Webtipp: Ben und Stella wissen Bescheid

BenundStella-Website-ScreenshotKinder und Jugendliche mit Behinderungen sind besonders häufig von sexualisierter Gewalt betroffen. Das Präventions- und Bildungskonzept "Was tun gegen sexuellen Missbrauch? Ben und Stella wissen Bescheid" will Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 18 Jahre mit einer geistigen Behinderung sowie einer möglichen zusätzlichen Körper- und/oder Hörbehinderung besser davor schützen. Die neue Website www.benundstella.de in leichter Sprache erklärt Kindern nun zusätzlich, was sexueller Missbrauch ist, und was sie dagegen tun können.

Die Inhalte im Kinderbereich sind so gestaltet, dass Kinder und Jugendliche sie alleine anschauen können. Die Navigationsmöglichkeiten sind übersichtlich strukturiert und alle Texte und Videos sind in einfacher Sprache gehalten.

Eine Seite für Erwachsene bietet Eltern und Interessierten weitere Informationen über das Projekt. Eltern sind dazu eingeladen gemeinsam mit ihren Kindern die Website zu erkunden und über die Bilder und Filme mit ihren Kindern ins Gespräch zu kommen.

Hintergrund
DGfPI_Deutsche-Gesellschaft-für-Prävention-und-Intervention-bei-Kindesmisshandlung-und-vernachlässigung_LogoDas Präventionsprogramm "Ben und Stella wissen Bescheid" ist Teil des mehrjährigen Modellprojektes "Beraten und Stärken (BeSt) - Schutz von Mädchen und Jungen mit Behinderungen vor sexualisierter Gewalt in Institutionen". Es wird durchgeführt von der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung, -vernachlässigung und sexualisierter Gewalt e.V. (DGfPI) und vom Bundesfamilienministerium gefördert.

Weitere Informationen zum Präventionsprogramm "Was tun bei sexuellem Missbrauch? Ben und Stella wissen Bescheid" sowie zum Modellprojekt "BeSt – Beraten und Stärken" stehen auf der Website des DGfPI zur Verfügung.

zurück …

Mehr zum Thema

Aktuelle Informationen zum Kinderschutz, Arbeitshilfen, Informationsmaterialien, Veranstaltungshinweise sind im Internetportal www.kinderschutz-niedersachsen.de zu finden.

Außerdem gibt es dort eine Adressdatenbank mit Kontaktdaten von (Fach-)Beratungsstellen und weiteren Kinderschutzeinrichtungen in Niedersachsen.

Für Kinder und Jugendliche gibt es den Direktlink www.kinderschutz-niedersachsen.de/hilfe, für Eltern und andere Bezugspersonen von Kindern gibt es Informationen unter www.kinderschutz-niedersachsen.de/ratundhilfe.

zurück …