STARTSEITE | IMPRESSUM / DATENSCHUTZ | SITEMAP

Zu wenig Betreuungsplätze - DJI warnt vor Platz- und Personalmangel in Krippe, Kindergarten und Hort

Bis zum Jahr 2025 werden in Krippen, Kindergärten und in der Grundschulbetreuung bis zu 329.000 zusätzliche pädagogische Fachkräfte gebraucht. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie des Forschungsverbundes Deutsches Jugendinstitut/Technische Universität Dortmund. Sie legt den Geburtenanstieg, die Zuwanderung, die nicht erfüllten Elternwünsche, den Personalersatz für dauerhaft ausscheidende Beschäftigte sowie einen verbesserten Personalschlüssel zugrunde. Mehr ...

1,1 Millionen Euro für 93 Krippenplätze in Göttingen

Göttingen_Bewilligungsbescheide-Krippenausbau_s_Stadt-Göttingen_Florian-HeinzMit einer Finanzspritze von über 1,1 Millionen Euro fördert das Land Niedersachsen den weiteren Krippenausbau in der Stadt Göttingen. Mit dem Geld können insgesamt 93 zusätzliche Plätze in drei Kindertageseinrichtungen gefördert werden, sagte die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt bei der symbolischen Übergabe der Förderbescheide an den Göttinger Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler. Mehr ...

Positive Entwicklung der frühkindlichen Bildung in Niedersachsen

Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt sieht das Engagement der Landesregierung für die Qualität der frühkindlichen Bildung durch die Ergebnisse des "Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme" der Bertelsmann Stiftung bestätigt. Es gelte, sowohl die Qualitätsverbesserungen voranzutreiben als auch die quantitativen Angebote weiter zu verstärken. Mehr ...

Länderreport Frühkindliche Bildungssysteme 2017

Die Qualität der Kitas in Deutschland steigt. Dies zeigt sich vor allem an der positiven Entwicklung der Personalschlüssel. Der "Länderreport Frühkindliche Bildungssysteme 2017" der Bertelsmann Stiftung zeigt auch, wie groß die Unterschiede zwischen den Bundesländern und auf regionaler Ebene sind. In Niedersachsen hat sich das Betreuungsverhältnis in Krippen und Kitas verbessert. Mehr ...

Bund und Länder wollen mehr Fachkräfte für die Kindertagesbetreuung gewinnen

Bund und Länder wollen mehr Erzieherinnen und Erzieher für Kindertageseinrichtungen gewinnen, ihre Arbeitsbedingungen dauerhaft verbessern und für mehr Anerkennung dieses Berufsfeldes sorgen. Mit diesem Ziel tagte erstmals eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe "Fachkräftegewinnung Erzieherinnen und Erzieher" in Berlin. Mehr ...

Niedersachsen: Förderrichtlinie Qualität in Kindertagesstätten (QuiK) geht an den Start

Die niedersächsischen Kommunen erhalten in den kommenden Jahren rund 300 Millionen Euro, um die Kindertagesstätten im Land besser mit Personal auszustatten. Insbesondere Einrichtungen mit einer hohen Zahl an Kindern, die aufgrund ihrer Herkunft kein oder nur wenig Deutsch können, sollen personelle Verstärkung erhalten und so bei der Integration und Sprachförderung unterstützt werden. Möglich wird das über die "Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Verbesserung der Qualität in Kindertagesstätten" (QuiK), die rückwirkend zum 1. Januar 2017 in Kraft tritt. Mehr ...

JFMK beschließt Eckpunkte für Qualitätsentwicklungsgesetz

Bund und Länder möchten gemeinsam die Qualität in der Kindertagesbetreuung verbessern. Entsprechende Eckpunkte für ein Qualitätsentwicklungsgesetz hat die Konferenz der Jugend- und Familienministerinnen und -minister (JFMK) beschlossen. Mehr ...

Gesetz zum weiteren quantitativen und qualitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung beschlossen

Der Deutsche Bundestag hat im April 2017 das "Gesetz zum weiteren quantitativen und qualitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung" beschlossen. Damit können 100.000 zusätzliche Betreuungsplätze für Kinder bis zum Schuleintritt geschaffen und qualitative Verbesserungen gefördert werden. Mehr ...

Krippenausbau-Programm für zusätzliche Betreuungsplätze in Niedersachsen

Mit 107,4 Millionen Euro sollen 11.705 zusätzliche Plätze in Krippen und der Kindertagespflege in Niedersachsen gefördert werden, mit deren Bau ab dem 1. Juli 2016 begonnen wurde. Das sieht der Entwurf einer neuen Richtlinie zum Ausbau der Betreuungsplätze für unter dreijährige Kinder (RAT V) vor, wie das Niedersächsische Kultusministerium mitteilt. Ziel der Förderrichtlinie ist es, bereits in Bau befindliche Plätze ebenso zu fördern wie auch zukünftige Planungen der örtlichen Träger der Kinder- und Jugendhilfe zu unterstützen. Mehr ...

Gütesiegel für Qualifizierungsmaßnahmen in der frühkindlichen Bildung

Gütesiegel-Qualifizierungsmaßnahmen-frühkindliche-Bildung_LogoDie Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung und das Niedersächsische Kultusministerium haben Ende Januar 2017 über das neue "Gütesiegel für Qualifizierungsmaßnahmen in der frühkindlichen Bildung" informiert. Es ist Voraussetzung für eine Förderung von Weiterqualifizierungen von pädagogischen Fachkräften in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegepersonen über verschiedene Förderprogramme des Kultusministeriums. Das neue Gütesiegel löst das bestehende "Gütesiegel Tagespflege" ab. Für Bildungsträger, die bereits das Gütesiegel Tagespflege haben, wird es eine Übergangsfrist geben. Mehr ...

Bundesprogramm Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung

Bundesprogramm-Kita-Einstieg_LogoNeue Angebote, um Kindern und Familien den Zugang zur Kinderbetreuung zu erleichtern, erprobt das Bundesfamilienministerium ab dem Frühjahr im Bundesprogramm "Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung". Örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe können sich für eine Teilnahme am Bundesprogramm "Kita-Einstieg" bewerben. Mehr ...

Monitor Familienforschung: Familie und frühe Bildung

Der Monitor Familienforschung des Bundesfamilienministeriums nimmt in seiner Ausgabe Nr. 35 vom 14.11.2016 das Thema Familienbildung, Ausbau und Qualität der Kindertagesbetreuung in den Fokus. Die Publikation stellt die aktuellen Entwicklungen, Praxisergebnisse und Diskussionsthemen dar und gibt einen Ausblick auf notwendige weitere Schritte. Download auf der Website des BMSFSJ.

Qualität in der Kindertagesbetreuung - ein Zwischenzeugnis

Qualität-in-der-Kindertagesbetreuung_CoverIm aktuellen Themenheft 3/2016 der Fachzeitschrift "Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit" geht es um die Qualität in der Kindertagesbetreuung: Fachleute aus Wissenschaft und Politik erörtern die Umsetzung des Qualitätsanspruchs durch Bund, Länder und Kommunen und stellen innovative Konzepte zur Qualitätsentwicklung vor. Aber auch Kriterien pädagogischer Qualität und die Wirkung von Kindertagesbetreuung etwa für benachteiligte oder Flüchtlingskinder werden thematisiert. Mehr ...

Bundesprogramm Sprach-Kitas: Förderung in Niedersachsen, Hamburg und Bremen

Bundesprogramm-Sprachkitas_LogoGemeinsam für noch mehr Sprachförderung in der frühkindlichen Bildung: Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Caren Marks, und die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt haben in Hannover Auftrag und Ziele des Bundesprogramms "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" für Niedersachsen, Hamburg und Bremen vorgestellt. Mehr ...

Fachkräfte in der frühen Bildung - Erwerbssituation, Einstellungen und Änderungswünsche

Hans-Böckler-Stiftung_LogoSoll eine qualitativ hochwertige Kleinkinderbetreuung auf Dauer sichergestellt, müsste zunächst bei den Faktoren angesetzt werden, die bei den Beschäftigten für den größten Unmut sorgen: Aufstiegsmöglichkeiten, Arbeitszeit und Gehalt. Das ist das Fazit einer von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Studie. Mehr ...

Bundesprogramm KitaPlus für flexible Betreuungszeiten

Bundesprogramm-KitaPlus_LogoBundesfamilienministerin Manuela Schwesig und Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles haben in Berlin das neue Bundesprogramm KitaPlus vorgestellt. KitaPLus fördert Kindertageseinrichtungen und Tagespflegepersonen, die ihre Betreuungszeiten an die Lebensrealitäten der Eltern anpassen wollen. Dazu gehören Randzeiten außerhalb der Regelbetreuung zwischen 8.00 Uhr und 16.00 Uhr wie zum Beispiel die Verlängerung auf 18 Uhr. Darüber hinaus können sie über Betreuungsmöglichkeiten am Wochenende und an Feiertagen bis hin zu einem Betreuungsangebot reichen, das auch Schichtarbeit abdeckt. Mehr ...

Fünfter Bericht zur Evaluation des Kinderförderungsgesetzes veröffentlicht

Das Bundeskabinett hat den fünften Bericht zur Evaluation des Kinderförderungsgesetzes (KiföG) beschlossen. Darin wird erstmals seit Inkrafttreten des Rechtsanspruchs auf einen Kita-Platz die Betreuungssituation in ganz Deutschland seit 2008 bewertet. Hierzu wurden auch Eltern, Jugendämter, Kindertageseinrichtungen und ihre Mitarbeiterinnen sowie Tagespflegepersonen befragt. Mehr ...

Personalschlüssel erhöht: Die 'Dritte Kraft' in Krippen

Das Land Niedersachsen hat zum 1. Januar 2015 den Personalschlüssel in Krippengruppen erhöht und finanziert die so genannte "Dritte Kraft". Im Rahmen eines Stufenplanes erhalten Träger künftig Finanzhilfe in Form einer Pauschale für eine entsprechende Fachkraft. Mehr ...

Qualität der Arbeitsverhältnisse und Arbeitsbedingungen frühpädagogischer Fachkräfte in Deutschland

AQUA-Arbeitsplatz+Qualität-in-Kitas_LogoWenn Betreuungsplätze ausgebaut werden, darf die Qualität in Kindertageseinrichtungen nicht auf der Strecke bleiben. Sie ist entscheidend vom pädagogischen Personal und damit auch von dessen Arbeitsbedingungen abhängig. Das Forschungsprojekt "Qualität der Arbeitsverhältnisse und Arbeitsbedingungen frühpädagogischer Fachkräfte in Deutschland" (AQUA) hat deshalb über 8.000 Kita-Leitungen, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Trägervertretungen in 16 Bundeländern befragt. Mehr ...

Qualität der Kinderbetreuung in Deutschland unbefriedigend

Nubbek-Studie_erste-Ergebnisse_CoverDie pädagogische Qualität der Kinderbetreuung in Deutschland ist im Durchschnitt nur mittelmäßig. Das ist eines der zentralen Ergebnisse der Nationalen Untersuchung zur Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit (NUBBEK). Die multizentrische Studie, an der mehrere Forschungseinrichtungen beteiligt waren, bietet erstmals empirisches Grundlagen- und Anwendungswissen zur Kinderbetreuung in Deutschland. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf Kindern mit Migrationshintergrund. Eine Zusammenfassung der Hauptergebnisse wurde im April 2012 vorgelegt. Mehr ...