Deutscher Kinder- und Jugendpreis: Gewinner kommen aus Berlin, Bramsche und Kiel

Deutsches-Kinderhilfswerk_LogoProjekte aus Berlin, Bramsche (Niedersachsen) und Kiel (Schleswig-Holstein) sind mit dem Deutschen Kinder- und Jugendpreis des Deutschen Kinderhilfswerkes ausgezeichnet worden. Damit können sich die Gewinnerinnen und Gewinner über ein Preisgeld in Höhe von je 6.000 Euro freuen. Mit dem Deutschen Kinder- und Jugendpreis werden Projekte gewürdigt, bei denen Kinder und Jugendliche beispielhaft an der Gestaltung ihrer Lebenswelt mitwirken.

Die "Lobenden Erwähnungen", die mit 3.000 Euro dotiert sind, erhielten in diesem Jahr Projekte aus Bremen, Plettenberg (Nordrhein-Westfalen) und Seelow (Brandenburg). Den mit 3.000 Euro prämierten Publikumspreis Europa-Park JUNIOR CLUB Award konnten sich die jungen Bremerinnen und Bremer sichern.

Der mit insgesamt 30.000 Euro dotierte Preis ist der höchstdotierte bundesweite Preis für Kinder- und Jugendbeteiligung. Partner sind die Deutsche Fernsehlotterie und der Europa-Park in Rust. Die Gewinnerprojekte setzten in ihrer Arbeit unterschiedliche Schwerpunkte: "A Woman´s Work" aus Berlin ist ein Rap-, Bau- und Hörstückprojekt für Mädchen mit Migrationshintergrund, das sich gegen Vorurteile und Rollenzuweisungen einsetzt und für mehr Selbstbestimmung und Sichtbarkeit von Mädchen stark macht. Beim Projekt "Kinderbürgermeister*in der Stadt Bramsche" findet in jedem Sommer in der Ferienbetreuung der Stadtjugendpflege eine entsprechende Wahl statt, welche die Kinder frühzeitig an demokratische Strukturen heranführt. "Schenke ein Lächeln!" aus Kiel ist ein Projekt von Jugendlichen, die in ihrer Freizeit ein- bis zweimal pro Woche für rund zwei Stunden Kinder im Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Kiel besuchen und ihnen ein Lächeln schenken.

Kinderbürgermeister*in der Stadt Bramsche
Beim Projekt "Kinderbürgermeister*in der Stadt Bramsche" findet in jedem Sommer in der Ferienbetreuung der Stadtjugendpflege eine entsprechende Wahl statt. Diese läuft wie bei einer Erwachsenenwahl mit Wahlprogramm und in einem Wahllokal ab, sodass die Kinder frühzeitig an demokratische Strukturen herangeführt werden. Momentan ist ein ganzes Bürgermeister*innen-Team im Amt, das beispielsweise die Idee für einen Kinderstadtplan hatte. Alle entscheidenden Schritte wie die Einwerbung der notwendigen finanziellen Mittel, die Erhebung der Daten oder die Erstellung der Grafiken wurden von den Kindern und Jugendlichen selbst initiiert. Auch die Zusammenarbeit mit dem Jugendparlament der Stadt oder die Überprüfung der Spielplätze in Bramsche stehen auf der Agenda. Hier konnten bereits erste Erfolge verbucht werden. So wurden an einem zentralen Spielplatz Geräte aufgebaut, die auch den Inklusionsgedanken berücksichtigen.

Auszeichnung für das Engagement von Kindern und Jugendliche für ihre Rechte und die Rechte anderer
"Mit dem Deutschen Kinder- und Jugendpreis zeichnen wir das Engagement von Kindern und Jugendlichen für ihre eigenen Rechte oder die Rechte anderer aus. Gleichzeitig weisen wir darauf hin, wie wichtig die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ist. Kinder und Jugendliche, die sich selbst als aktiv gestaltend erfahren, beteiligen sich auch als Erwachsene eher an der Gestaltung des Gemeinwesens. Mit der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen wird somit ein wesentlicher Grundpfeiler unserer Demokratie gestärkt", betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Vergeben wurde der Preis in den Kategorien Solidarisches Miteinander, Politisches Engagement und Kinder- und Jugendkultur. Die Gewinnerinnen und Gewinner des 1. Platzes jeder Kategorie erhielten ein Preisgeld in Höhe von 6.000 Euro. Außerdem gab es in jeder Kategorie eine lobende Erwähnung, die mit 3.000 Euro dotiert ist. Zusätzlich wurde der Europa-Park JUNIOR CLUB Award vergeben, der mit einem Preisgeld von 3.000 Euro gewürdigt wird.

zurück …

Weitere Informationen zu den prämierten Projekten auf der Website des Deutschen Kinderhilfswerks

Quelle: DKHW, 08.07.2020

Mehr zum Thema

zurück …