Region Hannover: Angebote der Jugend- und Familienbildung

Das Team Jugend- und Familienbildung der Region Hannover hat sein Jahresprogramm 2018 mit Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche, Familien, Alleinerziehende und Fachkräfte veröffentlicht. Es ergänzt die Angebote der Vereine, Verbände und Jugendpflegen aus Städten und Gemeinden der Region Hannover. Alle Informationen zu den einzelnen Angeboten und Online-Anmeldung auf www.team-jugendarbeit.de.

Weltspieltag 2018: Lasst uns draußen spielen!

Deutsches-Kinderhilfswerk_Logo"Lasst uns draußen spielen!" ist das Motto des Deutschen Kinderhilfswerkes für den Weltspieltag am 28. Mai 2018. Damit will das Deutsche Kinderhilfswerk gemeinsam mit seinen Partnern im "Bündnis Recht auf Spiel" darauf aufmerksam machen, dass die Bedingungen für das Draußenspiel von Kindern verbessert werden müssen. Gleichzeitig ist das Motto ein Aufruf an die Eltern, ihren Kindern den nötigen Freiraum dafür zu geben. Kommunen, Vereine, Initiativen und Bildungseinrichtungen sind aufgerufen, mit einer Aufmerksamkeit erregenden Aktion am Weltspieltag 2018 teilzunehmen. Projektanmeldungen und Materialbestellungen sind ab Anfang April 2018 auf www.recht-auf-spiel.de möglich.

Forschungsbedarfe mit Blick auf Geflüchtete im Kontext der Kinder- und Jugendhilfe

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ hat ein Diskussionspapier veröffentlicht mit dem Thema Forschung zu Lebenssituationen und Problemstellungen von geflüchteten Kindern, Jugendlichen und ihren Familien. Ausgehend von Thematisierungen und Problematisierungen im Kontext der Arbeit mit Geflüchteten in der Kinder- und Jugendhilfe werden die zentralen Themen und die Ausrichtung aktueller Forschungsprojekte dargestellt. Zudem werden konkrete Forschungslücken sowie weitere Forschungsbedarfe benannt. Das Diskussionspapier Forschungsbedarfe mit Blick auf Geflüchtete im Kontext der Kinder- und Jugendhilfe steht als Download auf der Website der AGJ zur Verfügung.

BJK-Stellungnahme: Kinder- und Jugendarbeit stärken

Die Stellungnahme des Bundesjugendkuratoriums (BJK) vom November 2017 zeigt auf, mit welchen, zum Teil widersprüchlichen Entwicklungen das Feld der Kinder- und Jugendarbeit angesichts gesellschaftlicher Wandlungsprozesse konfrontiert ist. Die Stellungnahme benennt zentrale Spannungsfelder und Herausforderungen, denen sich Verbände, Einrichtungen und Träger sowie politische und administrative Verantwortliche stärker als bisher stellen müssen. Mehr …

Jugendring Osnabrücker Land verleiht Jugendförderpreis 2017

Lk-Osnabrueck-Jugendfoerderpreis_2017Der Jugendring Osnabrücker Land e. V. hat den Jugendförderpreis 2017 verliehen. Bereits zum 9. Mal vergab der Jugendring diesen Preis. Die Verleihung fand im LandForum der LandvolkHochschule in Oesede statt. Dank der finanziellen Unterstützung durch innogy, den Fachdienst Jugend und das Büro für Selbsthilfe und Ehrenamt des Landkreises Osnabrück konnten wieder Geldpreise in Höhe von über 4.000 Euro vergeben werden. Mehr …

Dieter Baacke Preis 2017 für medienpädagogische Projekte

Dieter-Baacke-Preis_LogoSich befreien und dabei etwas über Medien lernen? Ob Making, Coding, QR-Code-Rallye, Trickfilm oder Hörstücke: Im selbst entwickelten Escape-Game experimentieren Kinder und Jugendliche kreativ mit digitalen Medien. Der Dieter Baacke Preis, die bundesweite Auszeichnung für medienpädagogische Projekte, liefert noch weitere Beispiele und Methoden, die zeigen, wie neuartig, vielseitig oder auch gut vernetzt Medienbildung und Medienpädagogik sein kann. Mehr …

Tag der Medienkompetenz

Beim fünften Tag der Medienkompetenz im November 2017 haben sich rund 600 Fachleute aus Schulen, Kommunen, Hochschulen, der Medienwirtschaft, der Erwachsenen- und Weiterbildung und der Polizei mit den Herausforderungen der Digitalisierung befasst. Die Veranstaltungen der Fachtagung beleuchteten das Thema "Kompetent, vernetzt und sicher in der digitalen Welt" aus verschiedenen Blickwinkeln. Mehr …

Studie: Kulturelle Bildung gut für ein erfolgreiches Leben

Eltern sehen Kulturelle Bildung als wichtige Grundlage für den Lebenserfolg ihrer Kinder an. Doch wie stark Mütter und Väter ihren Nachwuchs kulturell fördern, hängt wesentlich vom Bildungshintergrund und den finanziellen Verhältnissen der Eltern ab. Das sind die zentralen Ergebnisse der repräsentativen Studie "Eltern/Kinder/Kulturelle Bildung. Horizont 2017", die das Institut für Demoskopie Allensbach (IfD) im Auftrag des Rates für Kulturelle Bildung durchgeführt hat. Mehr …

Generation³ - Vielfalt - Beteiligung - Engagement in der Jugendarbeit

Generation-hoch-drei_LJR-NdsFür das landesweite 5-Jahres-Förderprogramm "Generation³ - Vielfalt - Beteiligung - Engagement in der Jugendarbeit" stellt das Land Niedersachsen bis 2019 insgesamt 2,5 Millionen Euro bereit. Koordiniert wird Generation³ vom Landesjugendring (LJR). Projektanträge können online gestellt werden. Mehr …

Mitten drin! Jung und aktiv in Niedersachsen

Mitten-drin_LogoIm Projektzeitraum 2014 bis 2017 hat das Modellprojekt "Mitten drin! Jung und aktiv in Niedersachsen" landesweit gut 450 Angebote für benachteiligte Kinder und Jugendliche im Schulalter auf den Weg gebracht. Das Projekt wird vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung noch bis Ende 2018 gefördert und vom Deutschen Kinderschutzbund, Landesverband Niedersachsen e.V., umgesetzt. Mehr …

Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Niedersachsen

boys-day-girls-day_LogoDer nächste Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Niedersachsen findet am 26. April 2018 statt. Der Aktionstag soll Jugendlichen Gelegenheit geben, geschlechteruntypische Berufe zu erkunden. Sie können an Aktionen in Betrieben, Hochschulen, Einrichtungen und ihrer Schule teilnehmen, neue Berufswege entdecken und Einblicke in den praktischen Arbeitsalltag gewinnen. Mädchen haben so die Möglichkeit Berufe in Technik und Naturwissenschaft kennen zu lernen, Jungen können ihre Talente in sozialen und Care-Berufen entdecken. Bundesweit finden an diesem Tag beim Girls'Day und Boys'Day Aktionen zur geschlechtersensiblen Berufswahl für Mädchen und Jungen statt. Infos unter www.girls-day.de und www.boys-day.de

Stärkung der Kinder- und Jugendhilfe in Flüchtlingsunterkünften - Handreichung für Jugendämter

Gemeinsam sind der Bundesfachverband umF e.V. und UNICEF Deutschland der Frage nachgegangen, wie sich der Zugang zur Kinder- und Jugendhilfe für Familien gestaltet, die in Flüchtlingsunterkünften untergebracht sind. In diesem Rahmen wurden schriftliche Rückmeldungen und telefonische Interviews mit Mitarbeitenden aus Jugendämtern, Beratungsstellen und Flüchtlingsunterkünften aus dem gesamten Bundesgebiet ausgewertet, um eine Handreichung für Jugendämter zu veröffentlichen. Ziel der Handreichung ist es, eine fachpolitische Diskussion anzustoßen. Dazu zeigt sie anhand konkreter Beispiele und Handlungsempfehlungen, wie sich der Rechtsanspruch geflüchteter Kinder und Jugendlicher auf Leistungen, Angebote und Maßnahmen der Kinder- und Jugendhilfe in der Praxis umsetzen lässt. Download auf www.b-umf.de.

Kindheitspädagogik gestärkt: Niedersachsen führt staatliche Anerkennung für Bachelorabsolventinnen und -absolventen ein

Jetzt gibt es sie auch in Niedersachsen: die staatliche Anerkennung als Kindheitspädagogin bzw. Kindheitspädagoge (B.A.). Nachdem die Kultusministerkonferenz sowie die Jugend- und Familienministerkonferenz die fachlichen Rahmenbedingungen geschaffen haben, verleihen auch die niedersächsischen Hochschulen mit kindheitspädagogischen Bachelorstudiengängen die Urkunde. Absolventinnen und Absolventen früherer Jahrgänge, die die Voraussetzungen erfüllen, können ihre Qualifikationen nachträglich staatlich anerkennen lassen. Mehr …

Förderfonds 'Kinder stärken!' in Niedersachsen

Deutsches-Kinderhilfswerk_LogoDas Deutsche Kinderhilfswerk und das Land Niedersachsen rufen zu Bewerbungen für ihren gemeinsamen Fonds zur Stärkung von Kinderrechten und der Beteiligung von Kindern in Niedersachsen auf. Dafür stellen das Deutsche Kinderhilfswerk und das Land Niedersachsen aktuell Fördermittel in Höhe von 60.000 Euro bereit. Ziel des Förderfonds "Kinder stärken" ist es, die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen zu verbessern. Die beantragten Projekte müssen bis Februar 2018 abgeschlossen werden. Mehr …

Bericht zu unbegleiteten Minderjährigen in Niedersachsen

Unbegleitete-Minderjaehrige-in-NdsNiedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt hat beim Fachtag zu unbegleiteten minderjährigen Ausländern (umA) in Hannover den bemerkenswerten Einsatz der Jugendämter in Niedersachsen bei der Inobhutnahme von jugendlichen Flüchtlingen ausdrücklich gewürdigt. Der auf der Tagung vorgestellte Bericht "Unbegleitete Minderjährige in Niedersachsen" stellt dar, wie die Unterbringung, Versorgung und Betreuung der unbegleiteten Minderjährigen in gemeinsamer Anstrengung und Zusammenarbeit von Jugendämtern, Landesjugendamt, Kommunalen Spitzenverbänden, den Freien Trägern der Jugendhilfe und dem Sozialministerium organisiert und gewährleistet wurde und wird. Mehr …

Do it YouTube!

Betrifft-Maedchen_Do-it-YouTube_sIm flüchtigen, schnelllebigen Raum der Sozialen Medien entwickeln sich Jugendkulturen, die eine besondere Herausforderung an die Mädchenarbeit bedeuten: Die Ansprüche der pädagogischen Arbeit lassen sich häufig nicht mit dem vereinbaren, was Mädchen auf Youtube suchen – und umgekehrt. Gleichzeitig prägt dieser mediale Raum Geschlechterbilder und Identitätsentwürfe von Heranwachsenden mit. Die pädagogisch-kritische Beschäftigung mit YouTube ist daher wichtig und notwendig, wie die Beiträge der Zeitschrift "Betrifft Mädchen", Ausgabe 2/2017, zeigen. Mehr …

Arbeitshilfe zum Thema Sexuelle Übergriffe unter Jugendlichen

Grenzgebiete_Arbeitshilfe_CoverSexuelle Grenzverletzungen unter Jugendlichen sind nicht selten. Studien zeigen, dass junge Menschen, vor allem Mädchen, sogar häufiger betroffen sind als Erwachsene. Sichere Einschätzungen in grenzwertigen Situationen müssen Jugendliche erst lernen, sie brauchen Gelegenheiten, um über ihre Erfahrungen und Fragen zu sprechen und Informationen, die helfen, grenzverletzendes Verhalten einzuordnen und zu verhindern. Wie das in der Jugendarbeit, Jugendhilfe und Schule gehen kann, zeigt die Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen (LJS) in einer neuen Arbeitshilfe. Mehr …

Föderation türkischer Elternvereine in Niedersachsen: Landesweit tätige Migrantenorganisation wird erstmals freier Träger der Jugendhilfe

Ministerin-Rundt+Seyhan-Öztürk_30-3-2017_sNiedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt hat der Föderation der türkischen Elternvereine in Niedersachsen e.V. (FöTEV-Nds. e.V.) als erster Migrantenorganisation des Landes im März 2017 eine Anerkennungsbescheinigung als freier Träger der Jugendhilfe überreicht. FöTEV-Nds. e.V. ist ein landesweiter Dachverband von migrantischen Elternvereinen sowie Vereinen, die sich im Bereich Erziehung und Bildung engagieren. Mehr …

Kabinett beschließt ersten Bericht zur Situation unbegleiteter ausländischer Kinder und Jugendlicher

Das Bundeskabinett hat am 15. März 2017 den Bericht des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) zur Situation von unbegleiteten ausländischen Minderjährigen in Deutschland beschlossen. Es ist die erste umfassende Bestandsaufnahme seit Inkrafttreten des Gesetzes zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung unbegleiteter ausländischer Kinder und Jugendlicher am 1. November 2015. Fazit: Das Verfahren zur bundesweiten Aufnahme wird von den Ländern und Kommunen verantwortungsvoll umgesetzt und funktioniert im Wesentlichen gut. Mehr …

Gender_Login: Online-Fortbildung zu Gender und Diversity

FUMADie FUMA Fachstelle Gender NRW hat das Online-Fortbildungsangebot "Gender_login - online Vielfalt entdecken" entwickelt. Mit dem E-Learning-Angebot können Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe gender- und differenzsensible Themen für ihre eigene Arbeit entdecken. Die neue Lernmöglichkeit soll einen individuellen Zugang zu den Themen ermöglichen. Dabei erwartet die Lernenden keine trockene Textwüste, sondern ein bunter Medienmix mit selbstreflektiven und berufsbezogenen Elementen. Mehr …

Jugendmigrationsdienste: Mehr Angebote für junge Flüchtlinge

Jugendmigrationsdienste_LogoDas Bundesfamilienministerium baut seine Beratungsangebote für junge Flüchtlinge aus: Künftig sollen an allen Standorten der Jugendmigrationsdienste junge Flüchtlinge, die rechtmäßig oder mit Duldung in Deutschland leben, beraten und begleitet werden. Im Januar 2017 traten zudem die neuen Förderrichtlinien des Garantiefonds Hochschule in Kraft. Damit soll der Zugang zu den Universitäten, gerade auch für Frauen, die im Rahmen des Familiennachzugs einreisen, gestärkt werden. Mehr …

DIJuF Interaktiv: Information und Austausch zur SGB VIII-Reform

Im Zentrum der aktuell geplanten "SGB VIII-Reform" steht die sog. "inklusive Lösung" (Gesamtzuständigkeit der Kinder- und Jugendhilfe). Gleichzeitig wird mit ihr das größte Reformvorhaben der Kinder- und Jugendhilfe seit dem KJHG 1990 verknüpft. Das Erfassen der Reforminhalte ist dementsprechend komplex. Zur Unterstützung hat das DIJuF eine Online-Plattform mit Informationen zum aktuellen Stand der Reform und mit Gelegenheit zum gemeinsamen Austausch eingerichtet. Auf kijup-sgbviii-reform.de gibt es nach den unterschiedlichen Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe thematisch sortiert Synopsen und Materialien, Stellungnahmen und Diskussionen u.a. zu den Themen Rechtsanspruch Kind / Eltern, Tagesbetreuung, Kinderrechte.

Kompetenzen von Fachkräften für die Arbeit mit geflüchteten Familien und UMF

Die AGJ hat ein Positionspapier "Qualifizierung und Qualifikation von Fachkräften mit Blick auf die Begleitung, Unterstützung und Integration von geflüchteten Familien und unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten" veröffentlicht. In dem Papier nimmt die AGJ die Herausforderungen in den Blick, vor denen die Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe bei der Arbeit mit geflüchteten Familien und unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten stehen. Mehr …

Mädchen, junge Frauen und Flucht

Betrifft-Maedchen_Flucht_sDas Heft 3/2016 der Zeitschrift "Betrifft Mädchen" liefert eine Momentaufnahme zur Situation geflüchteter Mädchen und junger Frauen in Deutschland. Wie verarbeiten sie die Herausforderungen der Fluchterfahrung und wie sieht ihr Weg in ein eigenständiges Leben im Ankunftsland aus? Die Fachbeiträge greifen geschlechterpolitische und pädagogische Aspekte des Themas auf. Mehr …

Online-Plattform zu digitaler Jugendbeteiligung

jugend-beteiligen-jetztWie lässt sich gesellschaftliche und politische Teilhabe von Jugendlichen durch digitale Partizipation fördern? Was sind dafür wirksame Methoden und Werkzeuge? Welche Unterstützung brauchen politische Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger, Bund, Länder und Kommunen, Träger der Jugendhilfe oder Jugendinitiativen sowie Jugendliche selbst für digitale Jugendbeteiligung? Das Gemeinschaftsprojekt jugend.beteiligen.jetzt stellt Wissen, Erfahrungen und interessante Tools auf einer Online-Plattform zur Verfügung. Mehr …

Landesweites Konzept zur Stärkung von Medienkompetenz beschlossen

Die Niedersächsische Landesregierung hat am 5. Juli 2016 das Konzept "Medienkompetenz in Niedersachsen - Ziel 2020" beschlossen. Auf der Grundlage des Konzeptes will die Landesregierung ihre erfolgreiche Arbeit bei der Vermittlung von Medienbildung in Niedersachsen fortsetzen, verstetigen und sichtbar machen. Das Konzept wurde unter Federführung der Staatskanzlei ressortübergreifend und gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Bildungseinrichtungen erarbeitet. Es umfasst unter anderem die Bereiche Kindertagesstätten, frühkindliche Bildung, Familie, Jugendarbeit, Jugendschutz, Schulen sowie Lehrkräfteaus- und -fortbildung. www.medienkompetenz-niedersachsen.de

Einsatz von Spielmobilen an Flüchtlingsunterkünften

Spiel-Mobile_LogoDas Bundesfamilienministerium fördert seit Juni 2016 das Projekt "Willkommenskultur durch Spiel - Spielmobile an Flüchtlingsunterkünften". Ziel des Projektes ist es, Flüchtlingskinder an ihrem Wohnort aufzusuchen und sie durch kindgerechte Angebote für eine aktive Teilnahme an den spielerischen Bildungs- und Integrationsmaßnahmen zu gewinnen. Mehr …

Hauptsache Action: Computerspiele in der Jugendarbeit

Landesstelle-Jugendschutz-Niedersachsen_LogoDamit Kinder und Jugendliche lernen, ihren Umgang mit Computerspielen zu reflektieren, hat die Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen (LJS) das Projekt "Hauptsache Action" entwickelt. Das kostenlose Angebot kann von Einrichtungen der Jugendarbeit in ganz Niedersachsen gebucht werden. Mehr …

Hannover: Entwicklungsprozess zur jugendgerechten Kommune startet

Handeln-fuer-eine-Jugendgerechte-Gesellschaft_KoordinierungsstelleDie Landeshauptstadt Hannover nimmt an einem dreijährigen Entwicklungsprozess hin zur "jugendgerechten Kommune" teil. Die Koordinierungsstelle Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft hat bundesweit insgesamt 16 kreisfreie Städte, Landkreise und kreisangehörige Gemeinden sowie alternative Zusammenschlüsse für die Entwicklungsbegleitung ausgewählt. Darunter sind sowohl Kommunen, die sich erst auf den Weg gemacht haben, als auch solche, die bereits über ein ausgeprägtes jugendpolitisches Profil verfügen. Der Prozess "Jugendgerechte Kommune" kann über die Website www.jugendgerecht.de verfolgt werden.

DJI-Studie zu den Erfahrungen LSBT*-Jugendlicher

Coming-out-und-dannLesbisch, schwul, bisexuell oder trans* (LSBT*) zu sein, ist gesellschaftlich heute nicht überall selbstverständlich. LSBT* Jugendliche und junge Erwachsene machen in verschiedenen Kontexten diskriminierende Erfahrungen, sei es in der Schule oder am Ausbildungsplatz, in der Familie oder der Öffentlichkeit. Ein Forschungsprojekts des Deutschen Jugendinstituts (DJI) hat erstmals bundesweit Erkenntnisse über die Coming-out-Verläufe und Diskriminierungserfahrungen von LSBT* Jugendlichen gesammelt und ausgewertet. Mehr …

Gender Inside! Impulse für eine geschlechtergerechte Qualitätsentwicklung

Betrifft-Maedchen_Gender-Inside_sDas Heft 4/2015 der Reihe "Betrifft Mädchen" beschäftigt sich mit Impulsen für eine geschlechterreflektierte Qualitätsentwicklung in der Mädchenarbeit als Teil der Kinder- und Jugendhilfe. Inwieweit werden Mädchen und Jungen in den Hilfen und Angeboten erreicht, was macht die Qualität dieser Angebote aus? Prozesse der Qualitätsentwicklung erscheinen mitunter wenig praxisrelevant, doch der Diskurs bietet Chancen für Verbesserungen. Mehr …

17. Shell Jugendstudie: Vereinbarkeit, Mitsprache und Vielfalt sind jungen Menschen wichtig

Die junge Generation stellt hohe Ansprüche an die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, will die Gesellschaft aktiv mitgestalten und ist Zuwandernden gegenüber offen eingestellt - das sind zentrale Ergebnisse der 17. Shell Jugendstudie, die Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig gemeinsam mit der Forschungsgruppe unter Leitung von Prof. Dr. Mathias Albert in Berlin vorgestellt hat. Mehr …

'Da kann ich hin, wenn ...' - Orte für Mädchen in Hannover

Da-kann-ich-hin-wenn_Orte-fuer-Maedchen-in-HannoverIn der Broschüre "Da kann ich hin, wenn..." werden Institutionen und Träger aus Hannover vorgestellt, die Mädchenarbeit fördern und im Sinne der Leitlinien zur Förderung geschlechtsbezogener Jugendhilfe arbeiten. Ziel ist es, Mädchen anzusprechen, ihnen den Überblick über die Freizeit- und Sportangebote, Treffpunkte für Mädchen sowie Beratungsstellen zu geben. Mehr …

Auftakt zur Jugendstrategie 2015-2018

Handeln-fuer-eine-Jugendgerechte-Gesellschaft_Strategie"Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft" - unter diesem Motto stellt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend seine Jugendpolitik 2015-2018 neu auf. Im Mittelpunkt stehen junge Menschen zwischen 12 und 27 Jahren. Jugendliche und ihre Vertretungen sollen an allen sie betreffenden Vorhaben beteiligt werden. Bei der Auftaktveranstaltung mit Bundesministerin Manuela Schwesig am 9. Juli 2105 haben die zentralen Akteure die Strategie und ihre Einzelvorhaben präsentiert und mit Jugendlichen diskutiert. Mehr …

BAG Landesjugendämter: bundesweite Empfehlungen für die Hilfeplanung

BAG-LJAE_LogoFamilien haben einen Anspruch darauf, in den Jugendämtern bundesweit eine fachlich vergleichbare Beratungspraxis in der Hilfeplanung vorzufinden. Erstmals seit dem Inkrafttreten des Kinder- und Jugendhilfegesetzes vor 25 Jahren gibt es nun für diesen Kernprozess in der Kinder- und Jugendhilfe bundesweit gültige Maßstäbe. Mit den Empfehlungen Qualitätsmaßstäbe und Gelingensfaktoren für die Hilfeplanung gemäß § 36 SGB VIII hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter ein umfassendes Werk vorgelegt. Mehr …

Landesjugendhilfeausschuss nimmt die Arbeit auf

Landesjugendhilfeausschuss_Rundt-Heimberg-WagnerDer Landesjugendhilfeausschuss kam am 30. April 2015 zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Bernd Heimberg, den Bereichsleiter Bildung, Erziehung und Freiwilligendienste evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V., wurde zum Vorsitzenden gewählt. Heimberg hatte bereits den Vorsitz des Landesbeirats für Kinder- und Jugendhilfe inne. Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt beglückwünschte den versierten Fachmann. Der Landesjugendhilfeausschuss hat 18 stimmberechtigte Mitglieder aus den Bereichen Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit, Kommunen, katholische und evangelische Kirche, Inklusion, Kinder- und Jugendschutz, Migration und Tageseinrichtungen für Kinder. Mehr …

Einführung in die Kinder- und Jugendhilfe und das SGB VIII

Kinder-und-Jugendhilfe_SGB-8_BMFSFJ_CoverDas Bundesfamilienministerium hat eine Broschüre veröffentlicht, die einen ersten Überblick über das Aufgabenspektrum der Kinder- und Jugendhilfe und ihre Akteure gibt. Neben dem Gesetzestext des SGB VIII und des Gesetzes zur Kooperation und Information im Kinderschutz (KKG) werden die zentralen rechtlichen Grundlagen der Kinder- und Jugendhilfe erläutert. Die Broschüre richtet sich nicht nur an Fachkräfte, sondern an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, Eltern, Kinder und Jugendliche, aber auch junge Volljährige. Sie steht als Download auf der Website des BMFSFJ zur Verfügung und kann dort als Printversion bestellt werden.

Berufsorientierung: Traumberufe - nicht nur rosa oder blau

Traumberufe-nicht-nur-rosa-oder-blau_LK-Holzminden_mRDie Ausstellung "Traumberufe - nicht nur rosa oder blau" zum Thema Berufsorientierung unter Gender-Gesichtspunkten tourt seit 2011 durch allgemeinbildende Schulen im Landkreis Holzminden. Sie ist zu einem festen Bestandteil der berufsorientierenden Maßnahmen geworden. Eine informative Begleitbroschüre zur Ausstellung kann auch zur Berufswahlorientierung in der Schule genutzt werden. Sie zeigt, wie sich innerhalb von drei Jahren der Weg in den Beruf für die jungen Frauen und Männer aus der Region entwickelt hat, die in der Ausstellung portraitiert wurden. Mehr …

Mehr zum Thema Kinderrechte

Nähere Informationen und Hinweise auf Unterrichtsmaterial zum Thema Kinderrechte finden Fachkräfte im Themenschwerpunkt Kinderrechte. Bei den Elterninformationen Kinderschutz und Kinderrechte gibt es weitere interessante Links und Hinweise.

Webtipps Kinder- und Jugendarbeit

Hier finden Sie weiterführende Links mit hilfreichen Websites zur Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Mehr …