nifbe-Austauschforum für KiTas in Corona-Zeiten

3. April 2020

nifbe-Niedersächsisches-Institut-für-Frühkindliche-Bildung-und-Entwicklung_LogoDas Niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) hat ein Austauschforum für Pädagogische Fachkräfte, Fachberatungen und andere Interessierte zu den vielen Fragen und Herausforderungen rund um die aktuelle Corona-Situation gestartet. Mehr …

Corona-Pandemie: Bund-Länder-Abstimmung zu Hilfs- und Unterstützungsangeboten in Kinder- und Jugendhilfe

2. April 2020

Um Kinder und Jugendliche in der Corona-Krise besser vor häuslicher Gewalt und Missbrauch zu schützen, stimmen sich das Bundesjugendministerium und die Bundesländer über konkrete Hilfs- und Beratungsangebote ab. Dabei geht es um Flexible Lösungen für Kinderschutz-Einrichtungen und -Dienste, Hilfe über das Sozialschutz-Paket, Notbetreuung für Beschäftigte der Kinder- und Jugendhilfe, Online-Angebote für Kinder, Jugendliche und Eltern sowie Unterstützung für die Fachkräfte in Kitas, Jugendämtern und freien Trägern. Mehr …

Mitmachen und gewinnen: Mal dir dein Hannover aus

2. April 2020

Ausmalbild-Hannover_HMTGMal Dir Dein Hannover aus - unter diesem Motto ruft die Hannover Marketing und Tourismus GmbH Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren zu einem Wettbewerb auf. Malvorlagen für alle kleinen und großen Hannover-Fans stehen zum Download bereit und können zuhause ausgedruckt werden. Die Umrisse der drei warmen Brüder, der Kröpcke-Uhr, der Nanas oder der Marktkirche, dazwischen kleine Sterne, Herzen oder Smileys warten darauf, ausgemalt zu werden. Wer bis zum 30. April 2020 sein Bild einschickt, kann tolle Preise gewinnen! Mehr …

Informationen in Einfacher Sprache

1. April 2020

Die Lebenshilfe hat allgemeine Informationen zum Coronavirus in Einfacher Sprache veröffentlicht, dazu Kontake zu Hilfetelefonen und ein Erklärvideo. Die Lebenshilfe versteht sich als Selbsthilfevereinigung, Eltern-, Fach- und Trägerverband für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien. www.lebenshilfe.de

Mehrsprachige Informationen zum Coronavirus

31. März 2020

Das ethno-medizinische Zentrum e.V. stellt im Rahmen des Gesundheitsprojekts MiMi auf seiner Website mehrsprachige Informationen zum Coronavirus zur Verfügung. Sie sind eine Hilfe für Beratungsstellen und Fachkräfte der Elternarbeit, die mit Eltern oder Familien mit Migrationshintergrund über den Schutz vor der Infektionskrankheit sprechen möchten. Die Informationen stehen in 15 Sprachen zur Verfügung. corona-ethnomed.sprachwahl.info

Region Hannover: Schwangerschafts(-konflikt)beratungsstellen erreichbar

30. März 2020

Die Corona-Krise und das damit verbundene Kontaktverbot sorgen derzeit für viel Unsicherheit in der Bevölkerung. Vor allem für schwangere Frauen, denen sich ohnehin viele Fragen stellen, ist dies keine einfache Zeit. Gut zu wissen, dass die Hebammenzentrale und viele Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen in der Region Hannover weiterhin für Fragen bereit stehen. Telefonisch, per Videotelefonie oder mit Online-Beratungsangeboten stehen alle auf der Internetseite der Region Hannover gelisteten Angebote weiterhin zur Verfügung. Mehr …

Covid-19: Erreichbarkeit von Kinderschutz-Einrichtungen und (Fach-)Beratungsstellen

27. März 2020

Kinderschutzportal-Niedersachsen_LogoIn Folge der aktuellen Entwicklung zur Eindämmung des Coronavirus müssen viele Beratungsstellen ihr Beratungsangebot verändern. Sie sind dennoch für Fachkräfte, Eltern und Kinder zu erreichen, wie beispielsweise die Kinderschutz-Zentren, die Gewaltberatungsstellen oder die Fachberatungen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen der Region und Landeshauptstadt Hannover sowie anderer Kommunen. Beratungen finden bis auf Weiteres überwiegend telefonisch oder online statt, gegebenenfalls mit Änderungen der Beratungszeiten. Mehr …

FAQ und Materialien für Jugendämter zum Coronavirus

26. März 2020

DIJuF_LogoDie Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 hat immer gravierendere Auswirkungen auf alle Bereiche unserer Gesellschaft und wirft auch in der Kinder- und Jugendhilfe neue Fragen auf. Das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e.V. (DIJuF) möchte die Jugendämter in dieser Phase unterstützen und bietet Antworten auf die wichtigsten Fragen von Jugendämtern in Bezug auf den Coronavirus sowie einen Materialienpool auf seiner Website. Mehr …

Elterngeld: 2 Prozent mehr Empfängerinnen und Empfänger im Jahr 2019

1. April 2020

Destatis-Statistisches-Bundesamt_LogoRund 1,9 Millionen Frauen und Männer in Deutschland haben im Jahr 2019 Elterngeld erhalten. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das insgesamt 2 Prozent mehr Personen als im Jahr 2018. Während die Anzahl der Elterngeld beziehenden Frauen um 0,9 Prozent auf 1,41 Millionen zunahm, stieg die Zahl der Männer um 5,3 Prozent auf rund 456.000. Mehr …

Partizipation ermöglichen, Demokratie gestalten, Familien stärken!

20. März 2020

Bundesforum-Familie_LogoDas Bundesforum Familie hat 2018 und 2019 in intensiven Diskussionen das Themenfeld "Familie, Partizipation und Demokratie" bearbeitet. Die Abschlusspublikation "Partizipation ermöglichen, Demokratie gestalten, Familien stärken!" fasst diesen Prozess und seine Ergebnisse zusammen. Mehr …

Unterhaltsvorschuss: Rückgriffsquote gestiegen

19. März 2020

Nach einer Trennung bekommen viele Alleinerziehende vom früheren Partner oder der früheren Partnerin keinen oder nur unregelmäßig Unterhalt für das gemeinsame Kind. Zahlt der unterhaltspflichtige Elternteil nicht, hilft der Staat Alleinerziehenden und zahlt Unterhaltsvorschuss. Immer häufiger holt er sich dieses Geld vom unterhaltspflichtigen Elternteil wieder zurück, wie das Bundesfamilienministerium mitteilt. Mehr …

Stiefkindadoption ohne Trauschein möglich

18. März 2020

Paragraphenzeichen_150pAuch unverheiratete Paare dürfen künftig Stiefkinder adoptieren. Der Bundesrat hat einen entsprechenden Gesetzesbeschluss des Bundestages am 13. März 2020 gebilligt. Voraussetzung für die Stiefkindadoption ist eine stabile Partnerschaft: Das Paar muss seit mindestens vier Jahren eheähnlich zusammenleben oder bereits ein gemeinsames Kind haben. Mehr …

IM FOKUS: CORONAVIRUS
Informationen für Fachkräfte und Familien

Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus stellen Familien wie auch Fachkräfte und Einrichtungen vor große Herausforderungen. Hier finden Sie gebündelt relevante Informationen zu Regelungen, Änderungen, Hilfsmaßnahmen und mehr zum Thema. Mehr...

AUS DEM SOZIALMINISTERIUM
Eindämmung des Corona-Virus

Schon mit dem Beachten von ein paar einfachen Hygiene-Regeln kann jede und jeder etwas zur Eindämmung des Coronavirus beitragen - und sich selbst schützen. Für Sars-CoV-2 gelten dieselben Hygiene-Regeln, die auch bei anderen infektiösen Atemwegserkrankungen empfohlen werden. Wie Sie sich schützen können, Hinweise für Kitas und Schulen sowie weitere Informationen zum Thema Corona-Virus in Niedersachsen finden Sie auf www.niedersachsen.de/coronavirus

Zentrale Corona-Hotline Niedersachsen
0511 / 120 60 00
Montag bis Freitag von 8 bis 22 Uhr

bevorgarnichtsmehrgeht_330p

FACHVERANSTALTUNGEN

Terminkalender_1a_330pxIn unserem Terminkalender können Sie gezielt suchen nach Veranstaltungen, Fortbildungen, Seminaren und mehr.
Absagen von Veranstaltungen
Wir können leider nicht bei allen Veranstaltungen prüfen, ob es aktuell Absagen wegen des Corona-Virus gibt. Bitte kontaktieren Sie die entsprechenden Veranstalterinnen und Veranstalter.

NEWSLETTER SERVICE

Newsletter_330px
Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über

  • Neues aus den Familienbüros
  • Aktuelles zur Kinder- und Familienpolitik
  • Veröffentlichungen, Termine und Veranstaltungen
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

AUF EINEN BLICK
Familienfreundliche Einrichtungen in Niedersachsen

AktionslandkarteDie Aktionslandkarte gibt Ihnen einen Überblick über mehr als 500 familienfreundliche Einrichtungen in Niedersachsen und deren Angebote - auch mobil nutzbar! Die Karte wird ständig erweitert, um Sie über Ihre Einrichtung vor Ort zu informieren.

AUF EINEN BLICK
Frühe Hilfen in Niedersachsen

www.gutaufwachsen.de
Die Niedersächsische Landesregierung bringt mit einer Internet-Datenbank interessierte Eltern und Anbieter früher Hilfen zusammen. Auf der Website können sich Eltern und Familien per Mausklick einen unkomplizierten, umfassenden Überblick über die vielfältigen Angebote früher Hilfen in ihrer Nähe verschaffen. Auch Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe profitieren davon: Sie können die Informationen über bestehende Angebote direkt in ihre alltägliche Arbeit einbringen.