Bund unterstützt Länder bei der Finanzierung der Ganztagsbetreuung

Das Bundeskabinett hat am 13. November 2019 die Einrichtung eines Sondervermögens zum Ausbau ganztägiger Bildungs- und Betreuungsangebote für Kinder im Grundschulalter beschlossen. Damit unterstützt der Bund in den Jahren 2020 und 2021 die Länder mit 2 Milliarden Euro beim Ausbau der kommunalen Bildungsinfrastruktur für die Ganztagsbetreuung. Die Investitionen dienen der Vorbereitung eines bundesweiten Rechtsanspruchs auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter, der ab 2025 in Kraft treten soll. www.bundesregierung.de

Träger von Kindertageseinrichtungen können weitere Gelder beantragen

Träger von Kindertageseinrichtungen können beim Land Niedersachsen weitere Gelder für den Kita-Bereich beantragen. Über die neue "Richtlinie zur Gewährung einer Billigkeitsleistung" werden die mit den Kommunalen Spitzenverbänden vereinbarten Bereiche Härtefallfonds, Beitragsfreiheit für die ersetzende Kindertagespflege und Erhöhung der Finanzhilfepauschalen umgesetzt. Insgesamt stehen bis Ende 2023 rund 210 Millionen Euro zur Verfügung. Mehr …

OECD/DJI-Fachkräftebefragung: Kita-Praxis im internationalen Vergleich

Kita-Praxis-im-internationalen-Vergleich_CoverGute frühkindliche Bildung bereitet auf die weitere Schullaufbahn vor und ist ein wichtiger Faktor für Chancengleichheit. Entscheidend dafür sind kompetente und motivierte Fachkräfte. Doch wie steht es um deren Arbeitsbedingungen, Arbeitsmethoden sowie die Möglichkeiten für Aus- und Fortbildung? Darüber gibt die neue OECD-Studie Aufschluss. Mit der Studie liegt erstmals ein international vergleichender Einblick in den Kita-Alltag vor. In Deutschland wurde die Studie vom Deutschen Jugendinstitut (DJI) durchgeführt. Dafür wurden rund 3.000 Fachkräfte und Einrichtungsleitungen aus mehr als 500 Kitas befragt. Mehr …

Ländermonitoring Frühkindliche Bildungssysteme 2019

Zwischen 2008 und 2018 hat sich die Zahl des pädagogischen Personals in den niedersächsischen Kitas um über 50 Prozent erhöht: von 33.465 auf 52.106. Im selben Zeitraum ist auch die Zahl der Kita-Kinder von 246.474 auf 274.858 gewachsen. Die Betreuungssituation in den Kitas ist allerdings noch immer nicht kindgerecht und stellt zudem eine hohe Arbeitsbelastung für die Fachkräfte dar. Zu diesen Ergebnissen kommt das diesjährige Ländermonitoring Frühkindliche Bildungssysteme der Bertelsmann Stiftung. Mehr …

Höchststand beim Kita-Ausbau: 790.000 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren

Kindertagesbetreuung-Kompakt_4-2019_CoverDie Betreuungsquote bei den Kindern unter drei Jahren ist 2018 auf 33,6 Prozent gestiegen. Das zeigen die aktuellen Zahlen, die das Bundesfamilienministerium für die vierte Ausgabe der Publikation "Kindertagesbetreuung Kompakt" zusammengestellt hat. Demnach wurden am Stichtag 1. März 2018 bundesweit 789.559 Kinder unter drei Jahren in einer Kita oder in der Kindertagespflege betreut. Das waren 27.198 mehr als im Vorjahr. Die Betreuungsquote stieg damit von 33,1 auf 33,6 Prozent. Der Betreuungsbedarf von Eltern liegt aber noch immer über der Betreuungsquote. Mehr …

Fachkräftebarometer 2019: Personalfrage wird zur Schlüsselfrage für die Frühe Bildung

Fachkräftebarometer-Frühe-Bildung-2019_coverSteigende Beschäftigungszahlen, größer werdende Einrichtungen und Teams, vielfältigere pädagogische Aufgaben: Die Frühe Bildung hat sich zu einem relevanten Teilarbeitsmarkt entwickelt, der weiter expandiert. Gleichzeitig gewinnt mit dem anhaltenden Kita-Ausbau die Frage nach dem Personal neue Brisanz. Das Fachkräftebarometer Frühe Bildung 2019 der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte liefert auf der Basis amtlicher Daten aktuelle Zahlen zu Personal, Arbeitsmarkt und Qualifizierung in der Kindertagesbetreuung. Mehr …

Ein Jahr gebührenfreier Kindergarten in Niedersachsen

Seit dem 1. August 2018 zahlen Eltern von Kindergartenkindern in Niedersachsen keine Gebühren mehr für den Besuch einer Kindertageseinrichtung. Von der Beitragsfreiheit profitieren bis zu 220.000 Kinder im Alter von drei Jahren bis zur Einschulung. Mehr …

Niedersachsen-Plan für mehr Fachkräfte in Kitas erfolgreich fortgesetzt

Um mehr junge Frauen und Männer für die Arbeit in Kindertageseinrichtungen zu gewinnen, setzt das Land Niedersachsen seit dem Schuljahr 2018/2019 einen gezielten Aktionsplan, den "Niedersachsen-Plan - mehr Fachkräfte für die Kita!" um. In mehreren Bausteinen sieht der Plan unter anderem die Ausweitung des vergüteten Praxisanteils in der Ausbildung, eine Steigerung der Ausbildungszahlen, die Anerkennung schulischer und beruflicher Vorbildung, Erleichterung des Quereinstiegs, die Einführung der Schulgeldfreiheit sowie die Einstellung zusätzlicher Lehrkräfte vor. Wesentliche Punkte des "Niedersachsen-Plan: Mehr Fachkräfte für die Kita!" sind bereits oder werden zum neuen Schuljahr 2019/2020 umgesetzt. Mehr …

'Gute-KiTa-Vertrag' unterzeichnet: 526 Millionen Euro für Niedersachsen

Der Bund unterstützt das Land Niedersachsen bei der Qualitätsverbesserung in Kitas und der Entlastung der Eltern bei den Gebühren mit rund 526 Millionen Euro bis 2022. Am 11. Juni unterzeichneten Ministerpräsident Stephan Weil und Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey in Anwesenheit von Kultusminister Grant Hendrik Tonne die entsprechende Vereinbarung. Mehr …

Kabinett ebnet Weg für das "Gute-Kita-Gesetz" in Niedersachsen - 526 Millionen Euro für Qualität und Teilhabe in der Kindertagesbetreuung

Die Niedersächsische Landesregierung hat dem Vertrag zwischen dem Land und dem Bund über das "KiTa-Qualitäts- und Teilhabeverbesserungsgesetz – KiQuTG" ("Gute-Kita-Gesetz") zugestimmt. Mit diesem Gesetz stellt der Bund über das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend den Ländern bis Ende 2022 rund 5,5 Milliarden Euro für Maßnahmen zur Förderung von Qualität und Teilhabe in der Kindertagesbetreuung zur Verfügung. Auf Niedersachsen entfallen rund 526 Millionen Euro für den genannten Zeitraum. Mehr …

Deutscher Kita-Preis für vorbildliche Qualität in der Kindertagesbetreuung

Deutscher-Kita-PreisBundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und Elke Büdenbender, Schirmherrin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS), haben am 13. Mai 2019 den Deutschen Kita-Preis verliehen. Die Festveranstaltung in Berlin bildete den Höhepunkt des bundesweiten Wettbewerbs, an dem sich über 1.600 Kitas und Lokale Bündnisse für frühe Bildung beteiligt haben. Mehr …

Niedersächsischer Landesjugendhilfeausschuss: Empfehlungen zur Ausgestaltung von Fachberatung

Der Niedersächsische Landesjugendhilfeausschuss (NLJHA) spricht sich für Maßnahmen zur Sicherstellung und Qualitätsentwicklung von Fachberatung in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege aus. Dazu wurden die "Empfehlungen des Niedersächsischen Landesjugendhilfeausschusses zur Ausgestaltung von Fachberatung in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege" vom NLJHA in Rücksprache mit der Niedersächsischen Arbeitsgemeinschaft der pädagogischen Fachberaterinnen und Fachberater und dem Niedersächsischen Kindertagespflegebüro entwickelt. Mehr …

Inanspruchnahme frühkindlicher Betreuung: Familien mit Migrationshintergrund im Nachteil?

Immer mehr Eltern nehmen für Kinder im Alter von unter drei Jahren einen Betreuungsplatz in Anspruch. Das trifft allerdings nicht auf Familien mit Migrationshintergrund zu. Ihre Kinder gehen deutlich seltener so früh in eine Einrichtung. Dr. Lars Burghardt von der Universität Bamberg hat in einer Studie gezeigt, dass das durchaus nicht den Wünschen der Familien entspricht. Mehr …

Fachkräfteoffensive für Erzieherinnen und Erzieher: Kita-Träger können sich ab sofort bewerben

Ab sofort können Träger von Kindertageseinrichtungen ihr Interesse bekunden, wenn sie am Bundesprogramm "Fachkräfteoffensive für Erzieherinnen und Erzieher - Nachwuchs gewinnen und Profis binden" teilnehmen und eine Förderung von 37.440 Euro pro Auszubildender oder Auszubildendem erhalten möchten. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat das Onlineverfahren dafür gestartet. Mehr …

Gute-KiTa-Gesetz beschlossen

Am 14. Dezember 2018 hat der Deutsche Bundestag das "Gesetz zur Weiterentwicklung der Qualität in der Kindertagesbetreuung" (Gute-KiTa-Gesetz) beschlossen. Anschließend stimmte der Bundesrat dem Gesetz zu. Das Gesetz ist 2019 in Kraft getreten. Der Bund beteiligt sich damit erstmals in einer Größenordnung von 5,5 Milliarden Euro an der Weiterentwicklung der Qualität in der Kindertagesbetreuung. Damit soll die frühkindliche Bildung in Deutschland dauerhaft und verlässlich unterstützt werden. Mehr …

Wirksamkeit und Nutzen flexibler ergänzender Kinderbetreuung

Wirksamkeit+Nutzen-flexibler-ergänzender-Kinderbetreuung_CoverDie Kita schließt um fünf, die Schicht geht bis um acht - solche Betreuungslücken erschweren Eltern ihre Erwerbstätigkeit, für Alleinerziehende bedeuten sie oft das Aus. Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V. (VAMV) hat in Berlin, Essen und Mainz durch Modellprojekte Alleinerziehenden eine Betreuung ihrer Kinder zu Hause außerhalb der regulären Kita- und Hortzeiten angeboten sowie ganzheitliche Beratung. Die begleitende Evaluation bestätigt: Flexible und ergänzende Kinderbetreuung erhöht die Erwerbschancen und kann zur Steigerung des Erwerbseinkommens bis hin zur Unabhängigkeit von sozialen Transferleistungen führen. Mehr …

Kita-Ausbau: Kluft zwischen Ländern bleibt - Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme 2018

Deutschlands Kitas werden besser, aber die Unterschiede zwischen den Ländern bleiben enorm. Wie groß das Gefälle zwischen und innerhalb der Bundesländer ist, zeigt der aktuelle Ländermonitor frühkindliche Bildungssysteme der Bertelsmann Stiftung. Mehr …

Gebührenfreie Kita in Niedersachsen

Seit dem 1. August 2018 sind die Kindertageseinrichtungen in Niedersachsen für Kinder im Alter von drei Jahren bis zur Einschulung gebührenfrei. Dies gilt für einen Umfang von bis zu acht Stunden pro Tag an fünf Tagen in der Woche je nach Angebot der jeweiligen Kita und unabhängig davon, ob das Kind schon in einer Kindergartengruppe oder noch in einer Krippengruppe betreut wird. Von der Beitragsfreiheit umfasst sind auch Früh- und Spätdienste, sofern diese zeitlich innerhalb einer täglichen individuellen Betreuungszeit von acht Stunden liegen. Mehr …

Niedersächsischer Städtetag weist auf Versorgungsengpässe hin

Der Niedersächsische Städtetag weist auf bestehende Versorgungsengpässe bei der Versorgung mit Kita- und Krippenplätzen in Niedersachsen hin. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage, an der 60 Städte und Gemeinden in Niedersachsen teilgenommen haben. Demnach reichen sowohl das Angebot an Krippenplätzen für die Betreuung von unter 3-Jährigen als auch die Zahl der Kita-Plätze für Kinder im Alter von 3 Jahren bis zur Einschulung nicht aus, um den Bedarf zu decken. Mehr …

Neue Richtlinie Ausbildungsförderung Kindertagesbetreuung

Für die Umsetzung des Bildungsauftrages in den Kindertagesstätten benötigen die dort tätigen Personen pädagogisches Fachwissen und entsprechende Handlungskompetenzen um Kinder altersgerecht fördern und begleiten zu können. Mit der neuen "Richtlinie Ausbildungsförderung Kindertagesbetreuung" unterstützt das Land Niedersachsen Fach- und Betreuungskräfte sowie Tagespflegepersonen, die eine tätigkeitsbegleitende Ausbildung absolvieren, mit einem Ausbildungszuschuss und der Erstattung des Schulgeldes. Mehr …

Kita-Planung bei Landkreisen zulässig - Bundesverfassungsgericht stärkt kommunale Selbstverwaltung

Das Bundesverfassungsgericht hat am 21. November 2017 die Beschwerde von sachsen-anhaltinischen Gemeinden gegen die Übertragung der Zuständigkeit für die Kinderbetreuung abgelehnt und geurteilt, dass das Kinderförderungsgesetz des Landes Sachsen-Anhalt verfassungskonform ist. Im Wesentlichen ist die Kommunalverfassungsbeschwerde also erfolglos. Das Gericht hat aber gleichzeitig die Kommunalverfassungsbeschwerde vor dem höchsten Gericht für zulässig erklärt. Damit hat das Urteil bundesweite Bedeutung. Der Deutsche Landkreistag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund und der Deutsche Städtetag begrüßen diese Stärkung des kommunalen Klagerechts. Mehr …

DJI warnt vor Platz- und Personalmangel in Krippe, Kindergarten und Hort

Bis zum Jahr 2025 werden in Krippen, Kindergärten und in der Grundschulbetreuung bis zu 329.000 zusätzliche pädagogische Fachkräfte gebraucht. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie des Forschungsverbundes Deutsches Jugendinstitut/Technische Universität Dortmund. Sie legt den Geburtenanstieg, die Zuwanderung, die nicht erfüllten Elternwünsche, den Personalersatz für dauerhaft ausscheidende Beschäftigte sowie einen verbesserten Personalschlüssel zugrunde. Mehr …

Bund und Länder wollen mehr Fachkräfte für die Kindertagesbetreuung gewinnen

Bund und Länder wollen mehr Erzieherinnen und Erzieher für Kindertageseinrichtungen gewinnen, ihre Arbeitsbedingungen dauerhaft verbessern und für mehr Anerkennung dieses Berufsfeldes sorgen. Mit diesem Ziel tagte erstmals eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe "Fachkräftegewinnung Erzieherinnen und Erzieher" in Berlin. Mehr …

Niedersachsen: Förderrichtlinie Qualität in Kindertagesstätten (QuiK)

Die niedersächsischen Kommunen erhalten in den kommenden Jahren rund 300 Millionen Euro, um die Kindertagesstätten im Land besser mit Personal auszustatten. Insbesondere Einrichtungen mit einer hohen Zahl an Kindern, die aufgrund ihrer Herkunft kein oder nur wenig Deutsch können, sollen personelle Verstärkung erhalten und so bei der Integration und Sprachförderung unterstützt werden. Möglich wird das über die "Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Verbesserung der Qualität in Kindertagesstätten" (QuiK), die rückwirkend zum 1. Januar 2017 in Kraft tritt. Mehr …

Gesetz zum weiteren quantitativen und qualitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung beschlossen

Der Deutsche Bundestag hat im April 2017 das "Gesetz zum weiteren quantitativen und qualitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung" beschlossen. Damit können 100.000 zusätzliche Betreuungsplätze für Kinder bis zum Schuleintritt geschaffen und qualitative Verbesserungen gefördert werden. Mehr …

Gütesiegel für Qualifizierungsmaßnahmen in der frühkindlichen Bildung

Gütesiegel-Qualifizierungsmaßnahmen-frühkindliche-Bildung_LogoDie Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung und das Niedersächsische Kultusministerium haben Ende Januar 2017 über das neue "Gütesiegel für Qualifizierungsmaßnahmen in der frühkindlichen Bildung" informiert. Es ist Voraussetzung für eine Förderung von Weiterqualifizierungen von pädagogischen Fachkräften in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegepersonen über verschiedene Förderprogramme des Kultusministeriums. Das neue Gütesiegel löst das bestehende "Gütesiegel Tagespflege" ab. Für Bildungsträger, die bereits das Gütesiegel Tagespflege haben, wird es eine Übergangsfrist geben. Mehr …

Bundesprogramm Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung

Bundesprogramm-Kita-Einstieg_LogoNeue Angebote, um Kindern und Familien den Zugang zur Kinderbetreuung zu erleichtern, erprobt das Bundesfamilienministerium im Bundesprogramm "Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung". Örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe können sich für eine Teilnahme am Bundesprogramm "Kita-Einstieg" bewerben. Mehr …

Bundesprogramm Sprach-Kitas: Förderung in Niedersachsen, Hamburg und Bremen

Bundesprogramm-Sprachkitas_LogoGemeinsam für noch mehr Sprachförderung in der frühkindlichen Bildung: Im Mai 2017 wurden in Hannover Auftrag und Ziele des Bundesprogramms "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" für Niedersachsen, Hamburg und Bremen vorgestellt. Mehr …

Fachkräfte in der frühen Bildung - Erwerbssituation, Einstellungen und Änderungswünsche

Soll eine qualitativ hochwertige Kleinkinderbetreuung auf Dauer sichergestellt, müsste zunächst bei den Faktoren angesetzt werden, die bei den Beschäftigten für den größten Unmut sorgen: Aufstiegsmöglichkeiten, Arbeitszeit und Gehalt. Das ist das Fazit einer von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Studie. Mehr …

Initiative Qualität vor Ort

Qualität-vor-Ort_LogoIm Dezember 2015 haben die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, das Bundesfamilienministerium und die Jacobs Foundation gemeinsam die Initiative "Qualität vor Ort" gestartet. Sie will bundesweit engagierte Fachkräfte der Kindertagesbetreuung, Eltern, Trägervertretungen und Verwaltungsmitarbeitende zusammenbringen und sie bei der Umsetzung ihrer Qualitätsansprüche unterstützen. Mehr …

Bundesprogramm KitaPlus für flexible Betreuungszeiten

Bundesprogramm-KitaPlus_LogoDas Bundesprogramm KitaPLus fördert Kindertageseinrichtungen und Tagespflegepersonen, die ihre Betreuungszeiten an die Lebensrealitäten der Eltern anpassen wollen. Dazu gehören Randzeiten außerhalb der Regelbetreuung zwischen 8.00 Uhr und 16.00 Uhr wie zum Beispiel die Verlängerung auf 18 Uhr. Darüber hinaus können sie über Betreuungsmöglichkeiten am Wochenende und an Feiertagen bis hin zu einem Betreuungsangebot reichen, das auch Schichtarbeit abdeckt. Mehr …

Personalschlüssel erhöht: Die 'Dritte Kraft' in Krippen

Das Land Niedersachsen hat zum 1. Januar 2015 den Personalschlüssel in Krippengruppen erhöht und finanziert die so genannte "Dritte Kraft". Im Rahmen eines Stufenplanes erhalten Träger künftig Finanzhilfe in Form einer Pauschale für eine entsprechende Fachkraft. Mehr …

Kinderbetreuungsbörse für Niedersachsen

Die Website Regionale Kinderbetreuung in Niedersachsen gibt einen Überblick über die Online-Kinderbetreuungsbörsen der einzelnen Landkreise in Niedersachsen. Zu finden sind Angebote über Betreuungsplätze in Kindertageseinrichtungen, in der Kindertagespflege sowie in der Ferienzeit.