ElterngeldPlus setzt gute Impulse für partnerschaftliche Vereinbarkeit

Elterngeld und ElterngeldPlus stärken die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Neueste Zahlen des Statistischen Bundesamt zeigen: Immer mehr Väter nehmen Elterngeld in Anspruch. Besonders attraktiv ist für sie das ElterngeldPlus.

Die Anzahl der Väter, die Elternzeit nehmen und Elterngeld beziehen steigt weiter. Das zeigen neue Zahlen, die das Statistische Bundesamt am 3. Mai herausgegeben hat. Die Statistik für das Jahr 2016 nimmt regionale Unterschiede in den Blick: In 120 Landkreisen stellten Väter einen Anteil von mehr als 25 Prozent der Elterngeld-Beziehenden. Im bayerischen Landkreis Forchheim in Oberfranken lag der Väteranteil beim Elterngeldbezug mit 31,6 Prozent so hoch wie in keinem anderen deutschen Landkreis. Ein hohes Engagement von Vätern zeigte sich auch in dem oberbayerischen Kreis Eichstätt mit einem Väteranteil von 30,8 Prozent und in der thüringischen Stadt Jena mit 30,7 Prozent. Der Väteranteil misst, wie viele Väter im Vergleich zu Müttern Elterngeld bezogen haben. Ein Väteranteil von 50 Prozent würde bedeuten, dass alle Väter zusätzlich zu den Müttern Elterngeld in Anspruch nehmen.

ElterngeldPlus kommt weiterhin gut an
Ebenfalls am 3. Mai wurde die Jahresbestandstatistik für das Jahr 2017 veröffentlich. Sie zeigt: Das ElterngeldPlus wird immer beliebter. So ist der Anteil der ElterngeldPlus-Beziehenden für das Jahr 2017 gegenüber dem Vorjahr erneut gestiegen - und zwar von 17,4 auf 22,4 Prozent. Spitzenreiter unter den Bundesländern ist dabei unverändert Thüringen mit 31,8 Prozent, gefolgt von Rheinland-Pfalz mit 29,3 Prozent und Bremen mit 27,4 Prozent. Der Anteil der ElterngeldPlus-Beziehenden, die sich für den Partnerschaftsbonus entschieden haben, ist ebenfalls von 6,5 auf 7,2 Prozent angestiegen. Trendsetter sind dabei weiterhin die Metropolen Berlin mit 18,3 Prozent und Hamburg mit 16,4 Prozent sowie der Flächenstaat Brandenburg mit 11,4 Prozent.

Immer mehr Väter profitieren
Auch immer mehr Väter entscheiden sich für ElterngeldPlus: Ihr Anteil ist im Jahr 2017 von 8,2 Prozent auf 11,2 Prozent gestiegen. Spitzenreiter unter den Bundesländern ist dabei Berlin mit 18,5 Prozent, gefolgt von Bremen mit 14,8 Prozent und Sachsen mit 12,7 Prozent. Der Partnerschaftsbonus bleibt bei den Vätern besonders attraktiv. Der Anteil der Väter, die sich im ElterngeldPlus-Bezug auch für den Partnerschaftsbonus entscheiden, liegt in einzelnen Regionen bei bis zu 43 Prozent.

Elterngeld und ElterngeldPlus
Elterngeld und ElterngeldPlus sind Familienleistungen für alle Eltern, die ihr Kind in der ersten Zeit nach der Geburt selbst betreuen wollen und deshalb nicht oder nicht voll erwerbstätig sind. Zusammen mit dem Ausbau der Kindertagesbetreuung für Kinder unter drei Jahren hat es einen gesellschaftlichen Wandel eingeleitet. Für viele Mütter ist es selbstverständlich, ihre Berufstätigkeit nach der Familiengründung nur noch für einen kürzeren Zeitraum zu unterbrechen. Viele Väter, die wegen der Geburt eines Kindes beruflich kürzertreten, sehen sich heute stärker akzeptiert.

zurück …

zurück …