Frühe Hilfen und Familienhebammen

27.11.2012 Hannover
In Ergänzung zu den regionalen Auftaktveranstaltungen zur "Bundesinitiative Netzwerke Frühe Hilfen und Familienhebammen" hat das Sozialministerium zu einer weiteren EFi-Fachkonferenz eingeladen. Im Fokus standen Informationen zum Bundeskinderschutzgesetz und den Aktivitäten des Landes im Rahmen der Bundesinitiative sowie Frühe Hilfen und Familienhebammen im Rahmen der Familienförderung und EFi.

Rund 60 Teilnehmende informierten sich und diskutierten über die Abgrenzungen und Verknüpfungen möglicher Maßnahmen im Rahmen der Bundesinitiative mit bereits erfolgreichen EFi-Projekten. Deutlich wurde dabei, dass "EFi" mit seinen Netzwerken und zahlreichen Einzelprojekten eine gute Grundlage für die Umsetzung des seit Januar 2012 geltenden Bundeskinderschutzgesetzes bietet - vor allem, da außerhalb des Projekts EFi Migrationsfamilien bei den Frühen Hilfen noch kaum berücksichtigt werden.

Aktivitäten des Landes Niedersachsen im Rahmen der Bundesinitiative Netzwerke Frühe Hilfen
Aus den Bundesmitteln stehen den niedersächsischen Jugendämtern 2,3 Mio. Euro noch für 2012 zur Verfügung, für 2013 sind es 3,35 Mio. Euro - 20.000 Euro Pauschale + Mittel errechnet aus U3 und U3 SGB II-Bezug pro Kommune.

Gefördert werden

  • Der Einsatz von Familienhebammen (und vergleichbare Berufsgruppen aus dem Gesundheitsbereich, die über ein entsprechendes Kompetenzprofil verfügen, entsprechende Qualifikationen, z.B. Kenntnisse in Sozialrecht, Pädagogik oder Entwicklungspsychologie sind nachzuweisen)
  • Netzwerke mit Zuständigkeit Frühe Hilfen
  • Ehrenamtsstrukturen (wenn 1 und 2 bedarfsgerecht ausgebaut sind)

Eine Mittelweiterleitung ist in Ausnahmefällen möglich (§ 3 Abs. 3 KKG, Ziffer 3 der Fördergrundsätze). Anträge für 2012 sind grundsätzlich förderfähig ab Antrags-eingang, Maßnahmen sind ab dem 1. November 2012 förderfähig und dürfen nicht schon vorher begonnen haben.

Fortbildungskurs: Netzwerke Frühe Hilfen entwickeln und steuern
Vorausssichtlich im Frühjahr 2013 soll ein vierteiliger Fortbildungskurs für Koordinatorinn/en von Netzwerken Früher Hilfen sowie ggf. Leitungskräfte der Netzwerkpartner und weitere Netzwerkakteure starten. Außerdem sind weitere eintägige Fortbildungsveranstaltungen mit fachlichen Impulsen und zum Austausch zu ausgewählten Themen mit Start im Sommer 2013 geplant. Kurs wie Tagesveranstaltungen werden vom Land Niedersachsen im Rahmen der Bundesinitiative gefördert.

Übrigens! Weitere Informationen zur Förderung durch Bundesmittel stehen unter www.kinderschutz-niedersachsen.de zur Verfügung!


1 von 8

zurück …

Präsentationen:

zurück …