KJM-Studie zu Influencer-Werbung an Kinder

Die Werbeindustrie setzt zunehmend auf Influencer als Werbebotschafter. Influencer sind für viele Kinder Vorbilder und Bezugspunkte, die sie mitunter auch zu ihren Freunden zählen. Dabei werden Kinder und Jugendliche, die Influencern folgen, zwangsläufig auch mit Werbung konfrontiert. Das ist das Ergebnis einer Studie des Zentrums für Wissenschaft und Forschung | Medien e. V. im Auftrag der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM). Mehr …

Landesprogramm 'Startklar in die Zukunft': 222 Millionen Euro für Kinder und Jugendliche

Mit dem neuen Aktionsprogramm "Startklar in die Zukunft" will das Land Kinder und Jugendliche in Niedersachsen bei der Bewältigung der Auswirkungen der Corona-Pandemie unterstützen. In der Schule und außerhalb der Schule sollen sie zusätzliche Angebote unter anderem zur Lernförderung, zur psychosozialen Stabilisierung, zur Freizeitgestaltung, Gesundheitsförderung und gesellschaftlichen Beteiligung erhalten. Das Land stockt dazu die Bundesförderung in Höhe von 122 Millionen Euro um 100 Millionen Euro aus dem landeseignen COVID-19-Sondervermögen auf. Mehr …

Lesetipp: Absenkung der Wahlaltersgrenze

Die Entscheidung darüber, wer bei politischen Wahlen eine Stimme hat, gehört zu den wichtigsten Fragen in einer Demokratie. Denn nur wer wählt, der zählt. Die Deutsche Liga für das Kind tritt für eine Streichung der in Artikel 38 des Grundgesetzes festgelegten Wahlaltersgrenze ein. Aktuell vor der Bundestagswahl hat die Liga deshalb die Ausgabe 03/21 ihrer Zeitschrift "frühe Kindheit" dem Thema "Absenkung der Wahlaltersgrenze" gewidmet. Die Beiträge im Heft nehmen das Thema aus verschiedenen Perspektiven und zu unterschiedlichen Altersgruppen in den Blick. Mehr …

KIM-Studie 2020

Der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest (mpfs) hat die KIM-Studie zum Mediennutzungsverhalten von Sechs- bis 13-Jährigen veröffentlicht. Das Thema Digitalisierung, Mediennutzung und Medienkonsum von Kindern ist im Jahr 2020 durch die Corona-Pandemie noch stärker in den Vordergrund gerückt. Mehr …

Kinderfreundliche Kommunen in Niedersachsen: Wolfsburg und Wedemark

Kinderfreundliche-Kommunen_LogoWolfsburg und Wedemark überzeugen auch während Corona bedingter Einschränkungen mit der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen als "Kinderfreundliche Kommunen": Im Halbzeitgespräch am 2. Juni 2021 in Wolfsburg gab es eine positive Zwischenbilanz zur Umsetzung des aktuellen Aktionsplans. Und die Wedemark erhielt bereits Ende April die zweite Siegelverlängerung. Die Gemeinde schreibt im neuen Aktionsplan erfolgreiche Maßnahmen fort und hat neue Ziele gesetzt, wie zum Beispiel die Entwicklung verbindlicher Leitlinien für die Kinder- und Jugendpartizipation. Mehr …

Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche in Niedersachsen

Die Niedersächsische Landesregierung hat am 1. Juni 2021 der Bund-Länder-Vereinbarung zur Umsetzung des "Aktionsprogramms Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche" für die Jahre 2021 und 2022 zugestimmt. Die Bundesregierung hat dafür zwei Milliarden Euro freigeben, um die coronabedingten sozialen und kognitiven Defizite bei Kindern und Jugendlichen auszugleichen. Für das niedersächsische Kinder- und Jugendprogramm stehen davon zirka 129 Millionen Euro in diesem und dem kommenden Jahr zur Verfügung. Förderangebote im Schulkontext und in den Ferien sind dabei ebenso vorgesehen, wie die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen durch vermehrten Einsatz von Freiwilligendienstleistenden und zusätzlicher Sozialarbeit an Schulen und der Ausbau von Kinder- und Jugendfreizeiten. Mehr …

Niedersächsische Kinder- und Jugend­kom­mission: Hand­lungs­emp­feh­lun­gen für eine Kinder- und Jugend­rechte-Strategie

NDS-Kinder-und-Jugendkommission_LogoDie Niedersächsische Kinder- und Jugendkommission hat am 12. Mai 2021 die Ergebnisse einer Analyse der Universität Hildesheim zur Beteiligung junger Menschen in Niedersachsen und die daraus erarbeiteten Empfehlungen für die Umsetzung einer Kinder- und Jugendrechte-Strategie vorgestellt. Johannes Schmidt, Vorsitzender der Kinder- und Jugendkommission, und Professor Dr. Wolfgang Schröer, Universität Hildesheim und Vorsitzender des Bundesjugendkuratoriums, übergaben den Ergebnisbericht der Untersuchung und die Handlungsempfehlungen an Sozialministerin Daniela Behrens. Mehr …

Aktionsprogramm: Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche

Das Bundeskabinett hat in seiner Sitzung am 5. Mai 2021 das "Aktionsprogramm Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche" beschlossen. Es besteht aus einem Nachholprogramm für pandemiebedingte Lernrückstände und einem umfangreichen Maßnahmenpaket zur Unterstützung der sozialen Kompetenzen und der allgemeinen Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen. Mehr …

UNICEF-Bericht zur Lage der Kinder in Deutschland 2021

Unicef-Kinder-in-Dtl-2021_Kinder-unsere-ZukunftSchon vor der Covid-19-Pandemie kämpfte ein beträchtlicher Teil der Kinder und Jugendlichen in Deutschland mit mentalen Problemen und fehlenden Chancen. Dies ist Ergebnis des UNICEF-Berichts zur Lage von Kindern in Deutschland 2021. Der Report unter dem Titel "Kinder – unsere Zukunft!" warnt vor gravierenden Konsequenzen der Covid-19 Pandemie für das kindliche Wohlbefinden. Die Pandemie verschärft bestehende Probleme und stellt auch Eltern vor große Herausforderungen, ihre Kinder bestmöglich zu unterstützen. Mehr …

Akademie für Kinder- und Jugendparlamente: politisches Engagement junger Menschen stärken und sichtbarer machen

Kinder und Jugendliche sind Expertinnen und Experten in eigener Sache und wollen sich bei allen Themen einbringen, die sie betreffen: vom Skatepark und Jugendclub über den öffentlichen Nahverkehr und die Stadtplanung bis hin zur Frage, wie wir in unserer Gesellschaft zusammenleben. Bundesweit engagieren sich dafür bereits 30.000 junge Menschen in mehr als 500 Kinder- und Jugendparlamenten und knapp 300 Jugendforen. Um ihre Arbeit weiter zu stärken und die Zahl der Kinder- und Jugendparlamente bis 2024 zu verdoppeln, hat Bundesjugendministerin Franziska Giffey die neue "Akademie für Kinder- und Jugendparlamente" gestartet. Mehr …

Handbuch Kinderfreundliche Kommunen – Kinderrechte kommunal verwirklichen

Handbuch-Kinderfreundliche-Kommunen_CoverIm April erscheint das "Handbuch Kinderfreundliche Kommunen – Kinderrechte kommunal verwirklichen" des Vereins Kinderfreundliche Kommunen. Darin gibt der Verein einen Einblick in seine Erfahrungen der vergangenen Jahre. Die Fachbeiträge bieten vielfältige Anregungen, wie die lokale Umsetzung der anspruchsvollen und weitreichenden Ziele und Normen der UN-Kinderrechtskonvention individuell gelingen kann. Mehr …

Kinder- und Jugendkommission: Erklärfilm

NDS-Kinder-und-Jugendkommission_LogoZu ihrem Jahrestag am 6. Dezember hat die Kinder- und Jugendkommission (KiJuKo) ein Video auf ihrer Website veröffentlicht. In dem animierten Film erklärt die futuristische Ritterin 'KiJuKo' Kindern und Jugendlichen leicht verständlich die wichtigsten Hintergrundinformationen und die komplexen gesetzlichen Aufgaben der Kommission. Mehr …

Deutscher Kinder- und Jugendpreis: Gewinner kommen aus Berlin, Bramsche und Kiel

Deutsches-Kinderhilfswerk_LogoProjekte aus Berlin, Bramsche (Niedersachsen) und Kiel (Schleswig-Holstein) sind mit dem Deutschen Kinder- und Jugendpreis des Deutschen Kinderhilfswerkes ausgezeichnet worden. Damit können sich die Gewinnerinnen und Gewinner über ein Preisgeld in Höhe von je 6.000 Euro freuen. Mit dem Deutschen Kinder- und Jugendpreis werden Projekte gewürdigt, bei denen Kinder und Jugendliche beispielhaft an der Gestaltung ihrer Lebenswelt mitwirken. Mehr …

Kinder haben Rechte – spielerisch mehr erfahren!

Kinderrechte-Kartenspiel_Stadt-HannoverDer Fachbereich Jugend und Familie / Familienmanagement der Landeshauptstadt Hannover hat ein Kartenspiel zum Thema Kinderrechte herausgegeben. Es vermittelt das Wissen um einige wichtige Kinderrechte sowie die Kontaktstellen für die Region Hannover, die für Fragen und Antworten der Kinder zur Verfügung stehen. Zu beziehen ist das Spiel über den Fachbereich (T 0511 / 404 23 oder familienmanagement@hannover-stadt.de) Mehr zum Thema Kinderrechte bei den Fachinformationen und den Elterninformation.

Kinderreport Deutschland 2020: Die Bedeutung des Draußenspielens

Kinderreport-2020_CoverDas Deutsche Kinderhilfswerk hat den Kinderreport Deutschland 2020 veröffentlicht. Der jährlich erscheinende Kinderreport des Deutschen Kinderhilfswerkes berichtet über den aktuellen Zustand der Umsetzung von Kinderrechten aus Sicht von Kindern und Erwachsenen. Die Ergebnisse des Kinderreports liefern Impulse, Optionen und Handlungsvorschläge für politische Gestaltungsprozesse im Interesse von Kindern. Im aktuellen Kinderreport geht es vor allem um die Bedeutung des Draußenspielens für Kinder. Mehr …

Kinder an kommunalen Entscheidungen beteiligen

Kinder-an-kommunalen-Entscheidungen-beteiligenKinder an kommunalen Themen zu beteiligen, ihre Meinungen zu hören und mit ihnen gemeinsam kindgerechte Lösungen zu finden, klingt für viele Erwachsene ziemlich abstrakt. Doch für Kommunen lohnt es sich, auch die jüngsten Einwohnerinnen und Einwohner mit einzubeziehen. Eine neue Broschüre der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) hilft dabei. Die Publikation bündelt die Erfahrungen des Programms "Demokratie in Kinderhand" und bietet neben den Praxisbeispielen und theoretischem Hintergrundwissen auch Arbeitsmaterialien. Mehr …

Trans-Identität bei Kindern und Jugendlichen

Der Deutsche Ethikrat hat am 19. Februar 2020 im Rahmen der öffentlichen Abendveranstaltung "Forum Bioethik" die ethischen Aspekte eines angemessenen gesellschaftlichen und medizinischen Umgangs mit Trans-Identität bei Kindern und Jugendlichen diskutiert. Die Veranstaltung steht als Mitschnitt auf der Website des Ethikrats zur Verfügung. Mehr …

Kinderfreundliche Kommune Algermissen in Berlin präsentiert

Kinderfreundliche-Kommunen_LogoBeim Jahrestreffen der deutschen "Kinderfreundlichen Kommunen" in Berlin hat sich auch die Gemeinde Algermissen aus Niedersachsen präsentiert. Bürgermeister Wolfgang Moegerle, Fachdienstleiter Sönke Deitlaff und die zuständige Sozialarbeiterin Sophie Berndt reisten in die hessische Landesvertretung nach Berlin und stellten bei der Veranstaltung die erfolgreiche Arbeit der Gemeinde Algermissen für Kinder und Jugendliche vor. Algermissen trägt das Siegel "Kinderfreundliche Kommune" von UNICEF Deutschland und dem Deutschen Kinderhilfswerk seit Februar 2016. Mehr …

Kinderrechte-Index: Niedersachsen bei Kinderrechten auf einem sehr guten Weg

Kinderrechte-Index_CoverDas Deutsche Kinderhilfswerk sieht Niedersachsen bei der Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention auf einem sehr guten Weg. Das ist das zentrale Ergebnis des ersten "Kinderrechte-Index" für die Bundesrepublik Deutschland, den das Deutsche Kinderhilfswerk am 4. Dezember 2019 in Berlin vorgestellt hat. In der Pilotstudie werden Beispiele guter Umsetzung, aber auch die kinderrechtlichen Entwicklungsbedarfe in den einzelnen Bundesländern aufgezeigt. Damit ist der Index ein geeignetes Instrument für Landesregierungen, die Stärken und Schwächen ihrer Kinder-und Jugendpolitik zu überprüfen und diese gezielt zu verbessern. Mehr …

Zweiter Kinderrechtereport veröffentlicht

Zweiter-Kinderrechtereport_CoverAnlässlich des 30. Jahrestags der Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention hat Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey den "Zweiten Kinderrechtereport" von Kindern und Jugendlichen entgegengenommen. In dem Bericht bewerten Kinder und Jugendliche die Umsetzung der Kinderrechte und stellen ihre Forderungen vor. Unter anderem werden Beteiligungsprojekte zu Kinderrechten aufgeführt, die Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 17 Jahren umgesetzt haben. Mehr …

Filmtipp: No more boys and girls - alles gender oder was?

Welche Rollenbilder haben Jungen und Mädchen von Frauen und Männern und wie entstehen sie? Die Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes taucht in die Lebens- und Lernwelt von siebenjährigen Kindern ein. In einem mehrteiligen Sozialexperiment für das ZDF zeigt sie, wie konservativ und klassisch selbst bei heute 7-Jährigen die Rollenbilder von Frau und Mann sind und woher das kommt. Wer ist stärker - Jungen oder Mädchen? Ein Balletttänzer, eine Kfz-Mechatronikerin, eine Pilotin und ein Florist stellen sich vor: Wie kommt der Rollentausch bei den Kindern an? Die Beiträge der Reihe sind unterhaltsam und sehr aufschlussreich. Hier geht's zum Trailer von "No more Boys and Girls"

Das Recht des Kindes auf Privatsphäre

Das-Recht-des-Kindes-auf-Privatspähre_Frühe-Kindheit_CoverUm das Kinderrecht auf Privatsphäre geht es in der Ausgabe 2/2019 der Zeitschrift "frühe Kindheit". Das Heft der Deutschen Liga für das Kind beleuchtet das Thema in Artikeln, Interviews und Praxisberichten von Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Bereichen der Wissenschaft und Praxis. U.a. Das Recht des Kindes auf Privatsphäre in einer digitalisierten Lebenswelt; Kinderinfluencer; Foto- und Filmaufnahmen von Kindern in Kitas. Das Heft kann zum Preis von 6,00 Euro (zzgl. Versandkosten) bestellt werden unter www.fruehe-kindheit-online.de. Mehr Informationen in unserem Themenschwerpunkt Kinderrechte.

Children's Worlds: Studie zu Bedarfen von Kindern und Jugendlichen in Deutschland

Childrens-world-Studie_CoverKinderarmut zu vermeiden steht hoch auf der aktuellen politischen Agenda. Die Bertelsmann Stiftung hat Kinder und Jugendliche gefragt, was sie aus ihrer Sicht zum guten Aufwachsen brauchen. Die ersten Ergebnisse zeigen: Eine bessere materielle Ausstattung allein reicht nicht. Sicherheit, Zeit mit Eltern und Freunden, Zuwendung sowie erwachsene Vertrauenspersonen und Beteiligungsmöglichkeiten zählen aus Sicht der großen Mehrheit der Kinder und Jugendlichen zum guten Aufwachsen. Mehr …

Beteiligungsrechte von Kindern und Jugendlichen in Deutschland

Beteiligungsrechte-von-Kindern-in-Dtl_CoverEine vom Deutschen Kinderhilfswerk in Berlin vorgestellte Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Beteiligungsrechte für Kinder und Jugendliche in Deutschland dringend weiter ausgebaut werden müssen. Auch wenn sich in vielen Bundesländern in den letzten Jahren einiges zum Positiven verändert hat, zeigt der Vergleich der gesetzlichen Bestimmungen in den Bundesländern deutlich, dass der Partizipation von Kindern und Jugendlichen oftmals nicht die nötige Aufmerksamkeit geschenkt wird. Mehr …

Staatenbericht zur UN-Kinderrechtskonvention auch in kindgerechter Fassung

Die-Rechte-von-Kindern-in-Dtl_Staatenbericht-5+6_CoverDie Bundesregierung hat am 4. April 2019 bei den Vereinten Nationen in Genf den Fünften und Sechsten Staatenbericht der Bundesrepublik Deutschland zum Übereinkommen über die Rechte des Kindes offiziell eingereicht. Zugleich ist der Bericht zur sogenannten UN-Kinderrechtskonvention in einer kindgerechten Fassung veröffentlicht worden. Die Broschüre richtet sich an Kinder und Jugendliche und wurde von der Koordinierungsstelle Kinderrechte im Deutschen Kinderhilfswerk erstellt. Mehr …

Kinderrechte: Illustrationen für den pädagogischen Alltag

Alle-Kinder-und-Jugendliche-haben-Rechte_CD-CoverZartbitter e.V. hat ein CD mit mehr als 700 Illustrationen zu Kinderrechten neu aufgelegt. Die Illustrationen der Broschüren "Alle Kinder haben Rechte", "Alle Jungen haben Rechte" und "Alle Mädchen haben Rechte" haben nun in der überarbeiteten Neuausgabe Texte in 12 Sprachen. Die Illustrationen haben klare durchgezogene Konturen und können so auch von Menschen mit Sehbehinderungen mit Hilfe eines Lesegerätes betrachtet werden. Die CD gibt es für 25,00 Euro zzgl. Versandkosten im zartbitter-shop.de zu erwerben.

Kinder- und Jugendkommission Niedersachsen nimmt Arbeit wieder auf

Nds-Kinderkommission_LogoDie Niedersächsische Kinderkommission nimmt in der 18. Legislaturperiode ihre Arbeit wieder auf. Dafür wurde am 20. Juni 2018 die gesetzliche Grundlage geschaffen. Die neu zu bildende Kinderkommission heißt zukünftig Niedersächsische "Kinder- und Jugendkommission". Mehr …

Niedersachsen: Kinderrechte in das Grundgesetz aufnehmen

Bei der Sitzung des Niedersächsischen Landtags am 18. April 2018 ging es unter anderem um die Aufnahme der Kinderrechte in das Grundgesetz. Der Landtag hatte im Januar 2018 einem gemeinsamen Entschließungsantrag der SPD- und CDU-Fraktionen zugestimmt, der die Landesregierung auffordert, sich auf Bundesebene dafür einzusetzen. Dazu die Rede der Niedersächsischen Sozialministerin Dr. Carola Reimann. Mehr …

Vierte World Vision Kinderstudie: Kinder in Deutschland 2018 - Was ist los in unserer Welt

Kinder-in-Deutschland-2018_World-Vision-Studie_CoverUnter dem Titel "Kinder in Deutschland 2018 - Was ist los in unserer Welt" ist die vierte World Vision Kinderstudie erschienen. Sie zeigt Erfahrungen, Wünsche und Sorgen von sechs- bis elfjährigen Kindern in Deutschland: Über 2.500 Interviews geben interessante und vielfältige Einblicke in die Lebenswelten und Erfahrungen von Kindern - unter anderem zu den Themen Armut, Flucht, Freundschaft und Mitbestimmung. Die Ergebnisse zeigen, dass Kinder dann, wenn sie in Kontakt miteinander kommen, bereit sind, geflüchtete Kinder einzubeziehen. Und: Auch in der neuen Kinderstudie bleibt auffällig, dass sich die "Herkunftsschicht" noch immer wie ein roter Faden durch die Lebenssituation der Kinder und die damit verbundenen Teilhabechancen zieht. Mehr …

Sozialministerin unterstützt die Aufnahme von Kinderrechten in das Grundgesetz

Die Niedersächsische Sozialministerin Carola Reimann hat sich im Niedersächsischen Landtag für die Aufnahme von Kinderrechten in das Grundgesetz ausgesprochen. Sie begrüßte einen gemeinsamen Entschließungsantrag von SPD und CDU dazu. In Niedersachen wurden bereits im Jahr 2009 Kinderrechte, insbesondere Schutzrechte, in die Landesverfassung aufgenommen. Die Aufnahme von Kinderrechten in das Grundgesetz sei richtig und überfällig, so die Ministerin. Mehr …

Monitoring-Stelle zur UN-Kinderrechtskonvention

Das Deutsche Institut für Menschenrechte, die unabhängige Nationale Menschenrechtsinstitution Deutschlands, wurde im November 2015 vom Bundesfamilienministerium damit beauftragt, die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention zu untersuchen und zu überwachen. Dafür hat das Institut eine Monitoring-Stelle eingerichtet. Mehr …

Initiative Kinderfreundliche Kommunen

Kinderfreundliche-Kommunen_LogoSeit 2014 können sich bundesweit alle Kommunen ab einer Größe von 5.000 Einwohnerinnen und Einwohnern für die Teilnahme am Siegel "Kinderfreundliche Kommune" bewerben. Mit dem Siegel unterstützen das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland das Engagement zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention auf lokaler Ebene. In Niedersachsen beteiligen sich derzeit fünf Kommunen: Wolfsburg, Wedemark, Algermissen, Bad Pyrmont und Hemmoor. Mehr …

Kinderschutz in Niedersachsen

Kinderschutz geht alle an! An wen wenden sich Nachbarn, wenn sie Hinweise darauf haben, dass ein Kind möglicherweise vernachlässigt, misshandelt oder missbraucht wird? Auf www.kinderschutz-niedersachsen.de finden Fachkräfte und Eltern knapp und übersichtlich Kontaktadressen, Anlauf- und Beratungsstellen, die helfen, wenn Kinder in akuter Gefahr sind, wenn Schwangere oder Eltern nicht mehr weiterwissen.