STARTSEITE | IMPRESSUM / DATENSCHUTZ | SITEMAP

NEST-Materialien für Frühe Hilfen: Beratungsunterlagen in leichter Sprache

NEST_LogoDas Nationale Zentrum Frühe Hilfen unterstützt Fachkräfte mit dem Informationspaket NEST für ihre Tätigkeiten in leseungewohnten, bildungsfernen Familien. Das Paket beinhaltet eine Fülle an Materialien, u.a. Themenbögen rund um die Schwangerschaft bis hin zum dritten Lebensjahr eines Kindes. Die Texte sind in leicht verständlicher Sprache geschrieben, Grafiken und Piktogramme unterstützen die Informationen. Mehr ...

Bundesinitiative Frühe Hilfen: Halbzeitkonferenz mit positiver Zwischenbilanz

Bundesinitiative-Frühe-Hilfen_LogoAuf der Halbzeitkonferenz am 13. November 2014 in Berlin zog Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig gemeinsam mit dem Nationalen Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) und 300 Akteurinnen und Akteuren der Frühen Hilfen aus Bund, Ländern und Kommunen eine positive Bilanz. Seit dem Start 2012 seien Unterstützungsangebote für Familien mit kleinen Kindern in schwierigen Lebenslagen deutlich ausgebaut und besser vernetzt worden. Mehr ...

Menschen mit Migrationshintergrund in Niedersachsen: Ergebnisse des Zensus 2011 auf regionaler Ebene

Im Statistischen Monatsheft 9/2014 hat das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) u.a. Informationen zu Menschen mit Migrationshintergrund in Niedersachsen veröffentlicht. Die Daten sind Ergebnisse des Zensus 2011 auf regionaler Ebene. Das Monatsheft steht als kostenloser Download auf der Website des LSN zur Verfügung.

Frühe Hilfen: Freie Inhalte für die Arbeit mit Familien

kindergesundheit-info_cc-inhalte_LogoDie Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stellt ab sofort ausgesuchte Inhalte von www.kindergesundheit-info.de frei zur nichtkommerziellen Weiternutzung in der Arbeit mit Familien. Die Texte, Schaubilder, Grafiken und PDFs rund um das erste Lebensjahr stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz (CC) und können kostenlos genutzt werden - für die eigene Website, Faltblätter oder Willkommenspakete. Mehr ...

Expertise für die LAG Elternarbeit und Netzwerke für Elternbildung, Frühe Hilfen und Integration

Im Auftrag der länderoffene Arbeitsgruppe "Elternarbeit und Netzwerke für Elternbildung/Frühe Hilfen und Integration" (LAG) hat das Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz (ism) e.V. eine Expertise erstellt. Sie untersucht die Gelingensbedingungen entsprechender erfolgreicher Projekte und Programme wie beispielsweise das Niedersächsische Landesprogram "EFi - Elternarbeit, Frühe Hilfen und Migrationsfamilien" und leitet daraus Handlungsempfehlungen ab.

Migrationssensibler Kinderschutz: Projektergebnisse und Werkbuch

Erstmals liegt eine fundierte Datenbasis zur Thematik "Kindeswohlgefährdung bei Familien mit und ohne Migrationshintergrund" vor. Sie basiert auf der Auswertung einer Zielgruppenanalyse im Rahmen des Modellprojekts "Migrationssensibler Kinderschutz" (2008 bis 2011) des Instituts für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. Ein Werkbuch bündelt die zentralen Ergebnisse und bereitet diese praxisnah auf. Mehr ...

Handlungsempfehlungen der Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer und der Jugendmigrationsdienste für die gemeinsame Arbeit mit Familien

Handlungsempfehlungen-der-Migrationsberatung-zur-Familienarbeit_CoverDurch ihre unterschiedlichen Profile und Angebote können sich die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) und die Jugendmigrationsdienste (JMD) in der Arbeit mit Familien optimal ergänzen. Klare Abstimmungen und eine koordinierte Netzwerkarbeit ermöglichen das Angebot einer umfassenden, bedarfsorientierten Beratung für Familien. Als Hilfe für die gemeinsame Arbeit und für die Kooperation mit weiteren Partnern vor Ort hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge praxisorientierte Handlungsempfehlungen herausgegeben. Good-Practice-Beispiele wie gemeinsame Fortbildungen, Arbeitskreise und Kooperationsvereinbarungen sowie andere Instrumente der Kooperation und gemeinsamen Netzwerk- und Beratungsarbeit veranschaulichen die Empfehlungen. Die Broschüre steht als Download auf der Website des BAMF zur Verfügung.

Kompetenzprofil Familienhebammen

Bundesinitiative-Frühe-Hilfen_LogoDas Kompetenzprofil Familienhebammen ist Basis für die in der Verwaltungs-vereinbarung zur "Bundesinitiative Netzwerk Frühe Hilfen und Familien­hebammen" festgelegten Förderung. Es soll Anbietern entsprechender Qualifizierungen als Orientierungsrahmen dienen. Mehr ...

Integrationsförderung durch Elternvereine und Elternnetzwerke

Integrationsförderung-durch-Elternvereine_CoverAnfang Mai 2011 veranstaltete das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement in Halle die Tagung "Integrationsförderung durch Elternvereine und Elternnetzwerke. Ein Beitrag von Migrantenorganisationen in Ost- und Westdeutschland". Die Dokumentation dazu stellt die auf der Tagung präsentierten unterschiedlichen Dimensionen und Konzepte von Elternarbeit und Erfahrungen in der interkulturellen Zusammenarbeit von Elternvereinen dar. Darüber hinaus werden Chancen von Elternnetzwerken und deren Bedeutung für Bildungserfolg und Integration beleuchtet. Die Dokumentation steht als PDF-Datei zum Download zur Verfügung. Eine Printversion kann über die Geschäftsstelle des BBE bestellt werden (tagungsbuero@b-b-e.de).

Kulturelle Vielfalt bei Kindern in den ersten drei Lebensjahren - Anforderungen an frühpädagogische Fachkräfte

Kulturelle-Vielfalt-bei-Kindern-unter-3In der pädagogischen Arbeit mit Kindern in den ersten drei Lebensjahren nimmt, wie in vielen anderen Bereichen des Bildungswesens auch, das Erleben von kultureller Vielfalt stetig zu. Damit ergeben sich auch neue Anforderungen für den Alltag frühpädagogischer Fachkräfte. Diese WiFF-Expertise stellt den aktuellen Wissensstand der kulturvergleichenden Säuglings- und Kleinkindforschung dar und diskutiert mögliche Ableitungen für die praktische Arbeit von frühpädagogischen Fachkräften. Mehr ...

Handbuch Migration und Familie - Grundlagen für die Soziale Arbeit mit Familien

Handbuch-Migration-und-FamilieDieser als Nachschlagewerk und Studienbuch gedacht Sammelband bietet einen kompakten, interdisziplinären Überblick über die bislang eher verstreuten Untersuchungen zu Familien im Migrationskontext. Neben den theoretischen Grundlagen werden darüber hinaus Ansätze und Modelle aus der Sozialen Arbeit mit Migrationsfamilien vorgestellt, was eine "theoriegeleitete" Praxis ermöglichen soll. Mehr ...

Kommunale Integration von Menschen mit Migrationshintergrund

Kommunale-Integration-von-Menschen-mit-Migrationshintergrund_CoverDer Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. hat einen Beitrag zum Thema kommunale Integrationspolitik vorgelegt. Das Handbuch nähert sich dieser Herausforderung über vier Themenblöcke und setzt seine Schwerpunkte mit Augenmerk auf die Verbände der freien Wohlfahrtspflege und die kommunale Familie. Für kommunale Entscheidungsträgerinnen und -träger wie auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Verwaltungen, Verbänden, Vereinen, Initiativen und Migrantenselbstorganisationen. Mehr ...

Studie belegt: Frühe Hilfen ersparen langfristig Folgekosten

Logo-Nationales-Zentrum-Frühe-HilfenErstmals in Deutschland vergleicht eine Studie die Kosten Früher Hilfen mit den Ausgaben, die durch spätere Interventionen entstehen können. Das Ergebnis: Frühe Hilfen, wie beispielsweise Aufwendungen für Krippen, Familienhebammen und Elternkurse, können enorme Folgekosten ersparen. Durchgeführt wurde die Studie "Kosten und Nutzen Früher Hilfen" des Nationalen Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) am Beispiel des NZFH-Modellprojekts "Guter Start ins Kinderleben" in Ludwigshafen. Mehr ...

Mein Kind ist behindert - Ratgeber in mehreren Sprachen

Mein-Kind-ist-behindert_türkisch-deutschDer Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (bvkm) hat einen zweisprachigen Elternratgeber herausgegeben. "Mein Kind ist behindert – diese Hilfen gibt es" bietet in Türkisch, Russisch, Arabisch und Vietnamesisch, jeweils zweisprachig mit Deutsch, einen Überblick über Rechte und finanzielle Leistungen für Familien mit behinderten Kindern. So können anderssprachige Eltern die Broschüre direkt als Übersetzungshilfe einsetzen. Die einzelnen Kapitel beinhalten auch Hinweise auf vertiefende Rechtsratgeber, deren Bestelladressen im Anhang der Broschüre aufgeführt werden. Die Broschüre kann unter www.bvkm.de kostenlos heruntergeladen werden.

Niedersachsen plant staatlich anerkannte Weiterbildung zur Familienhebamme / Familienentbindungspfleger

Als erstes Bundesland in Deutschland führt Niedersachsen eine staatlich anerkannte Weiterbildung zur Familienhebamme bzw. zum Familienentbindungspfleger ein. Sozialministerin Aygül Özkan will damit die Familienhebammen als feste Partnerinnen in der Jugendhilfe etablieren. Erste Weiterbildungsgänge sollen ab April 2011 beginnen. (29.11.10) Mehr ...

Ansätze interkultureller und struktureller Prävention von sexuellem Missbrauch

Praevention-geht-alle-anHäufig sprechen bestehende Präventionsangebote Migrationsfamilien nicht an oder laufen ins Leere. In diesem Band werden Anregungen gegeben, wie Prävention in den Strukturen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, der Elternarbeit und in unterschiedlichen Ehrenamtsprojekten verankert werden kann. Die Autorinnen von AMYNA e.V. zeigen dabei allgemeine Grundlagen und Maßnahmen der Prävention ebenso auf wie die spezifischen Anforderungen in der Arbeit mit Migrationsfamilien. Mehr ...

Ehe, Familie, Werte - Migrantinnen und Migranten in Deutschland

Ehe-Familie-Werte-MigrantinnenDer "Monitor Familienforschung" des Bundesfamilienministeriums widmet sich in der Ausgabe 24 erstmals Familien mit Migrationshintergrund. "Familie" bedeutet für Migranten und Migrantinnen auf der einen Seite, ihre Herkunftskultur zu leben und gleichzeitig eine Plattform für die Auseinandersetzung mit der Kultur der Aufnahmegesellschaft zu haben. Mehr ...

Wie erreicht Familienbildung und -beratung muslimische Familien?

Titelbild der Broschüre Familienbildung für muslimische FamilienMuslimische Familien stehen in Erziehungsfragen oftmals vor der Herausforderung, eine Balance zwischen der Weitergabe ihrer Traditionen und der Integration in die deutsche Gesellschaft zu finden. Für alle Einrichtungen der Familienbildung und -beratung, die ihr Profil wirkungsorientiert verändern und Angebote für muslimische Familien integrieren möchten, bietet diese Handreichung des Bundesfamilienministeriums Anregungen, Praxisbeispiele und Hintergrundinformationen. Mehr ...

Alltagswelten von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund

Logo-DJIIn der zweiten und dritten Generation nach der Einwanderung gleichen sich die Lebensverhältnisse von Familien mit und ohne Migrationshintergrund an. Das ergaben Analysen des DJI Survey 2009 mit dem Titel "Aufwachsen in Deutschland mit fremden Wurzeln – Alltagswelten von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund". Eine wichtige Rolle bei der Integration spielen die eigene Familie und Lehrerinnen und Lehrer als Bezugspersonen. Mehr ...

Bildungsmotivation ihrer Kinder ist Migrantenfamilien aus der Türkei wichtig

cover_Tuerkischstaemmige_Kinder_am_ersten_BildunguebergangBei gleichen Leistungen und vergleichbarem sozialen Hintergrund wechseln türkischstämmige Grundschulkinder häufiger auf anspruchsvollere Schultypen als Kinder ohne Migrationshintergrund. Das belegt eine Untersuchung des Soziologen Dr. Jörg Dollmann vom Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES). Schwierig sei für viele Kinder jedoch die Kompetenzentwicklung in den ersten Schuljahren. Mehr ...