Kinderschutz-Einrichtungen und (Fach-)Beratungsstellen

Die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus sind für alle Eltern eine Herausforderung und können (zusätzlichen) Stress und Ängste auslösen. Fachkräfte, die in der sogenannten kritischen Infrastruktur arbeiten, oder Fachkräfte aus Jugendhilfe/-arbeit und Frühe Hilfen haben aufgrund der Krisenregelungen eingeschränkten Kontakt zu den betreuten Familien - Oft machen sie sich aufgrund der beengten Lebensverhältnisse der Familien Sorgen. In der Regel wollen sie ihre Eindrücke ("gewichtige Anhaltspunkte") objektivieren, um trotz Krise angemessen zu handeln bzw. die Eltern einzubeziehen.

Gleichzeitig müssen in Folge der aktuellen Entwicklung zur Eindämmung des Corona-Virus viele Beratungsstellen ihr Beratungsangebot verändern. Sie sind dennoch für Fachkräfte, Eltern und Kinder zu erreichen, wie beispielsweise die Kinderschutz-Zentren, die Gewaltberatungsstellen oder die Fachberatungen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen der Region und Landeshauptstadt Hannover sowie anderer Kommunen. Beratungen finden bis auf Weiteres überwiegend telefonisch oder online statt, gegebenenfalls mit Änderungen der Beratungszeiten.

Kinderschutzportal-Niedersachsen_LogoIn der Adressdatenbank des Niedersächsischen Kinderschutzportals sind über 200 Kinderschutz-Einrichtungen in Niedersachsen aufgelistet. Bitte wenden Sie sich bei Beratungsbedarf und bei Kinderschutz-Fällen über die in der Adressdatenbank gelisteten Kontaktmöglichkeiten (Telefon, E-Mail, Website mit aktuellen Hinweisen zur Erreichbarkeit) an die Einrichtung.

Im Bereich Rat und Hilfe für Erwachsene finden sich außerdem weitere Online-/Telefon-Beratungsstellen u.a. für Kinder psychisch kranker Eltern oder aus Suchtfamilien.

Nummer gegen Kummer für überforderte Eltern und Kinder in Not
Veränderte Tagesstrukturen, Homeoffice ohne gesicherte Kinderbetreuung, finanzielle Engpässe und die Einschränkung der gewohnten Sozialkontakte - Oft hilft schon, darüber zu sprechen. Der Verein Nummer gegen Kummer bietet ein kostenloses und anonymes Gesprächs-, Beratungs- und Informationsangebot: Eltern, die sich in der Situation überfordert oder in einer Erziehungsfrage hilflos fühlen, können sich an das Elterntelefon wenden. Kinder und Jugendliche, die sich Sorgen machen, verängstigt oder traurig sind oder nicht mehr weiter wissen, können beim Kinder- und Jugendtelefon anrufen. Dort sitzen erwachsene oder jugendliche Beraterinnen und Berater am Telefon.

Nummer gegen Kummer_ElterntelefonElterntelefon
T (0800) 111 0 550

montags bis freitags 9 bis 17 Uhr
dienstags und donnerstags zusätzlich bis 19 Uhr

Nummer-gegen-Kummer-Kindertelefon-europaweit_LogoKinder- und Jugendtelefon
T (0800) 111 0 333 und T 116 111

montags bis samstags 14 bis 20 Uhr
montags, mittwochs und donnerstags zusätzlich 10 bis 12 Uhr

Außerdem gibt es auf www.nummergegenkummer.de eine Online-Beratung.

zurück …

bevorgarnichtsmehrgeht_330p

zurück …