Stadt Barsinghausen

Familiencafé international für Mütter mit Kindern unter Drei

Mütter verschiedener Kulturen und Nationalitäten mit Kindern bis zu drei Jahren will die Stadt Barsinghausen im Rahmen des EFi-Projekts mit einem "Familiencafé international" erreichen. Es findet einmal wöchentlich vormittags für zwei Stunden statt. Das niedrigschwellige Angebot wurde in einem Stadtteil eingerichtet, dessen Infrastruktur noch weiter ausgebaut werden soll.

Hinter dem Angebot stehen folgende Grundgedanken:

  • Raum für neue Kontakte und Austausch
    Eltern, vor allem Müttern mit kleinen Kindern, fehlt oft die Möglichkeit, sich mit anderen Müttern und Kindern zu treffen. Entweder fehlen ihnen die Kontakte oder die räumlichen und organisatorischen Möglichkeiten für eine Verabredung. Das bedeutet, dass sie allein sind mit ihrem Kind oder ihren Kindern, aber auch mit ihren Erfahrungen und Fragen zur Kindererziehung.
    Das Familiencafé bietet hier die Räumlichkeiten und die Gelegenheit, andere Mütter kennenzulernen, sich mit ihnen zu treffen, in gemütlicher Atmosphäre beim Frühstück zusammen zu sein, sich auszutauschen, voneinander zu lernen und gemeinsam mit ihren Kinder zu singen und zu spielen.

  • Anregungen und Unterstützung durch Pädagoginnen
    Eltern sind die Expertinnen bzw. Experten für ihre eigenen Kinder. Sie erleben sie tagtäglich und kennen sie genau. Dennoch können Anregungen von außen eine Entlastung für ihren Alltag und ihren Umgang mit ihren Kindern bedeuten.
    Das Familiencafé bietet die Gelegenheit zum Austausch mit anderen Müttern, aber auch Anregungen zum Spielen und Singen und in pädagogischen Fragen durch zwei Sozialpädagoginnen. Eine Pädagogin hat Migrationshintergrund, die andere ist als Integrationsfachberaterin im Gemeinwesen gut bekannt. Sie stehen als Ansprechpartnerinnen mit Rat und Tat zur Seite und können Angebote der Frühen Hilfen, des Kinder- und Jugendbüros, der Familienhebamme, der Integrationsberatung, der ehrenamtlichen Integrationslotsinnen und -lotsen sowie des weiteren sozialen und behördlichen Hilfesystems vermitteln. Die Angebote des Cafés soll die Erziehungskompetenz der Teilnehmerinnen stärken.

  • Mütter unter sich
    Das Familiencafé richtet sich zunächst nur an Mütter, nicht jedoch an Väter, um Müttern die Teilnahme zu ermöglichen, die ein gemischtgeschlechtliches Angebot nicht annehmen würden. Es stärkt zudem ihr Selbstbewusstsein als Frau und schafft Solidarität mit anderen Müttern hinsichtlich der gemeinsamen Anliegen und Fragestellungen.

  • Aktive Teilnahme
    Die teilnehmenden Mütter sollen sich mit dem Familiencafé identifizieren und es als ihren Treff verstehen. Sie sollen es mitgestalten und ihre Ideen, Fähigkeiten und Anliegen einbringen. Das Frühstück wird in erster Linie von zwei Müttern vorbereitet, die das Vertrauen der anderen genießen. Die Teilnehmerinnen steuern zusätzlich Spezialitäten aus ihrem eigenen Haushalt bei, so dass hier ein vielfältiger Frühstückstisch entsteht.
    Im Herbst wird das Familiencafé in einen neu errichteten Stadtteiltreff umziehen. Die Teilnehmerinnen werden die ersten Nutzerinnen sein und nach den Erfahrungen der ersten Wochen auch die Räumlichkeiten des neuen Treffs mitgestalten.

Die Werbung für das Familiencafé erfolgte zu allererst über die Integrationsfachberaterin bei Migrantinnen, Migranten, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im Sozialraum, die über Kontakte und das Vertrauen bei jungen Müttern in Barsinghausen verfügen. Zusätzlich wurde in der Presse ausführlich berichtet.

Das Familiencafé international soll ein fester Bestandteil der nördlichen Kernstadt und im Stadtteiltreff werden. Die Kontakte innerhalb des Stadtteils sollen gleichermaßen gestärkt werden. Es wird darauf hingearbeitet, dass das Familiencafé auch nach Ablauf des Förderzeitraums fortgesetzt werden kann.

zurück …

Projektkoordination Familiencafé international:
Stadt Barsinghausen
Deisterplatz 2
30890 Barsinghausen
Regina Kitsche
T 05105 / 774 23 07
F 05105 / 77 49 23 07
integrationsberatung@stadt-barsinghausen.de

Martina Heißmeier
T 05105 / 774 23 71
F 05105 / 77 49 23 71
martina.heissmeier@stadt-barsinghausen.de
www.barsinghausen.de

zurück …