Bundestagsanhörung zum Wechselmodell als Regelfall

18. Februar 2019

Im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages fand am 14. Februar 2019 eine Anhörung zur Festschreibung des familienrechtlichen Wechselmodells als Regelfall statt. Die Mehrheit der Sachverständigen sprach sich für eine bessere Betreuung von Kindern geschiedener Eltern, aber gegen eine Festlegung auf das Wechselmodell aus. Bundesjustizministerin Dr. Katarina Barley erläutert in einem Interview aus persönlicher und rechtlicher Sicht die Hintergründe der Diskussion. Mehr …

Rückblick: Fachtag Frühe Hilfen in Niedersachsen 2019

15. Februar 2019

Fachtag-Frühe-Hilfen-in-Nds-2019_Keuntje_150pxRund 150 Expertinnen, Experten und Fachkräfte aus allen Bereichen der Frühen Hilfen und des Gesundheitswesens kamen am 13. Februar 2019 auf Einladung des Niedersächsischen Landesamts für Soziales, Jugend und Familie und des Sozialministeriums nach Hannover. Begrüßt wurden sie von Dr. Dirk Härdrich, Landesjugendamt, Birgit Maaß, Sozialministerium, und Susanne Keuntje, Landeskoordination Frühe Hilfen Niedersachsen. Der Fachtag stand in diesem Jahr unter dem Thema "Bindungsstörungen und Auswirkungen auf die frühkindliche Entwicklung – Frühe Hilfen als Unterstützungssystem". Mehr …

Staatenbericht zur UN-Kinderrechtskonvention beschlossen

14. Februar 2019

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat dem Bundeskabinett den Fünften und Sechsten Staatenbericht der Bundesrepublik Deutschland zu dem Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte des Kindes, auch bekannt als sogenannte "UN-Kinderrechtskonvention" von 1989, vorgelegt. Das Kabinett beschloss den Bericht, der über die wichtigsten Entwicklungen bezüglich der Stärkung der Kinderrechte in Deutschland seit 2014 informiert. Mehr …

Bündnis Kindergrundsicherung stellt Konzept vor

13. Februar 2019

Das Bündnis Kindergrundsicherung, ein Zusammenschluss von Sozial-, Wohlfahrts-, Fachverbänden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, hat sein Konzept für eine Grundsicherung für alle Kinder überarbeitet. Auf Basis des neuen Existenzminimumberichtes der Bundesregierung schlägt das Bündnis eine Kindergrundsicherung in Höhe von 628 Euro im Monat vor. Außerdem benennt es Kriterien, die für eine durchschlagende Reform unverzichtbar sind. Mehr …

DJI-Kinderbetreuungsreport 2018: Unerfüllte Betreuungswünsche

12. Februar 2019

DJI_LogoJede fünfte Familie mit einem ein- oder zweijährigen Kind gibt in Westdeutschland an, dass ihr Kind derzeit nicht institutionell betreut wird, obwohl Bedarf besteht. Das zeigt die Kinderbetreuungsstudie (KiBS) des Deutschen Jugendinstituts (DJI). Für die Studie wurden im Jahr 2017 etwa 37.000 Eltern von Kindern unter 15 Jahren befragt. Mehr …

EU-Vereinbarkeits-Richtlinie: Mindeststandards zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

11. Februar 2019

Deutschland hat zusammen mit der Mehrheit der EU-Mitgliedstaaten der sogenannten Vereinbarkeitsrichtlinie zugestimmt. Ziel der Richtlinie ist es, in der gesamten EU die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf zu verbessern. Konkret soll die Richtlinie für eine gerechtere Aufteilung von Betreuungs- und Pflegeaufgaben zwischen Frauen und Männern sorgen und die Erwerbsbeteiligung insbesondere von Frauen fördern, wie das Bundesministerium für Bildung, Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) mitteilt. Mehr …

Lokales Bündnis für Familie: Immer da für Familien in Einbeck

8. Februar 2019

Einbecker-Bündnis-für-Familien_LogoIm Jahr 2007 gründete sich das Lokale Bündnis für Familie der Stadt Einbeck in Südniedersachsen mit dem Ziel, die Stadt familienfreundlicher zu gestalten. Die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend eingerichtete Servicestelle hat das Einbecker Bündnis für Familie nun als "Bündnis des Monats Februar 2019" ausgezeichnet. Mehr …

VAMV-Leitfäden aktualisiert

7. Februar 2019

vamv_LogoDer VAMV Landesverband Niedersachsen hat seinen Leitfaden für in Trennung befindliche Eltern aktualisiert. Die Broschüre "Trennung - was nun?" stellt die notwendigen rechtlichen und bürokratischen Verfahren während der Trennungszeit verständlich dar und listet Kontaktdaten von zentralen Anlauf- und Beratungsstellen in Niedersachsen. Sie steht in Deutsch und Englisch zur Verfügung. Außerdem hat der Bundesverband seinen Bestseller "Alleinerziehend - Tipps und Informationen" überarbeitet und in der mittlerweile 23. Auflage veröffentlicht. Mehr …

Start des Bundesprogramms ProKindertagespflege

6. Februar 2019

Bundesprogramm-Kindertagespflege_LogoBundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey hat am 1. Februar 2019 das neue Bundesprogramm "ProKindertagespflege: Wo Bildung für die Kleinsten beginnt" vorgestellt. Bis 2021 wird das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bundesweit 43 Standorte mit insgesamt 22,5 Mio Euro dabei unterstützen, die Kindertagespflege weiter zu stärken. Mehr …

AUS DEM SOZIALMINISTERIUM

Stiftung-Familie-in-Not_Logo_330pxEin ganz besonderes Geschenk haben fünf Familien mit geringem Einkommen aus Niedersachsen zum Jahresbeginn erhalten. Auf Initiative der Niedersächsischen Sozialministerin Carola Reimann hat die Landesstiftung "Familie in Not" eine neue Aktion ins Leben gerufen, die unverschuldet in Not geratenen Familien jeweils eine kostenlose Urlaubswoche in einer Familienferienstätte ermöglicht. Die Familien wurden in Abstimmung mit örtlichen Beratungsstellen aus Niedersachsen ausgelost. Mehr ...

FACHVERANSTALTUNGEN

Terminkalender_1a_330pxIn unserem Terminkalender können Sie gezielt suchen nach Veranstaltungen, Fortbildungen, Seminaren und mehr.

NEWSLETTER SERVICE

Newsletter_330px
Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über

  • Neues aus den Familienbüros
  • Aktuelles zur Kinder- und Familienpolitik
  • Veröffentlichungen, Termine und Veranstaltungen
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

AUF EINEN BLICK
Familienfreundliche Einrichtungen in Niedersachsen

AktionslandkarteDie Aktionslandkarte gibt Ihnen einen Überblick über mehr als 500 familienfreundliche Einrichtungen in Niedersachsen und deren Angebote - auch mobil nutzbar! Die Karte wird ständig erweitert, um Sie über Ihre Einrichtung vor Ort zu informieren.

AUF EINEN BLICK
Frühe Hilfen in Niedersachsen

www.gutaufwachsen.de
Die Niedersächsische Landesregierung bringt mit einer Internet-Datenbank interessierte Eltern und Anbieter früher Hilfen zusammen. Auf der Website können sich Eltern und Familien per Mausklick einen unkomplizierten, umfassenden Überblick über die vielfältigen Angebote früher Hilfen in ihrer Nähe verschaffen. Auch Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe profitieren davon: Sie können die Informationen über bestehende Angebote direkt in ihre alltägliche Arbeit einbringen.