Gemeinsam gegen Armut: Regionalveranstaltung in Gifhorn

Das Niedersächsische Sozialministerium stärkt die landesweite Vernetzung mit Landkreisen und Kommunen zur Prävention von Kinderarmut mit einer Veranstaltungsreihe zur Sozialberichterstattung und Armutsbekämpfung. In Gifhorn fand dazu die Regionalveranstaltung "Gemeinsam gegen Armut" in Kooperation mit dem Landkreis Gifhorn statt.

Sozialministerin Cornelia Rundt sagte aus diesem Anlass: "Nur wenn wir gemeinsam handeln und unsere Aktivitäten aufeinander abstimmen, können das Land und die Kommunen wirksam gegen Armut vorgehen." Besonders die Kinderarmut läge ihr dabei am Herzen, so die Ministerin, denn jedes fünfte Kind in Niedersachsen sei von Armut bedroht. Fehlendes Geld sei jedoch nur ein Teil des Problems, betonte sie. Wichtig sei es, ein Problembewusstsein für das Thema zu schaffen und auf einer breiten gesellschaftlichen Basis für gemeinsame Aktionen und Projekte gegen Armut und soziale Ausgrenzung zu werben.

"Die Regionalveranstaltung bietet eine hervorragende Gelegenheit, den Organisationen und Initiativen im Einsatz für benachteiligte Kinder und deren Familien ein Forum für ihre vielfältigen Aktivitäten zu geben", sagte Landrat Dr. Andreas Ebel. "Aufgrund der Vorstellung der verschiedenen Projekte sowie durch die fachlichen Vorträge und Diskussionen werden die im Landkreis Gifhorn bereits eingeleiteten Bemühungen, sich zukünftig unter den einzelnen Akteuren noch besser auszutauschen und abzustimmen, weiter intensiviert. Dies hat zum Ziel, identifizierte Angebotslücken schnell und bedarfsgerecht zu schließen und somit noch stärker zur Linderung der Folgen von Kinderarmut beizutragen", so der Landrat.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Politik, Verwaltung, Verbänden und anderen gesellschaftlichen Gruppen sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger haben sich über aktuelle Forschungsergebnisse zur Kinderarmut und zu Präventionsmöglichkeiten informiert und ausgetauscht. Auf dem Markt der Möglichkeiten und in den Foren der Veranstaltung präsentierten sich regionale und landesweite Projekte, die sich erfolgreich gegen Kinderarmut und für mehr Chancengleichheit engagieren.

Beispielhaft zu nennen sind der Gifhorner Kinderfonds "Kleine Kinder immer satt" mit dem Ziel, dass sich alle Kinder und Jugendliche in Gifhorn wohlfühlen und möglichst chancengleich aufwachsen sowie die Volksbank BraWo Stiftung / United Kids Foundation, die sich in den Bereichen Bildungs- und Begabtenförderung, gesunde Ernährung, Armutsbekämpfung und Gewaltprävention einsetzt.

Daneben stellte unter anderem der Deutsche Kinderschutzbund die Initiative "Mittendrin 1.1 - jung und aktiv in Niedersachsen" vor. Ziel der Initiative ist es, benachteiligte Mädchen und Jungen zu fördern und zu ermutigen ihr Lebensumfeld aktiv zu gestalten. "Mittendrin" zielt besonders auf die Förderung von sozialen, emotionalen und sprachlichen Kompetenzen der betroffenen Kinder und Jugendlichen ab. Erlebte positive Erfahrungen und die Stärkung eigener Fähigkeiten sind wesentlich, um Benachteiligung entgegen zu wirken. Das Land Niedersachsen fördert die landesweite Initiative mit insgesamt 800.000 Euro für weitere zwei Jahre.

Thema war auch die aktuelle "Handlungsorientierte Sozialberichterstattung Niedersachsen". Der Bericht wird jährlich vom Sozialministerium und dem Landesamt für Statistik herausgegeben. Er liefert eine umfassende Datengrundlage und Analyse zur sozialen Lage im Land sowie den Regionen und bietet Planungsgrundlagen für die Sozialplanung und Armutsbekämpfung vor Ort.

In Workshops wurden Erfahrungen und Erkenntnisse bei der Bekämpfung von Kinderarmut mit Blick auf die Arbeit in den Kommunen, der freien Wohlfahrtspflege und des Ehrenamts diskutiert. Ziel war es, gute Beispiele zu veranschaulichen und im Dialog weitere Handlungsansätze zu entwickeln.


1 von 5

zurück …

Quelle: Pressemitteilung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 30.08.2017
www.ms.niedersachsen.de

Informationen zur Handlungsorientierten Sozialberichterstattung Niedersachsen unter www.sozialberichterstattung-niedersachsen.de

Mehr zum Thema