Bad Pyrmont ist 'Kinderfreundliche Kommune'

Kinderfreundliche-Kommunen_LogoNiedersachsen hat eine weitere "Kinderfreundliche Kommune": Mitte Juli 2021 erhielt Bad Pyrmont das Siegel "Kinderfreundliche Kommune" des gleichnamigen Vereins von UNICEF Deutschland und dem Deutschen Kinderhilfswerk. Das Siegel würdigt die Verabschiedung eines Aktionsplans, der die kommunale Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention zum Ziel hat. Bad Pyrmont hat nun drei Jahre Zeit die Ziele des Aktionsplans umzusetzen.

Bürgermeister Klaus Blome freute sich über den Erhalt des Siegels. Er ist sich sicher, dass Bad Pyrmont durch die Umsetzung des Aktionsplans "zu einem attraktiveren, schöneren und sichereren Ort für die Kinder und Jugendlichen" wird.

Anne Lütkes, Vorstandsvorsitzende des Vereins Kinderfreundliche Kommune e.V., beglückwünschte Bad Pyrmont zur Verleihung des Siegels und lobte den ambitionierten Aktionsplan. Sie begrüßte insbesondere die geplanten Schulungen der Verwaltungsmitarbeitenden zur Kinder- und Jugendpartizipation: "Denn nur, wer über die Beteiligungsrechte, die sich aus der UN-Kinderrechtskonvention ergeben, Bescheid weiß, kann diese auch achten und berücksichtigen."

Begleitet wird die Kommune seit 2020 von dem Sachverständigen Christoph von Maltzahn. Zum bisherigen Prozess sagt er: "Die kleinen und großen Schritte von der Idee (Einzelner) hin zum Aktionsplan (Vieler) waren spannend zu begleiten". Er freut sich darauf zu sehen, "wie es einer Kommune gelingt, einen wirklich ambitionierten Plan in die Realität umzusetzen und Kinderrechte in das Verwaltungshandeln zu integrieren, auf Augenhöhe mit freien Trägern".

zurück …

Quelle: Infobrief Kinderfreundliche Kommunen e.V., 05.10.2021

Mehr zum Thema

zurück …