Bundesprogramm KitaPlus für flexible Betreuungszeiten

Bundesprogramm-KitaPlus_LogoBundesfamilienministerin Manuela Schwesig und Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles haben in Berlin das neue Bundesprogramm KitaPlus vorgestellt. KitaPLus fördert Kindertageseinrichtungen und Tagespflegepersonen, die ihre Betreuungszeiten an die Lebensrealitäten der Eltern anpassen wollen. Dazu gehören Randzeiten außerhalb der Regelbetreuung zwischen 8.00 Uhr und 16.00 Uhr wie zum Beispiel die Verlängerung auf 18 Uhr. Darüber hinaus können sie über Betreuungsmöglichkeiten am Wochenende und an Feiertagen bis hin zu einem Betreuungsangebot reichen, das auch Schichtarbeit abdeckt. Mehr …

Betriebliche Großtagespflege: Leitfaden zur Betreuung im Unternehmen

Kinderbetreuung-im-Unternehmen_Ratgeber-Großtagespflege_CoverDie Betriebliche Großtagespflege kann eine passgenaue Ergänzung vor allem für kleine und mittlere Unternehmen darstellen: Denn hier dürfen maximal zehn Kinder betreut werden und die bürokratischen und finanziellen Hürden sind in der Regel niedriger. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Leuphana Universität Lüneburg haben im Rahmen eines Forschungs- und Regional- entwicklungsprojektes nun einen Ratgeber zur betrieblichen Großtagespflege erstellt. "Kinderbetreuung im Unternehmen" erklärt Schritt für Schritt, wie Unternehmen in Niedersachsen eine betriebliche Großtagespflege einrichten können. Mehr …

Chefsache Betriebskita

Chefsache-BetriebskitaBetriebskitas sind ein unternehmerischer Erfolgsfaktor, wenn ein "Management Commitment" sie zur Chef(innen)sache erklärt. Drei Autoren, die selbst als Unternehmer und Führungskräfte im Bereich Spielgeräte und Elementarbereichsausstattung arbeiten, haben als Entscheidungshilfe für Verantwortliche in Unternehmen die "Chefsache Betriebskita" herausgegeben. Mit Modellrechnungen, Planungshilfen, vielen Interviews und Praxisbeispielen zeigen die Herausgeber, warum betriebliche Kinderbetreuung ein Zukunftsthema ist und wie der Weg dorthin aussehen kann. Mehr …

Praxisleitfaden für die betriebliche Kinderbetreuung

Unternehmen-KinderbetreuungWarum sich betriebliches Engagement für Kinderbetreuung lohnt zeigt der Praxisleitfaden "Unternehmen Kinderbetreuung" des Bundesfamilienministeriums. Er will Orientierung bieten, welches Betreuungsmodell am besten zum eigenen Unternehmen passt. Für Personalverantwortliche, Betriebs- und Personalräte sowie für Beschäftigte bietet er Informationen und Best-Practice Beispiele zur betrieblichen Kinderbetreuung. Download und Bestellung der Broschüre unter www.bmfsfj.de/Service/Publikationen.

Leitfaden Betriebliche Kinderbetreuung in Niedersachsen

Betriebliche-Kinderbetreuung-ein-Leitfaden-fuer-Unternehmer_2012_REinen Leitfaden zur betrieblichen Kinderbetreuung in Niedersachsen haben die Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. (UVN) mit Unterstützung der Landesregierung veröffentlicht. Die praxisnahe Einführung stellt unterschiedliche Modelle vor, entwickelt Entscheidungskriterien und liefert Kontaktadressen für die Beratung interessierter Unternehmen. Mehr …

Infos zur Kindertagespflege für Unternehmen

Junge-Eltern-entlastenDie betriebsnahe Kindertagespflege bietet als besonders flexible Betreuungsform die Möglichkeit, den individuellen Bedarfen eines Unternehmens und seiner Beschäftigten gerecht zu werden. Das Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) fasst im Flyer "Junge Eltern entlasten - Kindertagespflege für Arbeitgeber und Elterninitiativen" die wichtigsten Informationen zusammen: Vorteile, Anstellungsverhältnisse und Fördermöglichkeiten für Unternehmen, die Eltern bei der Kleinkindbetreuung praktisch unterstützen wollen. Download des Flyers Website des BMFSFJ unter www.bmfsfj.de/Service/Publikationen

Webtipps

Die Frage der Vereinbarkeit von Familie und Beruf stellt sich zunehmend auch für Väter. Was können Unternehmen tun, um ein Betriebsklima zu schaffen, in dem eine moderne Vaterrolle akzeptiert und gefördert wird? Ideen und Beispiele finden Sie im Niedersächsischen Familienportal unter www.vaeter-in-niedersachsen.de

Erfolgsfaktor-Familie-o_LogoIm Unternehmensprogramm "Erfolgsfaktor Familie" setzt sich das Bundesfamilien-ministerium zusammen mit den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft und dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) für Familienfreundlichkeit in der deutschen Wirtschaft ein. Die Website bietet Erfahrungsberichte von Unternehmen, die eine familienbewusste Personalpolitik praktizieren sowie aktuelle Informationen über die Netzwerkarbeit und Fördermöglichkeiten.
www.erfolgsfaktor-familie.de

Lokale-Buendnisse-fuer-Familie_LogoLokale Bündnisse für Familie sind Netzwerke von Akteuren und Akteurinnen aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft. Sie wollen die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Familien durch bedarfsorientierte Projekte vor Ort verbessern. Kernthemen sind Vereinbarkeit von Familie und Beruf, verlässliche Kinderbetreuung und unterstützende familienfreundliche Infrastruktur sowie zunehmend auch die Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Pflege. Die Initiative wird seit 2004 vom Bundesfamilienministerium getragen. Bundesweit gibt es mittlerweile etwa 670 Standorte.
www.lokale-buendnisse-fuer-familie.de