Scheidung

Durch eine Trennung oder Scheidung ändert sich die Lebenssituation einer Familie zunächst drastisch: Wohnungswechsel, eventuell eine berufliche Neuorientierung und die Suche nach einer geeigneten Kinderbetreuung müssen organisiert werden, ebenso die Wochenenden. Oft wird die finanzielle Situation schwierig. Was kommt rechtlich auf die Eltern zu? Und: Was bedeutet die Trennung der Eltern für die kindliche Entwicklung?

Weiterführende Informationen und Links

Rechtliches Informationen zu Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltsrecht und Unterhaltsvorschuss


VerschiedenesScheidungskinder: Wie können Eltern ihrem Kind erklären, dass die Familie nun nicht mehr zusammenleben wird? Was bedeutet die Trennung der Eltern für die kindliche Entwicklung? Was ist zu tun, damit Kinder nicht zwangsläufig unter der Trennung der Eltern leiden müssen? Welche Bedürfnisse hat das Kind in diesem Lebensabschnitt, wie sollten sich Eltern verhalten, welche Chancen und Risiken bestehen für das Kind? Hier finden Sie ausgewählte Ratgeber zum Thema.

Niedersachsen piano-elternnetzwerk.de Der gemeinnützige Verein PIANO-Elternnetzwerk informiert Trennungseltern über integrativ-paritätisch geführte Betreuungs- und Lebensmodelle innerhalb einer Nachtrennungsfamilie. Der Verein plant außerdem eine Begegnungs- und Gestaltungsstätte für Kinder und Eltern sowie ein PIANO-Infomobil.

FinanziellesHier finden Sie Hinweise zu Hilfen für Familien mit finanziellen Problemen und zu Wohngeld.

 

Ratgeber und Broschüren

Das Eherecht
Das-EherechtFür den Fall der vorübergehenden oder dauernden Trennung bzw. Scheidung einer Ehe erlangt das Familienrecht besondere Bedeutung. Eine Broschüre des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) gibt einen ersten Überblick zu den relevanten Themen: Eheliche Lebensgemeinschaft, vorübergehendes oder dauerndes Getrenntleben der Eheleute, Scheidungs- und Scheidungsfolgenrecht unter Berücksichtigung des Zugewinnausgleichs, des Unterhaltsrechts sowie des Rechts des Versorgungsausgleichs, Gerichtsverfahren bei einer Scheidung sowie Fragen des Kindschaftsrechts (z. B. Umgang, Sorgerecht). Die Broschüre (Stand: Oktober 2017) bezieht sich auf Ehen, die deutschem Recht unterliegen. Bei Ehen mit Auslandsbezug kann die Rechtslage anders sein. Bestellung und Download unter www.bmjv.de

Trennung - Was nun?
Trennung-was-nun_CoverDer VAMV Landesverband Niedersachsen hat ebenfalls einen übersichtlichen Leitfaden für den Trennungszeitraum herausgegeben. Das Besondere: Hier finden Sie Kontaktdaten von Anlauf- und Beratungsstellen in Niedersachsen.

Die Broschüren ist erhältlich über die Landesgeschäftsstelle des VAMV Niedersachsen für 2,00 Euro (inkl. Porto): T 0541 / 255 84, info@vamv-niedersachsen.de, www.vamv-niedersachsen.de


Wegweiser für den Umgang nach Trennung und Scheidung
Wegweiser-für-den-Umgang-nach-Trennung+Scheidung_CoverNach einer Trennung oder Scheidung ist es für die Eltern eine große Herausforderung, die Regelung des Umgangs an den Bedürfnissen und Rechten ihres Kindes auszurichten. Der Wegweiser bietet in dieser Situation Orientierung und Hilfe und zeigt, dass auch Trennungs- und Scheidungskinder einen guten, unbelasteten Entwicklungsverlauf nehmen und glücklich sein können. Er richtet sich an beide Eltern, unabhängig davon, ob sie in einem Haushalt zusammen gelebt haben. Der Wegweiser enthält außerdem rechtliche Erläuterungen sowie als Service Literaturhinweise, Adressen und Materialien wie eine Checkliste und Musterumgangsvereinbarung.

Der Ratgeber kann zum Preis von 3,00 Euro (zzgl. Versandkosten) per E-Mail bei den Herausgebern, dem Deutschen Kinderschutzbund, der Deutschen Liga für das Kind und dem Verband alleinerziehender Mütter und Väter, bestellt werden.

Eltern vor dem Familiengericht. Schritt für Schritt durch das kindschaftsrechtliche Verfahren
Eltern-vor-dem-Familiengericht_CoverDie Broschüre erläutert sowohl die gesetzlichen Regelungen bei Trennung oder Scheidung als auch die im Falle einer Kindeswohlgefährdung vorgesehenen Verfahrensschritte. Der Leitfaden führt Eltern, die sich in der Folge eines Familienkonflikts an das Familiengericht wenden oder dies in Erwägung ziehen, Schritt für Schritt durch das kindschaftsrechtliche Verfahren. Die wichtigsten Verfahrensschritte und Handlungsmöglichkeiten werden leicht verständlich erläutert, von der ersten Antragstellung bei Gericht über die mündliche Verhandlung bis zu den möglichen Ergebnissen. Ein Anhang enthält Rechtsgrundlagen, Literaturhinweise und nützliche Adressen.

Deutsche Liga für das Kind / Deutscher Paritätische Wohlfahrtsverband (Hrsg.): Eltern vor dem Familiengericht. Schritt für Schritt durch das kindschaftsrechtliche Verfahren, 3,00 Euro, zu beziehen über: Deutsche Liga für das Kind, Charlottenstraße 65, 10117 Berlin, T 030 / 28 59 99 70, post@liga-kind.de

Das Kindschaftsrecht
Das-Kindschaftsrecht_CoverDas Bundesjustizministerium hat eine übersichtlich gestaltete aktuelle Broschüre zum Kindschaftsrecht herausgegeben. Anhand von Beispielen werden unter anderem Fragen zum Abstammungsrecht, zur elterlichen Sorge, zum Recht auf gewaltfreie Erziehung und zum Umgangsrecht beantwortet. Wer ist der Vater eines Kindes? Was ist elterliche Sorge? Warum ist Gewalt in der Erziehung verboten? Was passiert, wenn Eltern sich trennen? Wie wird die Ausgestaltung des Umgangs mit dem Kind geregelt? Thematisiert werden auch Fragen zum Unterhaltsrecht und zu gerichtlichen Verfahren sowie zum Vater-Kind-Verhältnis bei Zeugungen mittels Samenspende.

Die Broschüre steht zum Download auf www.bmjv.de bereit.

Wechselmodell - Ist das was für uns?
Wechselmodell_CoverTrennungs-Familien praktizieren unterschiedliche Betreuungsmodelle. Neben dem Residenzmodell, bei dem das Kind den Lebensmittelpunkt bei einem Elternteil hat und den anderen Elternteil regelmäßige besucht, wird auch das Wechselmodell vermehrt angestrebt. Bei diesem Modell, auch Paritäts-, Pendel- oder Doppelresidenzmodell genannt, verbringt das Kind jeweils gleich viel Zeit bei den getrennt lebenden Eltern. Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter möchte mit seiner neuen Broschüre Eltern bei ihrer Entscheidung unterstützen, ob das Wechselmodell eine für sie geeignete Betreuungsform wäre. Dabei geht es darum, wie Kommunikation funktionieren kann, um Anforderungen aus Sicht der Kinder und der Eltern sowie um sozial - und unterhaltsrechtlichen Fragen. Erfahrungsberichte von Eltern und Kindern stellen die Thematik aus verschiedenen Blickwinkeln dar.

VAMV Berlin (Hrsg.): Wechselmodell - Ist das was für uns? Berlin 2016, 25 Seiten. Download auf www.vamv-berlin.de. Bestellung der Druckversion gegen Auslagenerstattung von 3,00 Euro (inkl. Porto) beim VAMV Niedersachsen, T 0541 / 255 84, info@vamv-niedersachsen.de

zurück …

Erste Hilfe in akuten Krisensituationen

BeratungBei akuten Krisen kann ein qualifizierter, einfühlsamer Rat per Telefon eine erste Hilfestellung leisten - mit speziell geschulten Beraterinnen und Beratern, gebührenfrei und selbstverständlich vertraulich.

Telefonseelsorge 0800 / 111 0 111
Telefonseelsorge 0800 / 111 0 222

Elterntelefon 0800 / 111 0 550
montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr
dienstags und donnerstags von 17 bis 19 Uhr

Kinder- und Jugendtelefon 0800 / 111 0 333 oder europaweit einheitlich 116 111
montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr

Neben den Informationen zur Telefonberatung gibt es auf www.nummergegenkummer.de auch eine Internetberatung per E-Mail für Kinder und Jugendliche.

zurück …