Landkreis Uelzen

Interkulturelle Kompetenz in Kitas und Kindertagespflege

Im Rahmen des EFi-Projekts führt der Landkreis Uelzen eine Fortbildungsreihe zur interkulturellen Kompetenz für Kita-Personal und Tagespflegepersonen durch. Außerdem setzt er auf das bewährte Familienbildungsprogramm HIPPY.

HIPPY (Home Instruction for Parents of Preschool Youngsters)
Der Schwerpunkt des bekannten und etablierten Förderprogramms liegt auf der gezielten und nachhaltigen Förderung von Familien und deren Kindern. HIPPY ist ein Familienbildungsprogramm mit dem Ziel der frühen Förderung drei- bis sechsjähriger Kinder. Es bereitet die Kinder auf die Schule vor, die Hauptakteure sind die Eltern. Zielgruppe des Präventions- und Integrationsprogramms sind bildungsbenachteiligte deutsche Familien und Migrantenfamilien mit Kindern im Vorschulalter.

Im Rahmen von EFi sollen folgende Projektziele erreicht werden:

  • Förderung der ausgewählten Kinder, Schwerpunkt Sprachförderung
  • Einbeziehung von Laienhelferinnen, evtl. Werbung in Migrantenfamilien mit positiven Ressourcen bzgl. der eigenen Integrationsleistung
  • Vernetzung der Eltern mit bestehenden Institutionen wie Kindertageseinrichtungen
  • Erarbeitung von Bildungszielen mit den Eltern, Vorbereitung auf den Schulbesuch


Fortbildungsreihe: "Interkulturelle Kompetenz in Kitas und Kindertagespflege"
Für die aktuelle Situation vor Ort soll eine Fortbildungsreihe zum Thema interkulturelle Kompetenz Kita-Personal und Tagespflegepersonen sensibilisieren. Angesprochen sind auch Personen, die in vergleichbaren Handlungsfeldern tätig sind und ihre Kompetenz zum Umgang mit Migrantenfamilien und deren Kindern erweitern wollen.

Die Fortbildungsreihe will:

  • Anregungen für den pädagogischen Alltag und für interkulturelle Elternarbeit liefern
  • schon tätigen Personen im interkulturellen Bereich mit Personen vernetzen, die bisher wenig Berührung zu professionellen Handlungsebenen in diesem Bereich hatten
  • Hospitationsmöglichkeiten eröffnen

Von der Initialveranstaltung erhofft sich das Jugendamt darüber hinaus weitere Impulse für Stadt und Landkreis Uelzen.

Durchgeführt wird die Fortbildungsreihe vom DRK- Kreisverband Uelzen. Eine Zusammenarbeit mit dem Jugendmigrationdienstes des CJD und dem Caritasverband Uelzen/Luechow-Dannenberg wird angestrebt.

Am Netzwerk Beteiligte:

  • DRK Uelzen- Kinder, - Jugend-, und Familienhilfe
  • Kindertageseinrichtungen in Stadt und Landkreis Uelzen, die einen erhöhten Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund haben
  • Familienhebammen
  • Christliches Jugenddorf Göddenstedt (CJD), Migrationsdienst
  • Aktion Gemeinschaftssinn (Sprachförderung und Kindertagesbetreuung)
  • Frauenfrühstück (Angebot für Frauen mit Migrationshintergrund)
  • Familienservicebüro Uelzen
  • Ausländerbehörde
  • Caritas

zurück …

Kontakt Projektkoordination:
Landkreis Uelzen - Jugendamt
Klaus Dittrich
Veerßer Straße 53
29525 Uelzen
T 0581 / 823 33
F 0581 / 824 84
k.dittrich@landkreis-uelzen.de
www.uelzen.de

zurück …