Landkreis Oldenburg

Ausbau der Netzwerkarbeit zur Entwicklung passgenauer Angebote für Eltern/Familien mit Migrationshintergrund

Der Landkreis Oldenburg setzt im Rahmen des EFi-Projektes auf die Weiterentwicklung der Netzwerkarbeit zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund im Kreisgebiet. Dabei liegt der Schwerpunkt auf den Handlungsfeldern Sprachförderung für Migrantinnen mit Kinderbetreuung, Qualifizierung und Einsatzkoordination von Integrationslotsinnen und
-lotsen sowie auf der Einrichtung eines zentralen Dolmetscherpools auf Kreisebene.

Bereits bewährte Netzwerkstrukturen ermöglichen es, dass im Handlungsfeld "Sprachförderung für Migrantinnen mit Kinderbetreuung" neu geschaffene niederschwellige Angebote vorgehalten werden können. Mit dem Mehrgenerationenhaus des Deutschen Roten Kreuzes in Wildeshausen:

  • Fit für den Kindergarten
    In einer überschaubaren Gruppe lernen Kinder wie Mütter bzw. Eltern (max. 8 Teilnehmerinnen mit ihren Kindern) beim gemeinsamen Spielen, Singen, Basteln und Essen den Umgang mit der deutschen Sprache.
  • Wir kochen was wir lesen
    Ebenfalls in einer kleinen Gruppe erhalten Mütter (max. 5 Teilnehmerinnen mit ihren Kindern) Gelegenheit, ihre Kochkenntnisse auszutauschen, aufzuschreiben und auszuprobieren. Dabei soll in Alltagssituationen, z. B. beim Einkauf, der Umgang mit der deutschen Sprache geübt werden. Als gemeinsames Ziel soll eine internationale Rezeptsammlung entstehen.

Im Zusammenhang mit der bereits 2010 mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Oldenburg stattgefundenen Impfschutzaktion für Migrantenfamilien und Veranstaltungen zur Gesundheitsvorsorge werden zurzeit folgende Angebote mit dem Gesundheitsamt vorbereitet:

  • Wasser, Wärme, Wohlbehagen für Kleine
    Mütter und ihre Kinder im Alter bis zu drei Jahren erhalten Gelegenheit, sich in einem geschützten Rahmen mit dem Element Wasser vertraut zu machen. Betreut wird dieses Projekt u. a. von einer Ärztin und den Familienhebammen des Gesundheitsamtes. Darüber hinaus erfolgt eine fachliche Betreuung vor Ort im Schwimmbad.
  • Bleibe gesund!
    Veranstaltungsreihen über Gesundheitsvorsorge speziell für Mädchen, werdende Mütter, Mütter und Kinder mit und ohne Migrationshintergrund werden als niederschwellige Angebote in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt erarbeitet. Diese Veranstaltungsreihe soll u. a. auch in den Angeboten "Fit für den Kindergarten" und "Wir kochen was wir lesen" eingebettet werden. Darüber hinaus sollen die Bildungsträger und andere interessierte Akteure der Integrationsarbeit eingebunden werden.

Neue Verknüpfungen in der Netzwerkstruktur konnten u. a. dazu genutzt werden, ein Projekt für Migrantinnen zu erarbeiten:

  • Fitte Frauen Fahren Fahrrad
    Das Angebot "Fitte Frauen Fahren Fahrrad" entstand in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Oldenburg und der Verkehrswacht für den Landkreis Oldenburg e.V. Ziel dieses Angebots ist es, Migrantinnen über das Fahrrad mobiler und unabhängiger zu machen. Alltägliche Besorgungen sowie Freizeitgestaltungen können besser bewältigt werden. Darüber hinaus trägt das Fahrradfahren auch zur Gesundheitsförderung bei.

Die weiteren Projekte des Konzeptes der Integrationsarbeit im Landkreis Oldenburg sollen sich aus den vorgenannten entwickeln. So ist mit allen Angeboten beabsichtigt, vor allem Frauen mit und ohne Migrationshintergrund dazu anzuregen, selber ehrenamtlich in der Integrationsarbeit tätig zu werden. Sei es z. B. als Integrationslotsinnen oder Erziehungslotsinnen. Ebenso sind die Angebote so gestaltet, dass sie im Hinblick auf die Nachhaltigkeit in die Regelstrukturen, z. B. in den Kursprogrammen der Bildungsträger im Kreisgebiet, dauerhaft integriert werden können.

Mit den Kooperationspartnern Volkshochschule Wildeshausen und der Stadt Wildeshausen wird die Qualifizierung von Integrationslotsen weiter entwickelt (2010: 7 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, 2011: 13). Die Koordinierung des Lotseneinsatzes hat die Stadt Wildeshausen übernommen.

Aus dem bei der Kreisverwaltung eingerichteten Dolmetscherpool konnte bereits aus dem jetzigen "Bestand" an ehrenamtlich tätigen Personen in vielen Fällen Unterstützung geleistet werden. Auch die vorgenannten Angebote werden begleitet von zahlreichen ehrenamtlich tätigen Betreuern und Dolmetschern. Bei ca. 128 verschiedenen Nationalitäten gilt es jedoch, den Dolmetscherpool unbedingt weiterzuentwickeln, um der nachgefragten Sprachenvielfalt gerecht werden zu können.

Im Mai 2011 fand der erste Runde Tisch Integrationsarbeit im Landkreis Oldenburg beim Landkreis statt. Ein Schwerpunktthema war die Vorstellung der Eckpunkte des EFi-Projektes und ihre Verknüpfung mit der Integrationsarbeit vor Ort in den kreisangehörigen Gemeinden, der Stadt Wildeshausen und der Samtgemeinde Harpstedt.

zurück …

Kontakt Projektkoordination:
Landkreis Oldenburg
Der Landrat
Beauftragte für Integration
Dorothea Debbeler
T 04431 / 852 24
F 04431 / 852 00
dorothea.debbeler@oldenburg-kreis.de
www.oldenburg-kreis.de

Materialien zum EFi-Projekt des Landkreises Oldenburg:

zurück …