Landkreis Grafschaft Bentheim

Mit FuN und Medienpädagogik Brücken bauen

Mit zwei Fördermaßnahmen zur Elternbildung möchte der Landkreis Grafschaft Bentheim bildungsferne Familien ansprechen, die über die sonst üblichen Einladungsformen (z. B. zu einem Elternabend in Schule und Kindergarten) kaum erreicht werden. Umgesetzt werden die Projekte in den Städten Schüttorf und Bad Bentheim. Beide Sozialräume sind u. a. durch einen hohen Ausländer- und Migrantenanteil an der Bevölkerung geprägt (knapp 3.800 Einwohner mit ausländischer Staatsbürgerschaft plus der Migrantenfamilien mit deutscher Staatsbürgerschaft). Mit beiden Projekten soll in einem positiv besetzten Kontext der Versuch unternommen werden, in einen Dialog miteinander zu kommen.

Medienpädagogisches Projekt
Im medienpädagogischen Projekt ist beabsichtigt, besonders die Eltern anzusprechen, die mit den Möglichkeiten des Internets kaum oder gar nicht vertraut sind. Kinder nutzen diese Medien heute weitgehend eigenständig, ohne dass die verantwortlichen Elternteile kompetent in der Lage sind nachzuvollziehen, welche Möglichkeiten und Gefahren sich dort auftun. Dies gilt vor allem auch für Familien aus anderen Kulturkreisen, die im hiesigen Umfeld nicht vollständig integriert sind.

Angesprochen werden Eltern mit Kindern im Kita- und Grundschulalter, unter besonderer Berücksichtigung von Migrantenfamilien. Außerdem werden die Erzieherinnen und Erzieher sowie Grundschullehrkräfte als Multiplikatoren mit einbezogen.

FuN (Familie und Nachbarschaft)
Bei dem FuN-Projekt handelt es sich um ein interaktives, klar strukturiertes Familienprogramm, an dem Eltern und Kinder gemeinsam teilnehmen. Dabei steht das Lernen durch Erfahrung im Vordergrund. Sonst schwer zu erreichende, bildungsungewohnte Familien mit sozialer Benachteiligung werden gezielt eingeladen, sich in spielerischer Form und durch einen wertschätzenden Austausch näher zu kommen. Neben der Stärkung der familiären Kompetenzen geht es auch darum, das Forum der organisierten Familientreffen zur Entwicklung zunehmend selbstorganisierter Familienkreise zu nutzen.

Das Projekt wird in Kooperation mit der Erich-Kästner Förderschule in Schüttorf durchgeführt. Zwei mit dem FuN-Konzept vertraute, besonders qualifizierte Fachkräfte, unterstützt durch zwei Erzieherinnen, setzen das Programm derzeit um.

Das besonders in Nordrhein-Westfalen bekannte Familienbildungsprogramm FuN geht auf einen dort entwickelten Arbeitsansatz zurück. Erprobt und etabliert wurde es durch das Institut für präventive Pädagogik (PraeaPaed) und das Landesinstitut für Qualifizierung (LfQ).

zurück …

Kontakt Projektkoordination:
Landkreis Grafschaft Bentheim
Hein Barlage
van-Delden-Str. 1-7
48529 Nordhorn
T 05921 / 96 14 73
hein.barlage@grafschaft.de
www.grafschaft.de

zurück …