Niedersachsen investiert in sozioökonomische Beratung von landwirtschaftlichen Familien und in landwirtschaftliche Sorgentelefone

Die schwierige Einkommenssituation - etwa bei Milch und Fleisch - bringt immer wieder Bäuerinnen und Bauern in Existenznöte. Zur wirtschaftlich unsicheren Lage durch niedrige Preise kommen oftmals familiäre oder soziale Probleme. Das Land Niedersachsen greift den Landwirten und ihren Familien daher mit einer ganzheitlichen, sozioökonomischen Beratung unter die Arme. Für diese wichtige Arbeit erhält die Landwirtschaftskammer in diesem Jahr einen festen Zuschuss von rund 600.000 Euro. Zudem werden die landwirtschaftlichen Sorgentelefone und die ländliche Familienberatung seit 2016 jährlich mit 45.000 Euro unterstützt. "Diese Beratungsleistungen sind eine wichtige Stütze für landwirtschaftliche Familien. Gerade in agrarstrukturell turbulenten Zeiten lassen wir die Landwirte mit ihren Problemen nicht allein. Sie bekommen Unterstützung und Beratung", sagte Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer.

Schlechte Preise für Agrarprodukte schmälern die Erträge auf den Höfen. In diesem Zusammenhang stellen sich viele Landwirte auch die Frage, in welcher Form sie zukünftig produzieren wollen und ob sie zu Umwelt- oder Tierwohlprogrammen umsteigen sollen. Die Belastung durch laufende Kredite verschärft nicht nur die finanzielle Lage vieler Bauern, sondern setzt die Familien und Beschäftigten auf den Höfen enorm unter Druck. Zudem sind sie oftmals mit sozialen Problemen wie Generationskonflikten oder einer ungesicherten Hofnachfolge sowie mit gesellschaftlichen Herausforderungen konfrontiert. "Aus dieser Lage kommen viele Familien alleine nicht mehr heraus. Deshalb ist es so wichtig, ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, Orientierungshilfen zu geben und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten", sagte Minister Meyer.

Landwirtschaftliche Sorgentelefone und Familienberatung
Erste Hilfe leisten die ehrenamtlichen Beraterinnen und Berater der Landwirtschaftlichen Sorgentelefone - anonym und kostenfrei. Das Sorgentelefon ist an verschiedenen Standorten vertreten: Katholische LandvolkHochschule Oesede (Telefon: 05401 / 86 68 20), Evangelische Heimvolkhochschule Rastede (04402 / 844 88) und Bildungs- und Tagungszentrum Ostheide in Barendorf (04137 / 81 25 40). Die Landwirtschaftliche Familienberatung bietet darüber hinaus Beratungsgespräche für die Familie auf dem Hof der Ratsuchenden an. Die Hilfe zur Selbsthilfe steht dabei stets im Vordergrund.

Sozioökonomische Beratung
Die sozioökonomische Beratung der Landwirtschaftskammer betrachtet die Gesamtheit von Familie und Betrieb und bietet ganzheitliche Lösungsansätze. Vorrangiges Ziel ist die Einkommens- und Vermögenssicherung der landwirtschaftlichen Familien. Ein wichtiger Aspekt ist dabei auch die Risikovorsorge. Der umfassende Ansatz der sozioökonomischen Beratung soll aber helfen, den gesamten Betrieb zu stabilisieren, persönliches Leid zu mindern und den Familien neue Perspektiven aufzuzeigen.

Das Landwirtschaftsministerium hat die verschiedenen Hilfsangebote und Beratungen mit allen Kontaktadressen in der kostenfreien Broschüre "Hilfsangebote für Landwirte" zusammengefasst. Sie steht als Download auf der Website des Landwirtschaftsministeriums und kann dort auch als Printversion bestellt werden.

zurück …

Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, 10.01.2017

Landwirtschaftliche Sorgentelefone Niedersachsen
Leisten telefonisch Hilfe zur Selbsthilfe – anonym und kostenfrei:

Katholische LandvolkHochschule Oesede
T 05401 / 86 68 20

Evangelische Heimvolkshochschule Rastede
T 04402 / 8 44 88

Bildungs- und Tagungszentrum Ostheide, HVHS Barendorf e.V.
T 04137 / 81 25 40

www.sorgentelefon-landwirtschaft.de

Landwirtschaftliche Familienberatung Niedersachsen
Geschulte ehrenamtliche Berater aus dem landwirtschaftlichen Bereich bieten Unterstützung bei persönlichen und familiären Konflikten:

Ländliche Familienberatung Oesede für den Bereich Weser-Ems
Ludger Rolfes
T 05407 / 50 62 61

Evang. Landwirtschaftliche Familienberatung Hannover für den Bereich südöstliches Niedersachsen & Landwirtschaftliche Familienberatung Barendorf für den Bereich nordöstliches Niedersachsen
Ricarda Rabe
T 0511 / 12 41-8 00
ELF@kirchliche-dienste.de
www.laendliche-familienberatung.de
www.kirche-landwirtschaft.de

Landwirtschaftskammer Niedersachsen / Sozioökonomische Beratung
Anne Dirksen
T 04 41 / 8 01-3 29
anne.dirksen@lwk-niedersachsen.de
www.lwk-niedersachsen.de

zurück …