sollen zudem Unterstützungsbedarfe von Kindern und Familien, insbesondere mit Migrationshintergrund, frühzeitig erkennbar und Familien besser in die Netzwerkstrukturen ihres unmittelbaren sozialen Umfeldes eingebunden werden. Die Stärkung Gemeinwesen bezogenen Engagements soll durch die Einbindung örtlich vorhandener Akteure, z.B. vorhandener Familienlotsinnen und -lotsen, Familienpatinnen und -paten oder anderer sozial engagierter Bürgerinnen und Bürger, angestrebt werden.

Die Verortung des Babybesuchsdienstes ist in den bereits über das Landesprogramm "Familien mit Zukunft" geförderten 21 Familienservicebüros in den Städten, Gemeinden und Samtgemeinden erfolgt. Eine enge Kooperation mit den ab dem 01.01.2010 neu eingerichteten Sozialraumbüros der Jugendhilfe wird während des Projektzeitraumes angestrebt.

In diesem Projekt sollen vor allem die besonderen Belange der Migrationsfamilien einbezogen werden. Hierzu ist geplant, die Mitarbeiterinnen besonders in Integrationsfragen zu schulen und ihnen zu vermitteln, welche Bedeutung die erste Kontaktaufnahme im Rahmen des Babybesuchsdienstes als Türöffner für Migrationsfragen hat. Eine positive Wertschätzung gegenüber den Migrationseltern und ein auf ihre Belange abgestimmtes Informations- und Beratungssetting sollen helfen, dass auch diese Personenkreise frühzeitiger und unbeschwerter auf die bestehenden Unterstützungsangebote zurückgreifen lernen. Um diese Ziele erreichen zu können ist eine enge Vernetzung mit den 21 Familienservicebüros bei den Städten, Gemeinden und Samtgemeinden und den dortigen Babybesuchdienst-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern erforderlich. Entsprechend den Leitlinien zur Integration soll im gemeinsamen Handeln aller Akteure für eine verbesserte Integrationsarbeit gesorgt werden.

zurück …

Kontakt Projektkoordination:
Landkreis Osnabrück
Fachdienst Jugend
Jugendhilfeplanung / Controlling
Dennis Bettin
Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück
T 0541 / 501 31 78
F 0541 / 501 631 78
bettin@lkos.de
www.landkreis-osnabrueck.de

Mehr zu den anderen, durch das Landesprogramm "Familien mit Zukunft" geförderten Projekten des Landkreises Osnabrück finden Sie hier.

zurück …