Stadt Laatzen

Förderung von Vertrauen, Barrierefreiheit und gesellschaftlicher Beteiligung

Im Bereich der Stadt Laatzen wird im Rahmen des Efi-Projektes die Integration von Familien mit Migrationshintergrund gefördert bzw. gestärkt. Hierbei soll vordergründig die Orientierung und Akzeptanz entwickelt, Bedürfnisse wahrgenommen und allgemeine Probleme, die im Rahmen der Integration und des gemeinsamen Zusammenlebens vorliegen könnten, gelöst werden. Das interkulturelle Leben wird gefördert und das humane Miteinander soll einer realen Wirklichkeit näher gebracht werden. Durch bedarfsorientierte und zugängliche Angebote sollen Fremdheit und das Gefühl der Diskriminierung bei den Zielgruppen abgebaut und gleichzeitig Vertrauen, Barrierefreiheit und die gesellschaftliche Beteiligung gefördert werden.

Projektziele im Einzelnen sind:

  • Unterstützung der Kinder- und Jugendhilfe durch eine Vernetzungs- und Koordinationsarbeit in den Bereichen der Bildungsarbeit, Elternarbeit mit oder ohne Migrationshintergrund und "Frühe Hilfen",
  • Migration- und Integrationsarbeit in der Gesamtheit strukturell und nachhaltig optimieren,
  • Hilfen für Familien optimieren und vernetzen,
  • Interdisziplinärer Netzwerkaufbau mit dem Zweck des regelmäßigen Austausches über den aktuellen Hilfsbedarf,
  • Unterstützung und Verknüpfung der bestehenden Angebote und die weitere Entwicklung und Nutzung vorhandener Ressourcen für die Adressatinnen und Adressaten,
  • Durch das Partizipations- und Inklusionsprinzip sollen Menschen mit Migrationshintergrund eine bessere gesellschaftliche Teilhabe an der Planung und Durchführung von präventiven Maßnahmen ermöglicht werden,
  • Aufbau und Begleitung eines interdisziplinären Netzwerkes "Runder Tisch - Netzwerk-EFi".

Darüber hinaus werden Einzelprojekte durchgeführt:

Im Bereich der "Frühe Hilfen"
Hier ist das Hauptziel eine Gefährdungslage für Kinder zu vermeiden und damit die Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern frühzeitig und nachhaltig zu verbessern, z.B. durch:

  • Ausbau präventiver Schutzangebote,
  • Aufklärung durch Veranstaltungen zum Thema: Schwangerschaft/Familie,
  • Vorbeugen von Überforderungssituationen durch Entlastungsangebote,
  • Begleitung (mit Unterstützung in der Muttersprache) zur Schwangerschaftsvorsorge und anschließender Unterstützung in Fragen rund um das Baby: Stillen, Säuglingsnahrung, Schlafprobleme, Schreibabys sowie "Mutter und Familie",
  • "Treffpunkte für junge Schwangere und Mütter" zum Austausch/Dialog
  • Elternbriefe in mehreren Sprachen,
  • Sprachförderung,
  • Schulung von "Familien-Mentoren/Paten", um den Eltern bei anstehenden Fragen hilfreich zur Seite stehen zu können.

Im Bereich der Elternarbeit für Migrationsfamilien
Durch die effektive und nachhaltige Elternarbeit in den Kitas und Schulen werden durch Einbindung in die Strukturen des Bildungssystems Kinder gefördert, u.a. durch:

  • Elternabende (in den hier notwendigen Sprachen ausgerichtet),
  • thematische Infoveranstaltungen (evtl. in der Muttersprache),
  • interkulturelle Projekte und Feste, in denen die Adressatinnen und Adressaten mit einbezogen werden und diese Feste mit organisieren.

Vorrangiges Ziel ist die soziale und kognitive Integration der Migrantinnen und Migranten, Verbesserung der Sprachkompetenz, Unterstützung bei der Integration, auch im Bereich von Schul- und Erziehungsproblemen, Hilfestellung in Krisensituationen (Gewalt in der Familie, Alkohol, Drogen, Spielsucht) und der Informationsaustausch untereinander bzw. eine transparente Informationsvermittlung.

Die Durchführung des Projektes ist Dank des Einsatzes von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern möglich. Diese Ehrenamtlichen werden durch eine Koordinierungsstelle unterstützt und begleitet. Sie sind wichtige Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zwischen den Menschen mit und ohne Migrationshintergrund und bauen hier eine wertvolle Verbindung auf.

zurück …

Kontakt Projektkoordination:
Stadt Laatzen
Team Kinder, Jugend, Familie, Senioren und Soziale Sicherung
Maria Jakob
Marktplatz 13
30880 Laatzen
T 0511 / 82 05-50 13
F 0511 / 820 97-64
jakob@laatzen.de
www.laatzen.de

  • Mehr zu den anderen, durch das Landesprogramm "Familien mit Zukunft" geförderten Projekten der Stadt Laatzen finden Sie hier.

zurück …