GMK: Beschluss zum Thema Gesundheit von Kindern und Jugendlichen im Kontext der Corona-Pandemie

Bei der Konferenz der Gesundheitsministerinnen und -minister der Länder und des Bundes (GMK) wurden am 16. Juni 2021 viele Aspekte der Corona-Pandemie beraten und eine Reihe von Beschlüssen gefasst. Dabei geht es u.a. auch um die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen im Kontext der Corona-Pandemie.

"Es freut mich sehr, dass wir uns im Kreise der Gesundheitsministerinnen und -minister einig waren, dass wir insbesondere die gesundheitlichen Auswirkungen der Pandemie auf die Kinder und Jugendlichen noch stärker in den Blick nehmen wollen", so die Niedersächsische Gesundheitsministerin Daniela Behrens. "Der entsprechende Beschluss sieht dazu unter anderem vor, eine Enquete-Kommission des Bundestags einzurichten, die sich mit der physischen und psychischen Gesundheit der Kinder und Jugendlichen in Zeiten der Pandemie befassen soll. Dort sollen konkrete Vorschläge für Maßnahmen erarbeitet werden, um die Gesundheit der Kinder und Jugendlichen in Zukunft besser zu fördern."

Darüber hinaus sollen die gesetzlichen Krankenkassen und Soziallleistungsträger gezielte, niedrigschwellige Angebote für von der Pandemie besonders belastete Familien anbieten. "Mit unserem bereits beschlossenen Aufholprogramm werden wir in Niedersachsen dafür sorgen, dass die Kinder und Jugendlichen zumindest einen Teil der so wichtigen Erfahrungen nachholen können, die ihnen in den letzten eineinhalb Jahren pandemiebedingt verwehrt waren. Die heute von der GMK beschlossenen Maßnahmen flankieren dieses Bemühen um Unterstützungsangebote, die die seelische und körperliche Gesundheit der Kinder und Jugendlichen in den Blick nehmen", so Behrens.

zurück …

Den Beschluss zum Thema "Zukunft gestalten – die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen im Kontext der Corona-Pandemie" finden Sie in Kürze unter www.gmkonline.de.

Quelle und weitere Informationen in der Pressemitteilung des Niedersächsischen Sozialministeriums, 16.06.2021

zurück …