Fast 400 Kinder und Jugendliche 2016 in Niedersachsen adoptiert

LSN_Statistisches-Landesamt-Nds_LogoIm Jahr 2016 gab es insgesamt 398 Adoptionen von Kindern und Jugendlichen in Niedersachsen. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) mitteilte, wurden im vergangenen Jahr 197 Mädchen und 201 Jungen an Kindes statt angenommen. Die deutsche Staatsangehörigkeit besaßen 366 Kinder und Jugendliche, 32 Minderjährige hatten eine andere Staatsangehörigkeit. Mehr …

Erwerbstätigkeit bei Ehepaaren mit Kindern und Alleinerziehenden in Niedersachsen

Im Jahr 2016 gab es in Niedersachsen rund 1,1 Millionen Familien. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) mitteilt, war die häufigste Familienform immer noch das Ehepaar mit mindestens einem Kind (69,5 Prozent). Zu den Familien zählten auch 78.100 Lebensgemeinschaften mit mindestens einem Kind (7,0 Prozent). Der Anteil der Alleinerziehenden an allen niedersächsischen Familien lag im Jahr 2016 bei 23,5 Prozent. Von den 773.100 Ehepaaren mit ledigen Kindern gingen in knapp 68 Prozent der Fälle beide Partner einer Erwerbstätigkeit nach. Mehr …

3. Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Niedersachsen

2017_Dritter-Atlas-zur-Gleichstellung-von-Frauen-und-Maennern-in-NiedersachsenNiedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt präsentierte am 8. März 2017 den "3. Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Niedersachsen": Gegenüber dem 2. Gleichstellungsatlas aus dem Jahr 2013 wurden sechs neue Indikatoren - von der Armutsgefährdungsquote bis zur Zahl der Landkreise und kreisfreien Städte mit weiblichen Verwaltungsspitzen - aufgenommen. So waren beispielsweise im Jahr 2015 nur zwei von 46 Verwaltungsspitzen weiblich. Mehr …

Niedersachsen-Monitor 2016 veröffentlicht

Das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) hat den Niedersachsen-Monitor 2016 vorgestellt. Die Studie präsentiert und analysiert statistische Daten unter anderem zu den Themen Demografischer Wandel, Familien, Qualifikation und Bildung, Gleichstellung der Geschlechter und Soziales. Download von der Website des LSN unter www.statistik.niedersachsen.de. Gedruckte Exemplare sind zu bestellen unter: T (0511) 9898-3166, vertrieb@statistik.niedersachsen.de

Bei jeder dritten Geburt sind Eltern nicht verheiratet

destatis_LogoDer Anteil der Geburten von nicht miteinander verheirateten Eltern an allen lebend geborenen Kindern hat sich nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) in den letzten 25 Jahren mehr als verdoppelt: Er stieg von 15 Prozent im Jahr 1990 auf rund 35 Prozent im Jahr 2015. Der Trend zu mehr außerehelichen Kindern hat allerdings an Tempo verloren. Seit 2012 hat sich ihr Anteil nur geringfügig verändert. Mehr …

Bildung der Eltern beeinflusst die Schulwahl für Kinder

Destatis-Statistisches-Bundesamt_LogoDas Bildungsniveau der Eltern beeinflusst nach wie vor die Wahl der weiterführenden allgemeinbildenden Schule für Kinder. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, besuchten Kinder unter 15 Jahren, deren Eltern selbst einen hohen Bildungsabschluss haben, im Jahr 2015 mehrheitlich das Gymnasium. Der Besuch einer Realschule oder einer Schule mit mehreren Bildungsgängen stellt für Kinder hochgebildeter Familien dagegen seltener eine Alternative dar. Der Hauptschulbesuch ist von untergeordneter Bedeutung. Mehr …

Armutsgefährdung in Niedersachsen

LSN_Statistisches-Landesamt-Nds_LogoDie Armutsgefährdungsquote lag im Jahr 2015 in Niedersachsen bei 15,9 Prozent und damit um 0,6 Prozentpunkte höher als im Vorjahr, wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) mitteilt. Bundesweit lag die Armutsgefähdungsquote 2015 bei 15,7 Prozent. Mehr …

Alleinerziehende in Niedersachsen

Im Jahr 2015 gab es in Niedersachsen 249.200 Alleinerziehende. Nach Mitteilung des Landesamtes für Statistik Niedersachsen (LSN) lag der Anteil der alleinerziehenden Mütter bei 85,3 Prozent (212.500 Mütter) und der alleinerziehenden Väter bei 14,7 Prozent (36.700 Väter). Mehr …

Bildungsmonitor 2016

Niedersachsen belegt Rang 9 im Vergleich der Bildungssysteme der deutschen Bundesländer. Das geht aus dem Bildungsmonitor 2016 hervor. Die Vergleichsstudie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) bewertet anhand von 12 Handlungsfeldern, die insgesamt 93 Indikatoren umfassen, inwieweit ein Bundesland Bildungsarmut reduziert, zur Fachkräftesicherung beiträgt und Wachstum fördert. Die Daten des Bildungsmonitors finden sie unter www.insm-bildungsmonitor.de.

Empfängerinnen und Empfänger von Asylbewerberleistungen

LSN_Statistisches-Landesamt-Nds_LogoAm Stichtag 31.12.2016 bezogen in Niedersachsen 75.401 Personen Regelleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG). Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) mitteilte, ging die Zahl der Leistungsbeziehenden damit im Vergleich zu 2015 um ein Viertel zurück. Mehr …

Familien mit behinderten Kindern

In Deutschland lebten 2013 in 55.000 Familien ein oder mehrere Kinder unter 30 Jahren mit Behinderung. Dies teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/7662) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/7341) mit. In 14.000 Fällen handele es sich um Familien mit einem alleinerziehenden Elternteil, darunter 12.000 Frauen und 2.000 Männer. In 39.000 Familien lebe ein schwerbehindertes Kind, in 7.000 Familien lebten zwei oder mehrere schwerbehinderte Kinder. Pressemitteilung des Deutschen Bundestages vom 8. März 2016 www.bundestag.de/presse

Studie zur Zeitverwendung: Eltern wünschen sich mehr Zeit für Familie

Destatis-Statistisches-Bundesamt_LogoDas Statistische Bundesamt hat Ergebnisse der Zeitverwendungserhebung 2012/2013 vorgestellt: 32 Prozent der Väter sowie 19 Prozent der Mütter in Deutschland waren 2012/2013 der Meinung, nicht ausreichend Zeit für ihre Kinder zu haben - Jeder dritte Vater und jede fünfte Mutter wünschte sich mehr Zeit für die Kinder. Für Erwerbsarbeit wünschten sich 7 Prozent der erwerbstätigen Väter und 28 Prozent der erwerbstätigen Mütter mehr Zeit. Dagegen würde jeder zweite erwerbstätige Vater und jede vierte erwerbstätige Mutter lieber weniger Zeit mit dem Job verbringen. Das sind Ergebnisse der Zeitverwendungserhebung 2012/2013 des Statistischen Bundesamtes. Mehr …

Zur Gegenwart kinderreicher Familien

LSN_Statistisches-Landesamt-Nds_LogoDas Statistische Monatsheft 04/2015 des Landesamtes für Statistik Niedersachsen beschäftigt sich in einem Beitrag mit kinderreichen Familien. Eine kinderreiche Familie, eine sogenannte Mehrkindfamilie, ist man in Deutschland ab dem dritten Kind. Tatsächlich gibt es nicht "die" kinderreiche Familie. Die Lebenssituationen kinderreicher Familien sind ähnlich vielfältig wie die der Familien mit weniger Kindern. In Niedersachsen lebten 2013 insgesamt rund 1,088 Mio. Familien mit Kindern. Mehr …

Erwerbsbeteiligung von Müttern steigt

Destatis-Statistisches-Bundesamt_LogoIn Deutschland hat in den vergangenen Jahren die Erwerbstätigkeit von Frauen allgemein, aber auch von Müttern deutlich zugenommen, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt. Und: Bei 13 Prozent der Paare ist die Frau die Hauptverdienerin. Mehr …

Region Hannover legt Sozialbericht 2015 vor

2015_Sozialbericht-Region-HannoverWie entwickelt sich die Beschäftigung in der Region Hannover? Wie viele Menschen sind pflegebedürftig? Wie ist die Einkommenssituation der Einwohnerinnen und Einwohner in den 21 regionsangehörigen Städten und Gemeinden? Antworten auf diese und andere Fragen liefert der Sozialbericht 2015 der Region Hannover. Mit seinen Analysen, Daten und Fakten dient er als Indikator für soziale Lagen und als Entscheidungsgrundlage für Politik und Verwaltung. Der Sozialbericht 2015 knüpft in seinen Inhalten an den Vorgängerbericht aus dem Jahr 2011 an.

Familien mit Migrationshintergrund in Deutschland

Im Jahr 2013 gab es in Deutschland 8,1 Millionen Familien mit minderjährigen Kindern. Davon hatten nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) gut 2,5 Millionen Familien einen Migrationshintergrund. Das heißt, mindestens ein im Haushalt lebender Elternteil besitzt eine ausländische Staatsangehörigkeit, hat die deutsche Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung erhalten oder ist Spätaussiedler. Somit hatte fast jede dritte Familie (31 Prozent) ausländische Wurzeln. Mehr …

Internationale Bildungsindikatoren im Ländervergleich

Logo-Destatis-Statistisches-BundesamtDas Statistische Bundesamt (Destatis) hat in Zusammenarbeit mit den Statistischen Landesämtern die Ausgabe 2016 des Tabellenbandes "Internationale Bildungsindikatoren im Ländervergleich" vorgelegt. Er dokumentiert ausgewählte Indikatoren der OECD-Veröffentlichung "Bildung auf einen Blick", gegliedert nach Bundesländern. Die Darstellung umfasst die Themenbereiche Bildungszugang, Bildungsbeteiligung und Bildungsverlauf, Lernumfeld und Organisation von Schulen sowie Bildungsergebnisse und Bildungserträge. Download des Berichts unter www.destatis.de/Thematische Veröffentlichungen/Bildung, Forschung, Kultur

Zensus 2011: alle Ergebnisse zu Haushalten und Familien liegen vor

Zensus-2011Ab sofort stehen alle Ergebnisse des Zensus 2011 zum gesamten Bundesgebiet der Öffentlichkeit zur Verfügung. Das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) hat erstmals Zahlen zu Familien- und Haushalts-
zusammenhängen in Niedersachsen veröffentlicht. Mehr als eine halbe Million Mütter mit ihren Kindern und rund 112.000 Väter mit ihren Kindern wohnten zum Zensusstichtag am 9. Mai 2011 allein. Das LSN zählte zudem etwa 5.600 Personen in eingetragenen Lebenspartnerschaften, die in Kernfamilien zusammenlebten. Mehr …

Mehr Eltern arbeiten auch an Sonn- und Feiertagen

Im Jahr 2012 arbeiteten 26 Prozent der erwerbstätigen Mütter und 33 Prozent der Väter mit minderjährigen Kindern zumindest gelegentlich an Sonn- und Feiertagen, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt. Mit einer gewissen Regelmäßigkeit, jedoch nicht an jedem Sonn- oder Feiertag arbeiteten 43 Prozent der Mütter und 35 Prozent der Väter. Im Vergleich zu 1996 hat die Sonn- und Feiertagsarbeit zugenommen. Damals lag der Anteil bei den Müttern noch bei 20 Prozent, bei den Vätern betrug der Anteil 26 Prozent. www.destatis.de

Webtipps Sozialberichterstattung

Hier finden Sie weiterführende Links mit hilfreichen Websites zu statististischen Berichten und Quellen zur Sozialberichterstattung. Mehr …