Dritter Niedersächsischer Kinderschutzfachkräfte-Kongress

Rund 120 Kinderschutz-Fachkräfte aus ganz Niedersachsen waren im November 2017 der Einladung des Niedersächsischen Sozialministeriums, der BAG Kinderschutz-Zentren und der Kinderschutz-Akademie zum mittlerweile dritten Niedersächsischen Kinderschutzfachkräfte-Kongress gefolgt. Dieses Mal lag der Fokus auf "Kinderschutz für Mädchen und Jungen mit Behinderung", deren Lebenslagen und Lebenswelten, Familiensysteme und das soziale Umfeld.

In den Vorträgen, Workshops und Fachforen ging es dabei um das Spannungsfeld zwischen Schutz und Selbstbestimmung sowie die Themen Schutz in Einrichtungen und Sexualpädagogik. Entsprechende Hilfe- und Betreuungsangebote müssen für alle Kinder und Jugendlichen geeignet sein.

Begrüßt wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Julia Spacek, Kinderschutz-Akademie in Niedersachsen, und Birgit Maaß, Niedersächsisches Sozialministerium, die bereits für 2018 zwei weitere Kinderschutz-Veranstaltungen im Kongress-Format in Aussicht stellte.

Klaus Urban stimmte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit seiner pointierten Tierfabel "Inklusion exklusiv" auf unterhaltsame Weise in das Thema ein. Bevor es in die Fachforen ging, hielt Prof. Dr. Erik Weber, Evangelische Hochschule Darmstadt, den Hauptvortrag "Kinderschutz für Mädchen und Jungen mit Behinderung: zum Spannungsfeld zwischen Schutz & Selbstbestimmung" und ging dabei besonders auf die Ambivalenz des Schutz-Begriffs ein.

Niedersachsens Beauftragte für Menschen mit Behinderungen, Petra Wontorra, leitete mit einem Impulsreferat die zweite Runde ein. Sie ging unter anderem auf den Niedersächsischen Aktionsplan Inklusion 2017/2018 ein und die notwendige Vernetzung zwischen Kinder- und Jugendhilfe und Behindertenhilfe. Wo dies bereits funktioniert und wo in diesem Spannungsfeld zwischen Fachberatung, Einrichtung und Menschen mit Behinderung Handlungsbedarf besteht, zeigte sich in den Workshop-Phasen der Foren. Holger Stolz von der Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen rundete die Veranstaltung mit seinem Schlussreferat ab.


1 von 9

zurück …

Eine Dokumentation des Kongresses mit den Präsentationen und Materialien der Referentinnen und Referenten ist geplant auf der Website der Kinderschutz-Akademie.

Mehr zum Thema

Lesen Sie mehr zum Thema Inklusion und Familienalltag in den Elterninformationen und in den Fachinformationen des Niedersächsischen Familienportals.
Das Niedersächsische Kinderschutzportal kinderschutz-niedersachsen.de bietet Informationen zu Kinderschutz und Kindeswohlgefährdung für Fachkräfte, ehrenamtlich Engagierte und Eltern.

zurück …