STARTSEITE | IMPRESSUM / DATENSCHUTZ | SITEMAP

Projektträger

Rund 30 niedersächsische Jugendämter beteiligen sich an dem vom Land gefördertem Projekt "EFi - Elternarbeit, Frühe Hilfen und Migrationsfamilien". Hier stellen wir Ihnen einige der EFi-Vorhaben der jeweiligen Jugendämter vor.

Stadt Barsinghausen | Familiencafé international für Mütter mit Kindern unter Drei

Logo-Stadt-BarsinghausenMütter verschiedener Kulturen und Nationalitäten mit Kindern bis zu drei Jahren will die Stadt Barsinghausen im Rahmen des EFi-Projekts mit einem "Familiencafé international" erreichen. Das niedrigschwellige Angebot wurde in einem Stadtteil eingerichtet, dessen Infrastruktur noch weiter ausgebaut werden soll. Mehr ...

Landkreis Cuxhaven | Sozialraumbezogene Netzwerke Früher Hilfen und Frühförderprogramme

Logo-LK-CuxhavenDer Landkreis Cuxhaven beteiligt sich am EFi-Projekt mit der landkreisweiten Förderung der Arbeitskreisbildung "Frühe Hilfen" mit besonderem Augenmerk auf Migrationsfamilien. Mit drei örtlich begrenzten Einzelprojekten sollen außerdem Frühförder- und Bildungsprogramme als niederschwellige präventive Angebote für diese Familien implementiert werden. Mehr ...

Stadt Delmenhorst | Vermittlung von Informationen zu Hilfsangeboten über niedrigschwellige Mitmach-Kurse

Logo-Stadt-DelmenhorstVom speziellen Ärztewegweiser über Familienorientiertes Integrationstraining bis hin zu interkulturellen Nähkursen - die Stadt Delmenhorst beteiligt sich mit 12 Einzelmaßnahmen an dem EFi-Projekt. Diese richten sich zum einen mit Fortbildungen an Fachleute und andere Kooperationspartnerinnen und -partner. Zum anderen werden Familien mit Migrationshintergrund gezielt durch Broschüren und niedrigschwellige Kurse über Hilfsangebote informiert, begleitet und in ihrer Erziehungskompetenz unterstützt. Mehr ...

Landkreis Diepholz | Öffnung der Kindertagesstätten im Sulinger Land zu Interkulturellen Familiencafes- bzw. -zentren

Logo-LK-DiepholzDer Landkreis Diepholz will mit dem EFi-Projekt im Sozialraum Sulinger Land verbindliche und in andere Sozialräume übertragbare Netzwerkstrukturen und Angebote erarbeiten. Als niedrigschwellig Basis dafür dienen die Kindertagesstätten: sie sollen zu Interkulturellen Familiencafes geöffnet werden. Außerdem ist ein bilingualer Elternwegweiser für Bildungs- und Erziehungsfragen in drei Sprachversionen geplant. Mehr ...

Landkreis Grafschaft Bentheim | Mit FuN und Medienpädagogik Brücken bauen

Logo-LK-Grafschaft-BentheimMit zwei Fördermaßnahmen zur Elternbildung will der Landkreis Grafschaft Bentheim im Rahmen des EFi-Projekts gezielt bildungsferne Familien ansprechen, die über die sonst üblichen Einladungsformen kaum erreicht werden. Mehr ...

Landkreis Heidekreis | Runder Tisch Frühe Hilfen und Kindesschutz

Logo-LK-HeidekreisDer Heidekreis legt im Rahmen des EFi-Projekts den Schwerpunkt auf Frühen Hilfen und den Aufbau eines aktiven Netzwerkes zum Kindesschutz. Dabei sollen Familien mit Kindern von 0 bis 3 Jahren erreicht werden, mit dem besonderen Fokus auf Familien mit Migrationshintergrund. Mehr ...

Stadt Hildesheim | Eltern und Kinder fördern mit Griffbereit

Logo-Stadt-HildesheimDie Stadt Hildesheim setzt in ihrem EFi-Projekt auf die Durchführung und Weiterentwicklung des bewährten niedrigschwelligen Programms "Griffbereit". In drei Stadtteilen soll das Programm für junge Familien mit und ohne Migrationshintergrund zur Förderung der Elternkompetenz und der kindlichen Sprachentwicklung angeboten werden. Geplant ist auch die Einrichtung eines neuen stadtweiten, übergreifend tätigen Arbeitskreises zur Steuerung der frühen Hilfen im Kontext der Integration. Mehr ...

Stadt Laatzen | Förderung von Vertrauen, Barrierefreiheit und gesellschaftlicher Beteiligung

Logo-Stadt-LaatzenDie Stadt Laatzen will mit bedarfsorientierten Angeboten im Bereich Frühe Hilfen und Elternarbeit die soziale und kognitive Integration von Migrantinnen und Migranten fördern. Bei der Umsetzung der zahlreichen Einzelprojekte baut Laatzen vor allem auf ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die durch eine Koordinierungsstelle unterstützt und begleitet werden. Mehr ...

Landkreis Leer | Fortbildung und Einbindung von Integrations- und Erziehungslotsen

Logo-LK-LeerIm Landkreis Leer ist ein Steuerungsgremium für die Umsetzung zahlreicher Projektbausteine verantwortlich. Dabei setzt der Landkreis vor allem auf die Fortbildung und Einbindung von Integrations- und Erziehungslotsen, auf Elterncafés und einen Ratgeber "Hilfen für Kinder", der besonders Familien mit Migrationshintergrund ansprechen soll. Mehr ...

Stadt Lingen | Elternbildung inclusive Sprachförderung

Logo-Stadt-LingenDie Stadt Lingen siedelt ihr EFi-Projekt in zwei Stadtteilen an, in denen besonders viele Familien mit Migrationshintergrund leben. Als Ergänzung zu den Sprachförderangeboten der Kitas und Grundschulen lernen hier die Eltern in den jeweiligen Stadtteiltreffs ein Sprachförderprogramm kennen, das sie selbst im Alltag mit ihren Kindern umsetzen können. Mehr ...

Hansestadt Stade | Erziehungslotsen für die Begleitung und Unterstützung von Familien mit Migrationshintergrund

Logo-Stadt-StadeDie Hansestadt Stade setzt mit ihrem Efi-Projekt auf die Durchführung und Weiterentwicklung des bewährten Projektes "Erziehungslotsen" speziell für die Zielgruppe Familien mit Migrationshintergrund. Die Arbeit findet in enger Kooperation mit anderen örtlichen Institutionen statt, die in der Hansestadt Stade im Bereich Integration/Migration arbeiten. Dazu gehört vor allem die Referentin für Integration, zu deren Arbeitsfeld ein Arbeitskreis "Runder Tisch für Integration" gehört. Mehr ...

Stadt Oldenburg | Bildung eines Frühfördernetzwerkes für Familien mit Migrationshintergrund in den Stadtteilen Krusenbusch und Bümmerstede

Logo-Stadt-Oldenburg+AWODie Stadt Oldenburg setzt mit dem EFi-Projekt in Krusenbusch und Bümmerstede den Schwerpunkt auf die Zusammenarbeit der Akteure der Elternarbeit, Frühen Hilfen und anderen Bildungseinrichtungen, um bestehende Kooperationsstrukturen des Frühfördernetzwerkes zu ergänzen und weiter auszubauen. Diese Stadtteile sind infrastrukturell benachteiligt und verzeichnen seit einigen Jahren einen stetig steigenden Zuzug von Migrantenfamilien. Mit niedrigschwelligen Angeboten sollen Bildungs- und Entwicklungsdefizite bei Kindern schon vor dem Eintritt in den Kindergarten vorgebeugt werden. Mehr ...

Landkreis Oldenburg | Ausbau der Netzwerkarbeit zur Entwicklung passgenauer Angebote für Eltern/Familien mit Migrationshintergrund

Logo-LK-OldenburgDer Landkreis Oldenburg setzt im Rahmen des EFi-Projektes auf die Weiterentwicklung der Netzwerkarbeit zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund im Kreisgebiet. Dabei liegt der Schwerpunkt auf den Handlungsfeldern Sprachförderung für Migrantinnen mit Kinderbetreuung, Qualifizierung und Einsatzkoordination von Integrationslotsinnen und -lotsen sowie auf der Einrichtung eines zentralen Dolmetscherpools auf Kreisebene. Mehr ...

Landkreis Osnabrück | Niedrigschwellige Nachmittagsbetreuungsangebote an Grundschulen und Babybesuchsdienst

Logo-LK-OsnabrueckDer Landkreis Osnabrück beteiligt sich mit zwei Teilprojekten am EFi-Programm: In Nachmittagsbetreuungsangeboten an Grundschulen wird gezielt auf die Bedürfnisse von Kindern mit Migrationshintergrund eingegangen und Kontakte zum Elternhaus geknüpft. In den bereits eingeführten "Babybesuch" bei Familien mit Neugeborenen sollen die besonderen Belange der Migrationsfamilien einbezogen werden. Mehr ...

Landkreis Peine | Elternwegweiser und Offener Treffpunkt für Migrationsfamilien

Logo-LK-PeineDer Landkreis Peine setzt im Rahmen des EFi-Programms zwei Projekte um: Für Mütter und Kinder mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund wird ein wöchentlicher, begleiteter Treff angeboten. Außerdem ist eine speziell auf die Bedürfnisse von Migrantenfamilien zugeschnittene Informationsbroschüre in Planung. Mehr ...

Stadt Salzgitter | Mit niedrigschwelligen Angeboten Migrationsfamilien ab der Geburt des Kindes erreichen

Logo-Stadt-SalzgitterDie Stadt Salzgitter will mit dem EFi-Projekt bildungsferne Eltern und Eltern mit Migrationshintergrund hinsichtlich der Förderung ihrer Kinder früh erreichen. Dafür setzt sie auf verschiedene niedrigschwellige Angebote wie Babybegrüßungsaktion, "Starke Eltern - Starke Kinder", "Griffbereit" und Familienförderung für Migrationsfamilien an Kindertagesstätten. Mehr ...

Landkreis Uelzen | Interkulturelle Kompetenz in Kitas und Kindertagespflege

Logo-LK-UelzenIm Rahmen des EFi-Projekts führt der Landkreis Uelzen eine Fortbildungsreihe zur interkulturellen Kompetenz für Kita-Personal und Tagespflegepersonen durch. Außerdem setzt er auf das bewährte Familienbildungsprogramm HIPPY. Mehr ...