Jugendämter in Niedersachsen

Jugendämter beraten und unterstützen Eltern und Erziehungsberechtigte bei der Erziehung, Betreuung und Bildung von Kindern und Jugendlichen. Diese Unterstützungsangebote starten bereits in der Schwangerschaft bzw. ab der Geburt des Kindes, mit den so genannten Frühen Hilfen. Jugendämter kümmern sich unter anderem auch um:

Neben den zahlreichen Beratungs- und Förderangeboten, die für Eltern, Kinder und Jugendliche freiwillig sind, haben Jugendämter auch die Aufgabe, Kinder und Jugendliche vor Gefahren für ihr Wohl zu schützen. Auch im Kinderschutz und im Jugendschutz gibt es viele vorbeugende Angebote. Ist das Kindeswohl gefährdet, muss sich das Jugendamt allerdings aktiv einschalten, notfalls auch gegen den Willen der Eltern.

zurück …

Niedersachsen www.agjae.de
Auf der Website der Arbeitsgemein- schaft der Jugendämter (AGJÄ) in Niedersachsen und Bremen finden Sie eine Auflistung mit Kontaktinforma- tionen aller kommunalen Jugendämter der beiden Länder. Dort ist auch der jeweilige Kontakt zum Kinder- und Jugendnotdienst angegeben.

Webtipp www.unterstuetzung-die-ankommt.de
Rund 40 Prozent der Eltern von minderjährigen Kindern haben keine Vorstellung davon, was die Jugendämter leisten - deshalb hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter eine Kampagne gestartet. Sie soll über die Aufgaben und Angebote der Jugendämter für Kinder, Jugendliche und Familien informieren. Was macht das Jugendamt? Wie ist das Jugendamt aufgebaut? Wie unterstützt das Jugendamt? Antworten auf diese Fragen bietet diese Website. Hier stehen außerdem Erklärvideos und Broschüren mit grundlegenden Informationen in verschiedenen Sprachen zu den Leistungen der Jugendämter zum Download bereit.

Buchtipp Was Jugendämter leisten - Fragen und Antworten
Die Broschüre der BAG Landesjugend- ämter bringt die Kernaufgaben der Jugendämter lesbar auf den Punkt. Sie steht zum Download auf der Website www.unterstuetzung-die-ankommt.de.

zurück …