STARTSEITE | IMPRESSUM / DATENSCHUTZ | SITEMAP

Familienservicebüro Seelze bereitet Familienpatinnen und Familienpaten auf ihre Aufgaben vor

Das Projekt Familienpaten des Familienservicebüros der Stadt Seelze geht in die zweite Runde. Seit Ende Mai 2017 läuft wieder eine kostenlose Fortbildung, in der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darauf vorbereitet werden, Familien bei Problemen im Alltag zu entlasten.

"Das Projekt Familienpaten ergänzt die Angebote des Familienservicebüros individuell vor Ort in der Familie", sagt Marita Lilienthal vom Familienservicebüro über das Projekt, das sie im Herbst 2016 initiiert hat. Familienpateninnen und Familienpaten begleiten Familien in schwierigen Situationen und stärken Eltern bei den Anforderungen in der Erziehung. "Durch die schnelle und unbürokratische Hilfe müssen sich Probleme, die jede Familie einmal haben kann, nicht gleich zu einer Krise auswachsen", erläutert sie.

"Wir suchen Menschen, die Spaß an der Arbeit mit Familien, aber auch Erfahrung im Umgang mit Kindern haben und entsprechend Zeit mitbringen", beschreibt Marita Lilienthal das Anforderungsprofil. Die Helferinnen und Helfer sollten mindestens zwei Stunden pro Woche Zeit für die Aufgabe einplanen, Wert auf Toleranz und einen respektvollen Umgang legen und bereit sein, sich emotional und aktiv auf das lebendige Miteinander einer Familie einzulassen.

In der Fortbildung bereiten Marita Lilienthal und ihre Kollegin Edda Apitz bis die angehenden Familienpatinnen und Familienpaten auf ihre Tätigkeit vor. In insgesamt 30 Fortbildungsstunden vermitteln sie die rechtlichen und pädagogischen Grundlagen. Zum Abschluss erhalten die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen ein Zertifikat des Kinderschutzbundes.

Marita Lilienthal vermittelt anschließend den Kontakt zu interessierten Familien und koordiniert das Kennenlernen. Die Ziele und der Zeitrahmen werden dabei genau vereinbart, denn die Familienpatenschaften sollen immer nur für einen begrenzten Zeitraum eine Hilfe zur Selbsthilfe im Familienalltag sein.

Die Familienpaten und Familienpatinnen werden ihrerseits vom Familienservicebüro bei ihrer Aufgabe unterstützt. Bei monatlichen Treffen können sie sich untereinander austauschen. Zusätzlich wird das Familienservicebüro den Ehrenamtlichen weitere Fortbildungen anbieten.

Fünf Familienpatinnen und ein Familienpate haben bereits im Januar 2017 von Bürgermeister Detlef Schallhorn ihre Zertifikate erhalten. Nach erfolgreichem Abschluss ihrer Ausbildung bieten sie nun Seelzer Familien ihre Hilfe an.

Die Familienpatinnen und -paten sollen in der Regel für ein halbes Jahr etwa ein- bis zweimal pro Woche in interessierten Familien zum Einsatz kommen und die Familien im Alltag mit Rat und Hilfe unterstützen, etwa als Begleitung bei Behördengängen oder bei der Kinderbetreuung. Ihr Einsatz sei vor allem als Hilfe zur Selbsthilfe gedacht, betont Marita Lilienthal.

Zurück...

1 von 1