Familienservice Wolfsburg berät Unternehmen

Betrieblicher-Beratungsservice-WolfsburgDer Familienservice Wolfsburg e.V. bietet ein innovatives Serviceangebot für kleine und mittlere Unternehmen an, die sich zu Instrumenten familienfreundlicher Personalpolitik beraten lassen möchten. Geschäftsführerin Sandra Kurtz steht als Ansprechpartnerin für individuelle Beratungsgespräche zur Verfügung, auf Wunsch auch vor Ort im Unternehmen. Dank der Unterstützung durch die Stadt Wolfsburg und die IHK Lüneburg-Wolfsburg ist die Erstberatung kostenfrei. Mehr …

Familienfreundlichkeit im Handwerk

2016_Familienfreundlichkeit-im-HandwerkIm Rahmen des Wettbewerbs "Familienfreundlichkeit im Handwerk" ist eine Online-Broschüre entstanden, die an guten Beispielen aus Unternehmen zeigt, wie Beschäftigte ganz konkret bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützt werden können und welche Vorteile alle Beteiligten davon haben. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks hatte zu dem Ideenwettbewerb aufgerufen. Auch Betriebe aus Niedersachsen zählen zu den Vorbildern für familienfreundliches Handeln. Mehr …

Familienfreundlich: Niedersächsische Staatskanzlei und Ministerien erneut ausgezeichnet

audit-familieundberuf_LogoFür ihre familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik sind die niedersächsische Staatskanzlei, das Kultusministerium, das Sozialministerium sowie drei weitere niedersächsische Ministerien (Innen, Landwirtschaft, Wissenschaft und Kultur) im Juni 2016 mit dem Zertifikat audit berufundfamilie® ausgezeichnet worden. In Niedersachsen besitzen 115 Unternehmen und Institutionen, sowie 13 Hochschulen ein Zertifikat. Bundesweit erhielten insgesamt 297 Arbeitgeber die Auszeichnung. Mehr …

Leibniz Universität Hannover als familiengerechte Hochschule

Das Gleichstellungsbüro der Leibniz Universität Hannover unterstützt Studierende und Beschäftigte dabei, Beruf bzw. Studium und Familienleben miteinander zu vereinbaren. Verschiedene Bausteine wie Telearbeit, Beratungsangebote und Promotionsabschlussförderung werden dabei einbezogen. Außerdem wurden verschieden Möglichkeiten der Kinderbetreuung eingerichtet. Dazu gehören die Kinderkrippe "Leibniz Kids" und Krabbelgruppen ebenso wie Ferien- und Kindernotfallbetreuung. Mehr zur familiengerechten Hochschule unter www.service-fuer-familien.uni-hannover.de

Ferienangebote des AWO-Jugendwerks

Das Jugendwerk der AWO Niedersachsen bietet für Kinder und Jugendliche zahlreiche Ferienreisen und wohnortnahe Freizeiten in Zeltcamps während der Ferien an. Einkommensschwache Familien können durch Ferienpatenschaften unterstützt werden. Mehr dazu auf den Websites der Bezirksjugendwerke der AWO Hannover und der AWO Braunschweig. In Oldenburg organisiert das Jugendwerk zusammen mit dem Elternservice der AWO Weser-Ems Ferienspiele zur Kinderbetreuung in allen Schulferien.

Vereinbarkeit von Beruf & Familie - Best Practice-Instrumente in Unternehmen im Landkreis Stade

Vereinbarkeit-von-Beruf-und-Familie_Best-Practice-LK-StadeWie Unternehmen in der Region ihren Beschäftigten die Balance von Familie und Beruf erleichtern, zeigt an 15 praktischen Beispielen eine Broschüre des Landkreises Stade. Jeweils ein Betrieb und eine Mitarbeiterin, in einem Beispiel auch ein Mitarbeiter, sind in der Broschüre auf einer Doppelseite mit ihren Erfahrungen verschiedener Vereinbarkeits-Instrumente dargestellt. Dargestellt sind die Vorteile der jeweiligen Regelung, aber auch was es zu bedenken gibt. Mehr …

Bei uns haben Kinder Platz - Best Practice Beispiele zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der Kreisverwaltung Göttingen

Bei-uns-haben-Kinder-Platz_CoverDer Faktor Zeit ist Dreh- und Angelpunkt bei der Gestaltung von Berufs- und Privatleben. Mit welchen personalpolitischen Instrumenten berufstätige Eltern effektiv unterstützt werden können, zeigt die Kreisverwaltung Göttingen: Zwölf Portraits von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dokumentieren, dass flexible Arbeitszeitvarianten auf unterschiedlichen Ebenen bis hin zu den Führungs-positionen möglich sind. Mehr …

Eltern im Job - Perspektiven für Mütter, Väter und Unternehmen im Landkreis Leer

Elten-im-Job_CoverEltern möchten Kinder großziehen, sich um Angehörige kümmern und zugleich ihre beruflichen Ziele verfolgen. Dazu benötigen sie eine gute Infrastruktur und eine familienfreundliche Unternehmenskultur. Gleichzeitig geht es bei vielen Betrieben immer mehr darum, qualifizierte Arbeitskräfte zu halten oder neue für ihren Standort zu gewinnen. Eine Broschüre des Landkreises Leer spricht deshalb zugleich Mütter, Väter und Unternehmen an: "Eltern im Job" zeigt, welche Unterstützungsmöglichkeiten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf es im Landkreis Leer gibt. Mehr …

Elternzeit Homestories

Elternzeit-HomestoriesAus dem Landkreis Grafschaft Bentheim kommt eine Broschüre zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie. In den "Elternzeit Homestories" des Landkreises präsentiert sich die Kreisverwaltung gegenüber potentiellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als familienfreundlicher Arbeitgeber. Damit soll auch dem Fachkräftemangel entgegengewirkt werden. Mit Modellen gelungener Elternzeit will die Kreisverwaltung auch andere Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber einladen, für junge Eltern im Unternehmen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf - weiter - zu fördern. Die Broschüre informiert zudem über familienunterstützende Angebote der Kreisverwaltung. Mehr …

Modellprojekte zur kommunalen Familienzeitpolitik vorgestellt

Lokale_Buendnisse_Zukunftskongress_Quelle-BMFSFJ-Jose-Giribas_sBeim Zukunftskongress der Initiative "Lokale Bündnisse für Familie" kamen in Berlin Bündnisakteurinnen und Bündnisakteure sowie Vertreterinnen und Vertreter von Industrie- und Handelskammern, Arbeitsagenturen sowie Jobcentern, Unternehmen und Wohlfahrtsverbänden zusammen. Das zehnjährige Jubiläum der Initiative stand unter dem Motto "Partnerschaft macht's möglich: Zeit für Familie und Beruf". Vorgestellt wurden auch die Ergebnisse des Pilotprojekts "Kommunale Familienzeitpolitik". Mehr …

Neu Wulmstorf erstellt Konzept zur Familienzeitpolitik

Lokale-Buendnisse-fuer-Familie_LogoDie Gemeinde Neu Wulmstorf beteiligte sich als einer von vier Standorten an einem Modellprojekt zur Umsetzung kommunaler Familienzeitpolitik, gefördert vom Bundesfamilienministerium. Während des einjährigen Projekts erarbeiteten Unternehmen, Schulen, Behörden, Dienstleister oder Nahverkehrsbetriebe übertragbare Konzepte. Im November 2013 präsentierte das Lokale Bündnis für Familie Neu Wulmstorf die Ergebnisse. Weitere Informationen dazu auf der Website der Gemeinde unter www.neu-wulmstorf.de

24-Stunden-Kinder-Betreuungs-Notruf der Stadt Wolfsburg und Volkswagen

Logo-kaleo-FonOb Ausfall eigener Betreuungsmöglichkeiten oder plötzliche Erkrankung: Für Notfälle steht in Wolfsburg seit Juni 2010 rund um die Uhr der Kinder-Betreuungs-Notruf Kaleo zur Verfügung. Bei einem Anruf vermittelt der Wolfsburger Familienservice Fachkräfte für die kurzfristige Betreuung von Mädchen und Jungen bis 14 Jahren. Mehr …

ElternService AWO - Vermittlung von Kinderbetreuung für Partnerunternehmen

Logo des ElternService AWODer Elternservice der AWO entwickelt individuelle und flexible familienfreundliche Maßnahmen für Unternehmen, Einrichtungen, Behörden und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Er berät, informiert und vermittelt den Beschäftigten seiner Partnerunternehmen vor allem qualifizierte Kinderbetreuungsangebote. Mehr …

Kindergarten für Betriebe mit flexiblen Zeiten

Die Kindertagesstätte "ObstKINDERGarten" von Kindergarten für Betriebe e.V. in Buxtehude betreut Kinder von 9 Monaten bis 10 Jahre. Flexible Betreuungszeiten, die Möglichkeit des Platz-Sharings, ein Hol- und Bringdienst sowie die Möglichkeit für Firmen, Belegrechte zu erwerben, macht diese Kita zu einem Vorzeigemodell. Mehr …

Familienbüros - Best Practice aus Niedersachsen

Familienbüros-Niedersachsen_LogoIm Rahmen des Landes-programms "Familien mit Zukunft" (2007 bis 2010) hat das Land Niedersachsen 100 Millionen Euro in die unterstützende Infrastruktur für Familien und die qualifizierte Kinderbetreuung in Niedersachsen investiert. Das Herzstück sind die mittlerweile rund 220 Familienbüros in den Kommunen als zentrale Anlaufpunkte für Eltern und Tagespflegepersonen. Die Büros verbessern in den Städten, Gemeinden und Landkreisen die Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Familien und Beruf. Sie bieten Beratung und Information rund um die Themen Familie, Erziehung und Kinderbetreuung.

Seit 2011 konzentrieren sich die bereits etablierten sowie weitere, neue Familienbüros auf Projekte zur Erprobung von neuen Wegen in der Familien-bildung. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Angeboten für Familien mit Migrationshintergrund und Familien aus sozialen Brennpunkten. Aufsuchende Elternarbeit, Angebote Früher Hilfen sowie Projekte zur Stärkung benachteiligter Kinder mit begleitender Elternarbeit gehören dazu. Mehr dazu in der Rubrik Landesinitiativen. In der Aktionslandkarte sind die Familienbüros und weitere Einrichtungen für Familien abrufbar.