Familienpolitik als Verfassungsauftrag: Videos und Bericht der Frühjahrstagung des Politischen Clubs

Krisen machen die Verhältnisse sichtbar, die zwar vorher schon da waren – aber zu wenig beachtet wurden. So verhält es sich auch mit dem Thema Familie. In Zeiten von Covid-19 haben sich der Stellenwert von Familien und ihren Bedürfnissen in Politik und Gesellschaft und die wunden Punkte noch deutlicher gezeigt. Die Frühjahrstagung des Politischen Clubs der Evangelischen Akademie Tutzing unter der Leitung von Bundestagspräsident a.D. Dr. Wolfgang Thierse beschäftigte sich genau damit. Kinderschutz, Betreuungsverhältnisse, Trennungsfamilien, Ehegattensplitting, Stellenwert von Bildung und Rollenverständnisse waren nur einige davon. Mehr …

Aktueller Stand der Studie 'Kindeswohl und Umgangsrecht'

Wie können Kinder mit getrennten oder geschiedenen Eltern gut aufwachsen? Dazu hat das Bundesfamilienministerium 2015 die Studie "Kindeswohl und Umgangsrecht" in Auftrag gegeben. Die Arbeiten an der Studie mussten nun aus datenschutzrechtlichen Gründen ausgesetzt werden. Mehr …

Neunter Familienbericht

Die Familienpolitik ist auf dem richtigen Weg - die wirksame und konsequente Förderung von Eltern und Kindern muss fortgesetzt und weiter ausgebaut werden. Das ist ein zentrales Ergebnis des 9. Familienberichts, den Bundesfamilienministerin Franziska Giffey am 3. März 2021 dem Bundeskabinett vorgelegt hat. Der Bericht und die vom Kabinett beschlossene Stellungnahme gehen nun dem Bundestag und Bundesrat zu. Mehr …

Elternschaft heute - Eine Repräsentativbefragung von Eltern unter 18-jähriger Kinder

In den letzten Jahrzehnten haben sich die Anforderungen an Eltern gravierend verändert, da sich viele Rahmenbedingungen für Familien zeitgleich und dynamisch gewandelt haben. Im Zusammenhang mit dem Neunten Familienbericht hat das Institut für Demoskopie Allensbach daher im Auftrag des Bundesfamilienministeriums untersucht, wie Eltern mit minderjährigen Kindern heute Elternschaft erleben. Mehr …

Mehr Kinderkrankentage als Entlastung für berufstätige Eltern

Für das Jahr 2021 wird die Zahl der Kinderkrankentage für gesetzlich Versicherte verdoppelt. Das hat der Bundestag beschlossen. Zudem soll der Anspruch nicht nur bei Krankheit des Kindes gelten, sondern auch, wenn Kitas und Schulen pandemiebedingt geschlossen sind oder die Betreuung eingeschränkt ist. Mehr …

Wie leben Familien heute? Familienreport 2020 veröffentlicht

Familienreport-2020_CoverWie leben Familien heute? Die 7. Ausgabe des Familienreports "Familie heute. Daten.Fakten.Trends" des Bundesfamilienministeriums informiert über die aktuellen Entwicklungen von Familien und stellt die Vorhaben, Maßnahmen und Programme der Familienpolitik der Bundesregierung dar. Er enthält aktuelle Zahlen und Daten zum Familienleben und eine umfassende Darstellung von Leistungen, Wirkungen und Trends rund um Familie und Familienpolitik. Neu im Vergleich zu früheren Ausgaben sind die Erkenntnisse darüber, wie es Familien im Corona-Lockdown im Frühjahr 2020 ergangen ist sowie die umfangreichen Vergleiche mit anderen Ländern. Mehr …

Kurzfilm des NZFH in mehreren Sprachen: Was sind Frühe Hilfen?

Frühe-Hilfen-Film_screenshot_150pxDas Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) hat einendreiminütigen Film veröffentlicht. Er erklärt spielerisch, was Frühe Hilfen sind und wie einfach Schwangere und Familien mit Unterstützungsbedarf die Angebote erhalten können. Der Film richtet sich neben Eltern auch an Fachkräfte, die Mütter und Väter begleiten und beraten. Mehr …

Verliebt, Verlobt, Versorgt

Verliebt-verlobt-versorgt_CoverNur ein Viertel aller jungen Paare, die heiraten und/oder eine Familie gründen wollen, ist ausreichend informiert über die finanziellen und rechtlichen Folgen, die eine Eheschließung oder Elternschaft für sie hat. Über Geld wird in Paarbeziehungen zu wenig oder zu spät gesprochen. Diese Erkenntnis haben das Gleichstellungsbüro und das Familienmanagement der Stadt Hannover aufgegriffen und dazu eine Broschüre veröffentlicht: "Verliebt, Verlobt, Versorgt". Mehr …

Neue Studie zeigt: Kinderlose Frauen und Männer haben hohen Informationsbedarf

Ungewollte-Kinderlosigkeit-2020_CoverMit dem Titel "Ungewollte Kinderlosigkeit 2020: Leiden - Hemmungen - Lösungen" hat das Bundesfamilienministerium eine Neuauflage der Studie zu den Lebenswirklichkeiten von ungewollt kinderlosen Frauen und Männern in Deutschland veröffentlicht. Die Milieustudie zeigt, wie Frauen und Männer mit ihrer ungewollten Kinderlosigkeit umgehen, wie sich das auf ihre persönliche Situation auswirkt und welche Hilfs- und Unterstützungsangebote sie in Anspruch nehmen. Sie zeigt auch einen Informations- und Unterstützungsbedarf bei vielen Betroffenen. Hier setzt eine Bundesinitiative an. Mehr …

Studie: Wie verändert die Geburt des ersten Kindes die Eltern?

Welche Persönlichkeitsmerkmale von Eltern sich in den Jahren vor und nach der Geburt des ersten Kindes wandeln, haben die Psychologinnen Eva Asselmann und Jule Specht von der Humboldt-Universität zu Berlin untersucht. Die Psychologinnen werteten Daten von knapp 20.000 Personen aus dem Sozioökonomischen Panel (SOEP) aus, einer bevölkerungsrepräsentativen Langzeitstudie aus Deutschland. Die Forscherinnen untersuchten die fünf Persönlichkeitsmerkmale Offenheit, Geselligkeit, Gewissenhaftigkeit, Verträglichkeit und emotionale Stabilität in den Jahren vor und nach der Geburt des ersten Kindes. Mehr …

Datenschutz bei Willkommensbesuchen

Viele Kommunen bieten Eltern nach der Geburt ihres Kindes Besuche zu Hause an. Im Zusammenhang mit diesen Willkommensbesuchen stellen sich einige datenschutzrechtliche Fragen – insbesondere nach dem Inkrafttreten der Europäischen Datenschutzgrund-Verordnung (DSGVO), aber auch durch die voneinander abweichenden Regelungen in den Bundesländern. Im Auftrag des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen hat das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e.V. Antworten auf häufig gestellte Fragen zusammengestellt. Mehr …

Konjunkturprogramm stärkt auch Familien und Kinder

Mit Milliardenhilfen will die Bundesregierung die Wirtschaft beleben und Arbeitsplätze sichern. Familien werden mit einem Kinderbonus unterstützt, die Kinderbetreuung in Kita und Schule wird weiter ausgebaut und die Kinder- und Jugendhilfe gestärkt. Mehr …

Partizipation ermöglichen, Demokratie gestalten, Familien stärken!

Bundesforum-Familie_LogoDas Bundesforum Familie hat 2018 und 2019 in intensiven Diskussionen das Themenfeld "Familie, Partizipation und Demokratie" bearbeitet. Die Abschlusspublikation "Partizipation ermöglichen, Demokratie gestalten, Familien stärken!" fasst diesen Prozess und seine Ergebnisse zusammen. Mehr …

KiZDigital - Kinderzuschlag jetzt online beantragbar

Familien mit geringem Einkommen können jetzt noch einfacher Unterstützung bekommen. Durch den "Kinderzuschlag Digital" wird der Zugang zu dieser Leistung schneller und unbürokratischer. Gemeinsam stellten Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und der Leiter der Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit, Karsten Bunk, den KiZDigital vor. Mehr …

Förderung von Forschungsinfrastruktur zum Wandel von Familien und Demografie

Mit der Studie "FReDA – Das familiendemografische Panel" fördert die Bundesregierung die Forschungsinfrastruktur zu Familie und Demografie. Durchgeführt wird die Langzeitstudie gemeinsam vom Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB), dem Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften GESIS und der Universität zu Köln. Die Bundesregierung will die Erkenntnisse im Rahmen der Umsetzung der Demografiestrategie nutzen. Mehr …

Agenda für Nachhaltige Familienpolitik

Agenda-2030_CoverUm die Lebensperspektiven für heutige und kommende Generationen zu verbessern, hat das Bundesfamilienministerium die "Agenda 2030 - Nachhaltige Familienpolitik" entwickelt. Der Bericht formuliert zum ersten Mal konkrete und messbare Ziele für eine nachhaltige Familienpolitik über einen Zeithorizont von zehn Jahren. Gleichzeitig gibt der Bericht Rechenschaft ab über den erreichten Stand der nachhaltigen Familienpolitik. Mehr …

Studie: Modernes Rollenverständnis verbessert die Zufriedenheit der Eltern

DIW_LogoDank der zunehmenden Freiheit, zwischen Elternschaft und Erwerbstätigkeit zu wählen und die Kinderbetreuung individuell zu gestalten, sind Mütter und Väter heute zufriedener mit ihrem Leben als vor 20 oder 30 Jahren. Das zeigt eine Studie auf Basis von Daten der für Deutschland repräsentativen Langzeitstudie Sozio-oekonomisches Panel (SOEP) am DIW Berlin. Mehr …

UNICEF-Studie zu Familienpolitik in OECD- und EU-Staaten

Unicef-Studie-Familienfreundlichkeit_CoverSchweden, Norwegen, Island, Estland und Portugal stehen an der Spitze einer neuen Studie des UNICEF-Forschungsinstituts Innocenti zur familienfreundlichen Politik in 31 Industrieländern. Griechenland, Zypern, Großbritannien, Irland und der Schweiz schneiden mit Blick auf die politischen Rahmenbedingungen für Familien am schlechtesten ab. Deutschland rangiert im Hinblick auf die untersuchten Indikatoren im oberen Mittelfeld. Mehr …

Mehr Leistungen, weniger Bürokratie: Das Starke-Familien-Gesetz ist in Kraft

Starke-Familien-Checkheft_CoverMit dem verbesserten Kinderzuschlag (KiZ), dem Zuschlag zum Kindergeld, ist zum 1. Juli 2019 die erste Stufe des Starke-Familien-Gesetzes in Kraft getreten. Zusammen mit den Verbesserungen bei den Leistungen für Bildung und Teilhabe ist es das Ziel, Familien mit kleinen und zum Teil auch mittleren Einkommen wirksamer vor Armut zu schützen und das Existenzminimum jedes Kindes zu sichern. Zu den Änderungen bei den Familienleistungen hat das Bundesfamilienministerium eine handliche Infobroschüre für Eltern herausgegeben. Mehr …

Jugend- und Familienministerinnen und -minister stimmen für Kinderrechte ins Grundgesetz

Die Jugend- und Familienministerkonferenz (JFMK) hat sich einstimmig für die Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz ausgesprochen. Das Fachgremium der Länder, das in diesem Jahr vom 16. bis 17. Mai 2019 in Weimar tagte, hat außerdem über die Umsetzung des Gute-Kita-Gesetzes, eine Fachkräfteinitiative zur Gewinnung von Erzieherinnen und Erziehern, Fragen des Unterhaltsvorschusses sowie weitere grundsätzliche Fragen der Kinder-, Jugend- und Familienpolitik beraten. Mehr …

Informationen für Eltern, die nicht miteinander verheiratet sind

Informationen-fuer-Eltern-die-nicht-miteinander-verheiratet-sindDie Broschüre der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) erläutert die gesetzlichen Bestimmungen von der Abstammung über das Namensrecht, die elterliche Sorge bis zum Umgangsrecht. Sie gibt damit einen Überblick über Rechte und Pflichten nicht miteinander verheirateter Eltern sowie über Unterstützungs- und Beratungsleistungen der Kinder- und Jugendhilfe für Mütter, Väter und ihre Kinder rund um diese Fragestellungen. Die Broschüre kann zum Preis von 0,50 Euro (zzgl. Versandkosten) über den Online-Shop der AGJ bestellt werden.

Bundesfamilienministerium legt Finanzplanung vor

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey hat die Finanzplanung für ihr Ministerium zum Haushalt 2019 im Bundestag vorgestellt. 10,3 Milliarden Euro sollen dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) zur Verfügung stehen. Die Mittel werden für Investitionen in Betreuung und frühe Förderung von Kindern, für die Verbesserung des Kinderzuschlags, für Demokratie und Engagement und für Maßnahmen gegen Gewalt eingesetzt. Mehr …

Infoportal für alle familienpolitischen Leistungen

Familienportal-BMFSFJ_Screenshot_150pxDas zentrale Familienportal des Bundesfamilienministeriums ist online: Ob Elterngeld, Kinderzuschlag oder Unterhaltsvorschuss – unter www.familienportal.de finden Familien erstmals unter einem digitalen Dach alle wichtigen Informationen und Beratungsangebote rund um das Thema Familie. Elterngeldrechner, das Infotool Familienleistungen oder der Kinderzuschlagscheck sowie Formulare zur Beantragung von Leistungen sind direkt über das Familienportal abrufbar. Außerdem gibt es eine Suche nach Angeboten vor Ort: Durch Eingabe der Postleitzahl finden Familien die Ämter und Beratungsstellen in ihrer Nähe, bei denen sie Leistungen beantragen können oder weitere Unterstützungsangebote bekommen.

Sachverständigenkommission für Neunten Familienbericht berufen - Thema Elternschaft

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey hat im Juli 2018 die Sachverständigenkommission zum Neunten Familienbericht berufen. Die Bundesregierung ist durch Beschluss des Deutschen Bundestages verpflichtet, mindestens in jeder zweiten Legislaturperiode einen Bericht über die Lage der Familien vorzulegen. Der Neunte Familienbericht soll das Thema "Elternschaft in Deutschland" beleuchten. Mehr …

Jugend- und Familienministerkonferenz: Gemeinsam Familien stärken und Betreuungsangebote ausbauen

Die jährliche Konferenz der Ministerinnen und Minister, Senatorinnen und Senatoren für Familien, Kinder und Jugend der Länder (JFMK) fand am 3. und 4. Mai 2018 in Kiel statt. Im Mittelpunkt der Tagung stand die Weiterentwicklung der frühkindlichen Bildungs- und Kinderbetreuungsangebote. Inhaltliche Beschlüsse wurden zu den Themen Weiterentwicklung der Kita-Qualität, Ausbau der Kinderbetreuung im Grundschulalter, Fachkräftegewinnung, Einrichtung von Familienservicezentren als Modellversuch zur Förderung der Teilhabe aller Familien am gesellschaftlichen Leben sowie zur Weiterentwicklung des Elterngeldes gefasst. Mehr …

IAB-Studie zum Modellprojekt Pro Kind

Institut-für-Arbeitsmarkt-und-Berufsforschung_LogoDie Begleitung junger Mütter im Hartz-IV-Bezug im Rahmen eines Hausbesuchsprogramms durch Hebammen und Sozialpädagoginnen verbessert die elterlichen Fähigkeiten, die Gesundheit und die Lebenszufriedenheit der Mütter. Auch bei der kindlichen Entwicklung zeigt sich eine Verbesserung. Nicht erreicht wurde allerdings, dass die jungen Mütter schneller von staatlichen Transferleistungen unabhängig werden. Das geht aus einer aktuellen Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Mehr …

Familienbezogene Leistungen in Niedersachsen im Überblick

Familienbezogene-Leistungen-in-Niedersachsen_VAMVDer Verband alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV) Landesverband Niedersachsen e.V. hat einen Überblick über Familienbezogene Leistungen veröffentlicht. In tabellarischer Form sind die wichtigsten Informationen zu Kindergeld, Kinderzuschlag, Elterngeld, Elterngeld Plus und Unterhaltsvorschuss zusammengefasst. Auch steuerliche Maßnahmen für Alleinerziehende, Leistungen für Bildung und Teilhabe und Familienerholungszuschüsse sind in der vom Niedersächsischen Sozialministerium geförderten Übersicht aufgelistet. www.vamv.de

Familienzeitpolitik vor Ort zahlt sich aus

Orientieren sich die Angebote der örtlichen Infrastruktur an den typischen Alltagsabläufen und Zeitbedarfen von Familien, zahlt sich das für Familien aus – und lohnt sich auch gesamtfiskalisch. Das zeigt eine neue Studie im Auftrag des BMFSFJ. Dazu wurden mehr als 1200 Mütter und Väter mit Kindern unter 15 Jahren befragt. Mehr …

Familienrat in der Praxis

Familienrat-ein-Leitfaden-fuer-die-PraxisFamilienrat ist ein innovatives Verfahren in der Kinder- und Jugendhilfe, bei Familienkonflikten oder bei der Integration geflüchteter Menschen. Der deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. hat seinen bewährten Leitfaden zum Familienrat erweitert und aktualisiert. Die Broschüre bietet einen unkomplizierten Einstieg in die Idee und die Anwendung des Familienrats. Voraussetzungen, Anforderungen und Stolpersteine werden lösungsorientiert dargestellt. Mehr …

Zusammenzug und familiales Zusammenleben von Stieffamilien

Zusammenzug+familiales-Zusammenleben-von-Stieffamilien_CoverNeue Erkenntnisse zur Stieffamilienforschung in Deutschland liefert eine Publikation von Christine Entleitner-Phleps. Im Fokus stehen dabei die Zusammenzug von Stiefeltern und innerfamiliale Prozesse wie der Zusammenarbeit in der Erziehung, dem sogenannten Coparenting. Grundlage der Analysen sind Daten des DJI-Surveys "Aufwachsen in Deutschland: Alltagswelten (AID:A)". Ein Ergebnis: Die ökonomische Situation der Stiefeltern und des leiblichen Elternteils spielt eine maßgebliche Rolle dabei, ob das Coparenting in Stieffamilien, aber auch mit dem getrenntlebenden Elternteil gelingt. Mehr …

Zukunftsreport Familie 2030

Zukunftsreport-Familie-2030_CoverWie sollte eine Familienpolitik der Zukunft aussehen? Welche Bedarfe gibt es auf Seiten der Familien? Wo sind Ansatzpunkte für die Politik? Das Bundesfamilienministerium hat eine Studie in Auftrag gegeben, die Antworten auf diese Fragen geben soll. Der "Zukunftsreport Familie 2030" beschreibt Trends in den Bereichen Familienleben, Partnerschaftlichkeit, Beschäftigung und Arbeitswelt und zeigt in einem Chancenszenario die positiven Effekte, die eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung der Familienpolitik hätte. Mehr …

Aufwachsen in Deutschland: Alltagswelten - AID:A II

Aufwachsen-in-Deutschland-heute_AIDA-2_coverDas Deutsche Jugendinstitut hat Ergebnisse der zweiten Welle seines Surveys AID:A (Aufwachsen in Deutschland: Alltagswelten) zu den Lebensverhältnissen junger Menschen in Deutschland veröffentlicht. Für den Kinder-, Jugend- und Familiensurvey mit einem Querschnitt- und Längsschnittdesign wurden jeweils rund 30.000 Menschen in der ersten Welle 2009 und in der zweiten Erhebung zwischen 2013 und 2015 befragt. Zur diesjährigen DJI-Fachtagung in Berlin legte das DJI eine Broschüre mit ersten Auswertungen von AID:A II vor - mit einer großen Bandbreite an Themen. Mehr …

Familienmobilität im Alltag

Familienmobilitaet-im-AlltagWie sieht Familienmobilität aus und wie müssten Mobilitätsangebote in Stadt und Land gestaltet sein, um Familien gezielt anzusprechen und zu entlasten? Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) stellt Ergebnisse eines Forschungsprojekts zum Zusammenhang von Mobilität, alltäglichen Aktivitäten und Zeitbudgets von Familien in einer Broschüre vor. Demnach sind die Aktivitäts- und Mobilitätsmuster von Familien komplex und zeitlich, räumlich und personell auf vielfache Weise verflochten. Die Ergebnisse der BMVI-Studie geben Hinweise für Fachleute aus Kommunen und Verwaltungen zur Planung und Umsetzung familiengerechter Mobilitätsangebote und zur Verkehrswegeplanung. Mehr …

FRÜHE HILFEN
Freie Inhalte für die Arbeit mit Familien

kindergesundheit-info_cc-inhalte_LogoDie Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stellt ab sofort ausgesuchte Inhalte von www.kindergesundheit-info.de frei zur nichtkommerziellen Weiternutzung in der Arbeit mit Familien. Die Texte, Schaubilder, Grafiken und PDFs rund um das erste Lebensjahr stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz (CC) und können kostenlos genutzt werden - für Willkommenspakete, Faltblätter oder die eigene Website. Mehr …

TIPPS FÜR ELTERN - Familienvielfalt

Familie auf dem SofaAlleinerziehende, Patchworkfamilien, Regenbogen- und Adoptivfamilien - schon lange gibt es nicht mehr nur die klassische Kernfamilie. In unseren Elterninformationen finden Sie weiterführende Tipps zu den Herausforderungen und Chancen unterschiedlicher familiärer Konstellationen und Lebenswirklichkeiten: Beratungsstellen, Webtipps, Elternratgeber und Kinderbücher. Mehr ...

WEBTIPPS

www.bundesforum-familie.de
Das Bundesforum Familie ist ein Projekt der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Familienorganisationen (AGF) e.V. und setzt sich dafür ein, dass familienrelevante Belange in allen gesellschaftlichen und politischen Gestaltungsbereichen berücksichtigt werden. Es arbeitet auf Projektbasis in einem 3-Jahre Turnus jeweils zu einem Themenschwerpunkt. Die Ergebnisse, einschließlich der themenbezogenen Vorschläge des Bundesforums, werden auf der Website dokumentiert und veröffentlicht. Das Schwerpunktthema des Bundesforums Familie 2016-2018 ist "Familie und Flucht".

www.kinderreichefamilien.de
Der Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V. (KRFD) wurde in Berlin gegründet. Die Interessenvereinigung aller Familien mit mehr als zwei Kindern will mit Lobbyarbeit und Serviceangeboten kinderreiche Familien unterstützen.

www.familienhandbuch.de
Das von Prof. Dr. Dr. Dr. Wassilios E. Fthenakis und Dr. Martin R. Textor herausgegebene Online-Familienhandbuch ist eine umfassende Informationsquelle zum Thema Familie, Familienbildung und familienpolitische Leistungen. Es richtet sich vor allem an Eltern, Fach- und Lehrkräfte. Vor allem Eltern können für sich, ihre Kinder und für ihren Familienalltag nützliche Hinweise abrufen: Antworten zu Erziehungsfragen und Beziehungsproblemen sowie Übersichten zu Freizeitangeboten oder Aktivitäten mit Kindern. Die fachlichen Beiträge beinhalten unter anderem wissenschaftliche Texte von der Kindheitsforschung bis hin zur Familienbildung.

www.kindergartenpaedagogik.de
Auf der Website "Das Kita-Handbuch" finden Sie Fachbeiträge über die Betreuung, Erziehung und Bildung von Kleinkindern zu vielen Fragen der Früh-, Elementar- und Kindheitspädagogik. Dazu gibt es Rezensionen von Fachbüchern und Hinweise auf ausgezeichnete oder von Institutionen empfohlene Bilderbücher, Spiele und Musik-CDs, die für Kleinkinder geeignet sind.

www.familien-wegweiser.de
Vom Familienstart bis zur Pflege älterer Angehöriger reicht die Themenpalette des Familien-Wegweisers des Bundesfamilienministeriums. Erläutert werden zu diesen Themen rechtliche, finanzielle und gesundheitliche Aspekte. Dieses Internetportal enthält konkrete Hinweise zu Betreuung und Erziehung sowie zu Hilfe und Beratung auch für Zuwandererfamilien.