VAMV: Handreichung für die Beratung zum Wechselmodell

Nach einer Trennung haben die meisten Kinder ihren Lebensmittelpunkt bei einem Elternteil und sehen den anderen Elternteil besuchsweise im Rahmen einer Umgangsregelung. Dieses Residenzmodell wird vom Gesetzgeber als Normalfall angesehen. Wenn Kinder zwischen den Wohnungen der Eltern hin- und herwechseln und dabei annähernd gleich viel Zeit bei der Mutter und beim Vater verbringen, wird dies Wechselmodell genannt.

Die Diskussion um das Wechselmodell scheint in der Fachwelt derzeit neu entfacht. Der VAMV will mit einer Handreichung dazu differenzierte und sachliche Informationen für die Beratung geben und die Vor- und Nachteile des Wechselmodells beleuchten: Wie kann ein alltagstaugliches Wechselmodell im Sinne des Kindes aussehen? Welche Voraussetzungen und welche Auswirkungen hat es? Passt das Wechselmodell zu einem konkreten Kind, einer konkreten Familie und ihren konkreten Lebensumständen? Welche für Eltern möglicherweise positiven Auswirkungen sollten nicht mit positiven Auswirkungen für das Kind verwechselt werden? Welche für Eltern möglicherweise negativen Auswirkungen sollten nicht mit negativen Auswirkungen für das Kind verwechselt werden?

zurück …

Die Handreichung "Informationen für die Beratung zum Wechselmodell" stehen als Download auf der Website des VAMV zur Verfügung.

zurück …