Trau Dich! - Initiative zur Prävention von sexuellem Missbrauch wird fortgeführt


1 von 1

Das Bundesfamilienministerium stellt auch nach 2018 jährlich jeweils rund zwei Millionen Euro zur Verfügung, um die bundesweite Initiative "Trau dich!" zur Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch fortzuführen. Die Initiative wird gemeinsam mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und in Kooperation mit verschiedenen Bundesländern umgesetzt.

Im Mittelpunkt der Initiative steht das Theaterstück "Trau dich!", das die Themen Kinderrechte, körperliche Selbstbestimmung und sexueller Missbrauch behandelt. Es sensibilisiert Kinder und gibt ihnen die Möglichkeit über diese Themen zu sprechen. Mädchen und Jungen zwischen acht und zwölf Jahren werden über ihre Rechte aufgeklärt. Dadurch wird ihr Selbstbewusstsein gestärkt und sie erfahren, wo sie im Falle eines Übergriffs Hilfe finden.

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey besuchte eine Vorstellung des Theaterstücks in einer Berliner Schule. Sie betonte, dass es für Kinder wichtig ist zu erkennen, wann Grenzen überschritten sind oder Regeln missachtet werden. Das Stück "Trau Dich!" sei ein gutes Beispiel für Präventionsarbeit.

In Berlin wird die Initiative seit April 2017 erfolgreich unter der Schirmherrschaft von Sandra Scheeres, der Senatorin für Bildung, Jugend und Familie durchgeführt.

Bislang haben bundesweit fast 50.000 Kinder das Theaterstück "Trau dich!" gesehen. Allein in Berlin waren es im vergangenen Jahr 3.700 Kinder aus den Klassen 5 und 6, knapp 440 Berliner Mütter und Väter besuchten Elternabende zum Thema sexueller Kindesmissbrauch und über 500 Lehrkräfte bildeten sich in Workshops zum Thema weiter.

Berlin ist nach Schleswig-Holstein, Sachsen, Baden-Württemberg, Hessen, Hamburg, Bayern und Mecklenburg-Vorpommern das achte Bundesland, das mit der Bundesinitiative "Trau dich!" kooperiert. Die BZgA arbeitet bei der Umsetzung eng mit den zuständigen Ministerien der Bundesländer und mit weiteren Partnern zusammen.

Alle Eltern erhalten vor den Aufführungen Informationen über das Theaterstück und Hinweise für das Gespräch mit ihren Kindern. Für sie bietet die Initiative "Trau dich!" einen Eltern-Ratgeber an.

Die Lehrkräfte und Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe bilden sich durch auf sexualisierte Gewalt spezialisierte Fachberatungsstellen vor Ort weiter. In einem eigens für sie entwickelten Methodenheft erhalten sie Anregungen zur Vor- und Nachbereitung des Theaterstücks.

Broschüren mit dem Titel "Du bist stark!" für Mädchen und Jungen motivieren die Kinder, den eigenen Gefühlen zu vertrauen und sich an eine Vertrauensperson zu wenden.

Für die niedrigschwellige Beratung und Hilfe kooperiert die BZgA mit der kostenfreien, bundesweiten Beratungstelefon für Kinder und Jugendliche "Nummer gegen Kummer" (116111).

zurück …

Quelle: Pressemitteilung von BMFSFJ, BZgA und Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie des Landes Berlin vom 30. Mai 2018
www.bzga.de

Mehr zum Thema

Niedersächsisches Kinderschutzportal www.kinderschutz-niedersachsen.de

zurück …