STARTSEITE | IMPRESSUM / DATENSCHUTZ | SITEMAP

Vorweihnachtsgruß aus der Online-Redaktion: Vorlesebücher zu gewinnen!

Buchverlosung_2016Die Vorweihnachtszeit lädt zum Lesen und Vorlesen in gemütlicher Atmosphäre ein. Dazu möchte die Online-Redaktion mit einer Buchverlosung von Lese- und Vorlesegeschichten für Vorschulkinder und Erwachsene beitragen. Machen Sie mit und gewinnen Sie je zwei Bücher aus einer bunten Mischung von kurzen Kinder- und Familienvorlesegeschichten, mehrsprachigen Bilderbüchern und einem Ratgeberbuch für Väter. Schicken Sie uns eine E-Mail an die Online-Redaktion. Teilnahmeschluss ist am 14. Dezember 2016.

JIM-Studie 2016

JIM_2016Im Rahmen der JIM-Studie 2016 wurden 12- bis 19-Jährige in Deutschland zu ihrem Medienumgang und zum Freizeitverhalten befragt. Dabei zeigen sich zum Teil deutliche Unterschiede in den Gewohnheiten und Vorlieben von Mädchen und Jungen. Die befragten Jugendlichen gaben unter anderem auch Auskunft über Regelungen in Bezug auf Handynutzung in der Schule. Hilfe bei Problemen mit der Internetnutzung holen sich Jugendliche vor allem bei den Eltern, aber auch bei Freundinnen und Freunden. Lehrerinnen und Lehrer werden selten um Rat gefragt. (08.12.16) Mehr ...

Niedersachsen richtet Kinderkommission ein

Am 6. Dezember 2016 hat sich die Niedersächsische Kinderkommission konstituiert. Sie ist bundesweit erst die dritte Kinderkommission: Eine solche Expertengruppe gibt es lediglich beim Deutschen Bundestag und in Bayern. Die Niedersächsische Kinderkommission zeichnet sich dadurch aus, dass sie sich aus Abgeordneten des Landtags und unabhängigen Fachfrauen und -männern zusammensetzt. (07.12.16) Mehr ...

Mütter im Teenager-Alter in Deutschland und der EU immer seltener

Destatis-Statistisches-Bundesamt_LogoJunge Frauen, die vor ihrem 20. Geburtstag ein Kind zur Welt bringen, werden in Deutschland und der Europäischen Union immer seltener. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden mitteilt, sank die Zahl der Neugeborenen mit einer Mutter unter 20 Jahren in Deutschland von 2006 bis 2014 von rund 18.400 auf rund 12.100. Der Anteil an allen Geburten ging von 2,7 Prozent auf 1,7 Prozent zurück. (06.12.16) Mehr ...

Goldene Göre 2017 - jetzt bewerben!

Goldene-Göre_LogoSeit über 10 Jahren würdigt das Deutsche Kinderhilfswerk Projekte, bei denen sich Kinder und Jugendliche engagieren und beteiligen. Die Goldene Göre ist mit insgesamt 12.000 Euro dotiert und der renommierteste Preis für Kinder- und Jugendbeteiligung in Deutschland. Jedes Jahr werden mehrere Projekte ausgezeichnet, die gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen geplant und realisiert worden sind. Ab sofort können sich Projekte um die Goldene Göre 2017 bewerben. Bewerbungsschluss: 15. Februar 2017. Alle Infos dazu auf www.dkhw.de/goldenegoere. (05.12.16)

Gewaltprävention für geflüchtete Frauen, Kinder und Migrantinnen | 08.12.2016 Berlin

Das Ethno-Medizinisches Zentrum e.V. lädt zur Tagung "Gewalt dulden wir nicht!" ein. Die Veranstaltung setzt sich mit der zunehmenden Problematik (sexualisierter) Gewalt gegen Frauen und Kinder, die nach Deutschland geflüchtet oder eingewandert sind, auseinander. Expertinnen und Experten beschreiben die aktuelle Situation und stellen bisherige Erfahrungen und Handlungsmöglichkeiten in der Prävention, Beratung und Betreuung vor. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldeschluss ist der 6. Dezember 2016. Anmeldung und weitere Informationen unter migrantsday.de. (02.12.16)

Zentrale Frühe Hilfen - Modellprojekt an drei Standorten gestartet

Die Niedersächsische Landesregierung baut das Angebot in der Gesundheitshilfe für Familien, insbesondere auch für Schutz suchende Frauen und Kinder, aus. Dazu wurden an den Modellstandorten in den Landkreisen Northeim und Verden sowie der Stadt Wilhelmshaven "Zentralen Frühe Hilfen" errichtet. Die jeweilige Zentrale bündelt vor Ort die Hilfen bei physischen, psychomotorischen und sozialmedizinischen Fragen und Problemen der Frauen, Eltern und Kinder. (02.12.16) Mehr ...

1.000 Spiele zu Weihnachten

1000-Spiele-Weihnachtsaktion-2016Nicht für jedes Kind liegt am Heiligen Abend ein Geschenk unterm Weihnachtsbaum. Niedersachsens Sozialministerin und Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung Familie in Not, Cornelia Rundt, unterstützt auch in diesem Jahr die gemeinschaftliche Weihnachtsaktion der Stiftung mit deutschen Spielverlagen. Rund 1.000 Spiele - gespendet von den Spielverlagen - werden mit Unterstützung der hannoverschen Jugendwerkstatt SINA verpackt und rechtzeitig vor den Feiertagen direkt an besonders bedürftige Familien verschickt. (01.12.16) Mehr ...

Gute Perspektiven für Sprache, Teilhabe und Integration: Fachtag Rucksack Kita / Griffbereit

Fachtag-Rucksack+Griffbereit_2016-11-29_Impulstalk_Dunker+Schnipkoweit+Kreuzer_sGute Perspektiven für Sprache, Teilhabe und Integration bieten die Sprach- und Elternbildungsprogramme Rucksack Kita und Griffbereit. Das Interesse daran ist groß: Rund 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind zum ersten Fachtag gekommen, zu dem das Niedersächsische Sozialministerium und die Landeskoordinierungsstelle Rucksack Kita und Griffbereit eingeladen hatten. (30.11.16) Mehr ...

Niedersächsischer Gesundheitspreis 2016: Ministerin Cornelia Rundt zeichnet innovative Gesundheitsprojekte aus

Niedersaechsischer-Gesundheitspreis_LogoIn Hannover wurden am 28. November drei herausragende Projekte aus dem Gesundheitswesen mit dem Niedersächsischen Gesundheitspreis 2016 ausgezeichnet. Unter anderem die stationäre Prävention und Rehabilitation für Väter mit Kindern in einer homogenen Großgruppe der Fachklinik Thomas Morus sowie die Kidstime-Workshops des Agaplesion Diakonieklinikums Rotenburg für Kinder psychisch kranker Eltern. (29.11.16) Mehr ...

Kinder mit Migrationshintergrund in der Kindertagesbetreuung

KomDat_Logo-neuDie Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik hat Daten und Fakten zur Kinder-und Jugendhilfe in der Ausgabe KomDat Jugendhilfe 3/ 2016 zusammengefasst. Themen sind unter anderem Daten zur Inanspruchnahme der Kindertagesbetreuung durch Familien mit Migrationshintergrund und Hintergrundzahlen zum Bedarf an Sprachfördermaßnahmen in Kitas. Außerdem geht es um die steigende Bedeutung junger Menschen mit Migrationshintergrund in den Hilfen zur Erziehung sowie unbegleitete ausländische Minderjährige im Spiegel von Asyl- und Jugendhilfestatistik. (28.11.16) Mehr ...

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Ministerin-Rundt_Gewalt-gegen-Frauen_Tom-Figiel_sDer 25. November ist offiziell als Internationaler Gedenktag für die Opfer von Gewalt an Frauen und Mädchen in den Vereinten Nationen anerkannt. Aus diesem Anlass hat die Ministerin an ihrem Ministerium am Hannah-Arendt-Platz eine Protest-Fahne gehisst. Gemeinsam mit vielen Organisationen und Frauenverbänden in ganz Deutschland setzt sie mit der Fahne "frei leben - ohne Gewalt" ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt und unterstützt damit die bundesweite Fahnenaktion von TERRE DES FEMMES für ein freies und selbstbestimmtes Leben von Frauen und Mädchen in der ganzen Welt. (25.11.16) Mehr ...

Lesetipp: Das Elterntelefon der Nummer gegen Kummer in den Frühen Hilfen

Nationales-Zentrum-Frühe-Hilfen_LogoWie erfahren junge Eltern von den Angeboten Früher Hilfen in den Kommunen? Wie lassen sich Schwangere und Eltern in schwierigen Lebenslagen ansprechen, ohne sie zu stigmatisieren? Gelingen kann dies durch gute Materialien für Öffentlichkeitsarbeit und durch die Vernetzung des Elterntelefons des Vereins Nummer gegen Kummer mit den Netzwerken Frühe Hilfen. Die Ausgabe 02/2016 des Infodiensts "Bundesinitiative Frühe Hilfen aktuell" stellt die positiven Erfahrungen des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen in einem Modellprojekt in Osnabrück und weiteren Kommunen vor. Der Infodienst steht als Download auf www.fruehehilfen.de zur Verfügung. (23.11.16)