Rotenburg (Wümme): Zweiter Regionaler Tagespflege-Vertretungsstützpunkt eröffnet


1 von 1

Der Landkreis Rotenburg (Wümme) hat am 1. August 2018 in Rotenburg seinen zweiten Tagespflege-Vertretungsstützpunkt eröffnet. Hier können Eltern aus den Städten Rotenburg und Visselhövede, der Gemeinde Scheeßel und den Samtgemeinden Bothel und Sottrum ihre Kinder bis 14 Jahren kurzfristig betreuen lassen. Auch Eltern, die beispielsweise in der Nähe des Tagespflegestützpunktes arbeiten, können das Angebot in Anspruch nehmen. Der Tagespflege-Vertretungsstützpunkt springt dann ein, wenn beispielsweise die eigene Tagesmutter krank oder in Urlaub ist und die Kinder nicht selber betreut werden können.

Entlastung für Rotenburger Tagespflegepersonen – mehr Flexibilität bei der Kinderbetreuung im Vertretungsfall
Was zunächst 2015 als Pilotprojekt des Landkreises in Zeven gestartet wurde, ist mittlerweile als Möglichkeit zur Kinderbetreuung im Vertretungsfall dort seit 3 Jahren erfolgreich und soll nun auf die Region Rotenburg ausgeweitet werden. In Niedersachsen, sogar bundesweit, haben beide Vertretungsstützpunkte noch immer Vorbildcharakter für derartige Konzepte im ländlichen Raum.

Eltern können die Möglichkeit der Kinderbetreuung durch die Tagespflege-Vertretungsstützpunkte in Rotenburg (Wümme) und in Zeven in Anspruch nehmen, wenn die Betreuung ihres Kindes durch die reguläre Tagespflegeperson – beispielsweise aufgrund eigener Erkrankung, Erkrankung des eigenen Kindes, Urlaub oder Fortbildung – nicht im gewohnten Umfang möglich ist. Die dort tätigen, qualifizierten Tagespflegepersonen bieten bei Bedarf kurzfristig eine flexible, gleichwertige Betreuungsmöglichkeit für ihre Tageskinder an.

Mit der Möglichkeit, den Vertretungsstützpunkt zu nutzen, erhalten insbesondere berufstätige Eltern mehr Sicherheit bei der Betreuung Ihres Kindes. Für alle Eltern beziehungsweise Familien besteht damit im Vertretungsfall ein adäquates, bedarfsgerechtes Angebot von bis zu acht Betreuungsstunden täglich an fünf Werktagen. Im Einzelfall können auch individuelle Betreuungszeiten vereinbart werden. Die nunmehr neu eingerichteten Plätze im Rotenburger Stützpunkt werden durch das Familienservicebüro in Rotenburg (Wümme) vermittelt.

Der Tagespflege-Vertretungsstützpunkt befindet sich in der Gerberstr. 18 (neben der Pestalozzi-Schule), in 27356 Rotenburg (Wümme). Er ist regelmäßig in der Zeit von Montag bis Freitag, jeweils zwischen 8.00 Uhr und 16.00 Uhr erreichbar. Mehr Informationen dazu unter kuckucksnest-row.de.

Zunächst als Pilotprojekt – und in Niedersachsen die erste Einrichtung ihrer Art im ländlichen Raum – startete der Landkreis in Zeven mit dem Angebot bereits Mitte 2015. Seitdem wird es erfolgreich umgesetzt und ist vom Modell längst in den Regelbetrieb übergegangen. Der neue Stützpunkt in Rotenburg (Wümme) ist verkehrsgünstig und zentral gelegen und damit gut erreichbar. Hinzu kam, dass entsprechende Räumlichkeiten des Landkreises zur Verfügung standen.

Ausgangssituation

Auf Grundlage des § 24 SGB VIII (Rechtsanspruch auf Betreuung ab dem ersten Lebensjahr) in Verbindung mit § 23 Abs. 4 SGB VIII (Sicherstellung einer alternativen Betreuungsmöglichkeit als Aufgabe des öffentlichen Jugendhilfeträgers) ist bereits im Jahr 2013 ein Konzept zur Einrichtung dreier Regionaler Tagespflege-Vertretungsstützpunkte (Bremervörde, Zeven und Rotenburg (Wümme) vom Landkreis erarbeitet worden.

Zur Auswahl standen verschiedene Vertretungsmodelle für Tagespflegepersonen. Diese waren allerdings kaum – und wenn, dann überwiegend in Großstädten – praktisch erprobt. Mit der aktuellen Satzung über die finanzielle Förderung der Kindertagespflege besteht für qualifizierte Tagespflegepersonen die Möglichkeit, eine Vergütung für die Bereitstellung einzelner Vertretungsplätze zu erhalten. Die meisten der bereits tätigen Tagespflegepersonen sind in der Regel sehr gut ausgelastet und haben keine Möglichkeit, zusätzliche Betreuungsplätze zu diesem Zweck freizuhalten. So entstand von Seiten des Landkreises die Überlegung zur Einrichtung von regionalen Tagespflege-Vertretungsstützpunkten.

Nachdem der Jugendhilfeausschuss Ende 2013 über das Konzept informiert wurde und der erste Standort in Zeven eingerichtet worden ist, rückte die Region Rotenburg (Wümme) für die weitere Planung in 2017 in das Blickfeld des Landkreises. Hierzu stimmte der Jugendhilfeausschuss für die notwendigen Umbauarbeiten und die Beschaffung von Ausstattungsgegenständen. Diese setzen sich anteilig aus Landes- und Kreismitteln mit einem Gesamtvolumen von rund 52.000 Euro (davon Landesmittel 32.000 Euro und Kreismittel ca. 20.000 Euro) zusammen. Parallel dazu wurden zwei geeignete Tagespflegepersonen gesucht und mit Fatima Kamke der erste Teil des Teams bereits gefunden. Eine weitere Tagespflegeperson zur Vervollständigung des Duos wird noch gesucht!

Mit dem Landkreis besteht eine Kooperationsvereinbarung, wobei die Tagespflegepersonen selbständig tätig sind. In enger Abstimmung mit der Fachberatung des Jugendamts erarbeitete Fatima Kamke ein pädagogisches Konzept, welches dann auch umgesetzt wurde.

Der Landkreis stellte allen Tagespflegepersonen in der Region Rotenburg (Wümme) (Städte Rotenburg und Visselhövede, Gemeinde Scheeßel und Samtgemeinden Bothel und Sottrum) das neue Angebot vor. Jede Tagespflegestelle informiert die Eltern bei der Aufnahme von Kindern über den Tagespflege-Vertretungsstützpunkt. Die Eltern können selber entscheiden, ob sie das Angebot nutzen und können – wie in der regulären Kindertagespflege auch üblich – eine finanzielle Förderung für die Tagespflege ihres Kindes gemäß der Satzung des Landkreises beantragen.

zurück …

Landkreis Rotenburg (Wümme), 12.07.2018

Weitere Informationen

Familienservicebüro Rotenburg (Wümme)
Große Str. 49
27356 Rotenburg (Wümme)
Frau Roos / Frau Röhrs
T 04621 / 983 29 41 bzw. -29 42
familienservicebuero@lk-row.de
www.lk-row.de

Mehr zum Thema

zurück …