Gut ankommen mit Familienhebammen und Familien-Gesundheits- und Kinderankenpflegerinnen im Landkreis Lüneburg

Logo Koordininierungszentrum Kinderschutz LüneburgHansestadt und Landkreis Lüneburg haben ihre Angebote "Willkommensbesuch für Eltern mit Neugeborenen" und "Begleitung von Schwangeren, Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern durch eine Familienhebamme (FamHeb) oder Familien-Gesundheits- und Kinderankenpflegerinnen (FGKIKP)" für Flüchtlingsfamilien angepasst.

Flüchtlingsfamilien mit Kindern bis zum Alter von 3 Jahren erhalten in Abwandlung des Konzeptes für den Willkommensbesuch kurze Zeit nach Ankunft in den Gemeinschaftsunterkünften einen Besuch von einer Familienhebamme oder FGKIKP. Dieser Besuch wird angekündigt. Die FamHeb/FGKIKP überreichen die auf die Personengruppe neu zugeschnittene Willkommenstasche mit Infomaterialien in der jeweiligen Landessprache und einem kleinen Geschenk. Der Besuch wird zusammen mit einer Dolmetscherin durchgeführt, die Materialien werden erklärt und eine mögliche weitergehende individuelle Beratung und Begleitung durch eine FamHeb/FGKIKP erklärt und angeboten.

Die Familienhebammen und FGKIKP beraten beispielsweise zu den Themen Ernährung, Umstellung vom Stillen auf Beikost, Zahnpflege, Entwicklung und psychologische Begleitung und Unterstützung bei Traumatisierung. Sie fördern den Aufbau eines individuellen Netzwerkes für die Familien und tragen so zur Integration im sozialen Umfeld bei.

Mit der Anbindung an das Koordinierungszentrum Kinderschutz und den Bereich Frühe Hilfen können die Familienhebammen auf ein umfangreiches Netzwerk Frühe Hilfen zurückgreifen.

Gefördert werden diese passgenauen Angebote über das Landesprogramm "Gut ankommen in Niedersachsen".

zurück …

Kontakt
Koordinierungszentrum Kinderschutz Lüneburg
Stadt Lüneburg
Fachbereich 5, Familie und Bildung
55 Zentrale Dienste der Jugendhilfe
Brigitte Rieckmann, Projektleitung
T (04131) 30 93 29
brigitte.rieckmann@stadt.lueneburg.de
www.koordinierungszentren-kinderschutz.de

zurück …