Tagesbetreuungsausbaugesetz - TAG

Seit dem 1. Januar 2005 ist das Gesetz zum qualitätsorientierten und bedarfsgerechten Ausbau der Tagesbetreuung für Kinder (Tagesbetreuungsausbaugesetz - TAG) in Kraft.

Durch den Bundesgesetzgeber sind die Träger der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe verpflichtet, spätestens ab dem 1. Oktober 2010 eine bedarfsgerechte Anzahl an Betreuungsplätzen für Kinder anzubieten. Dies gilt vor allem für Kinder unter drei Jahren und im schulpflichtigen Alter.

Ziel des Gesetzes ist es, die Eltern zu unterstützen, Beruf und Familie besser miteinander zu vereinbaren. Auch soll den Eltern durch den Ausbau familienfreundlicher Strukturen die Entscheidung für die Erfüllung des Kinderwunsches erleichtert werden.

Vor allem im Bereich der Kindertagespflege sieht der Bundesgesetzgeber eine Verbesserung der Angebotsstruktur vor. So sollen die Träger der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe Eltern im Bereich der Kindertagespflege beraten und sie an geeignete Tagespflegepersonen vermitteln.

Gleichzeitig soll durch das TAG die Qualität der Betreuung, vor allem für die unter Dreijährigen verbessert werden. Tagespflegepersonen sollen deshalb fachliche Beratung und Begleitung erhalten. Vor allem beabsichtigt der Gesetzgeber, durch die Qualifizierung der Tagespflegepersonen, dem Erfordernis der frühkindlichen Förderung und Bildung Rechnung zu tragen.

zurück …

zurück …