STARTSEITE | IMPRESSUM / DATENSCHUTZ | SITEMAP

Niedersächsischer KinderHabenRechtePreis 2016: Initiativen für Kinderrechte ausgezeichnet

Niedersächsischer-Kinderrechtepreis-2016_Logo"Ich gehör' dazu" - Unter diesem Motto stand in diesem Jahr der gemeinsame Preis des Kinderschutzbundes Niedersachsen und des Landes Niedersachsen für den Einsatz für Kinderrechte. Bei einem bunten Rahmenprogramm im Kreis der Preisträger-Teams und der beteiligten Kinder im GOP Hannover wurden drei ausgezeichneten Initiativen ausgezeichnet, die mit ihrem Engagement sozialer Ausgrenzung von Kindern entgegenwirken. Niedersachsens Sozialministerin und Schirmherrin des KinderHabenRechte-Preises Cornelia Rundt hat die mit insgesamt 9.000 Euro dotierte Auszeichnung überreicht. (26.09.16) Mehr ...

Zweiter Niedersächsischer Kinderschutzfachkräftekongress: Anmeldung noch möglich | 01.11.2016 Hannover

"Wer bin ich, und wenn ja, wie viele?" - das ist das Motto des diesjährigen Kinderschutzfachkräftekongress der Kinderschutz-Akademie in Kooperation mit der BAG Kinderschutzzentren e.V. und dem Niedersächsischen Sozialministerium. Im Fokus stehen die Beratungsfelder mit den unterschiedlichen Aufgaben und Rollen einer insoweit erfahrenen Fachkraft. Dazu gibt es neben einem Fachvortrag eine breite Palette an Workshops. Auf dem Programm steht neben der fachlichen und methodischen Unterstützung für die geforderte Flexibilität im Beratungskontext auch das Thema kommunale Strukturen. Anmeldungen sind noch bis zum 4. Oktober möglich! (23.09.16) Mehr ...

Zukunftsreport Familie 2030

Zukunftsreport-Familie-2030_CoverWie sollte eine Familienpolitik der Zukunft aussehen? Welche Bedarfe gibt es auf Seiten der Familien? Wo sind Ansatzpunkte für die Politik? Das Bundesfamilienministerium hat eine Studie in Auftrag gegeben, die Antworten auf diese Fragen geben soll. Der "Zukunftsreport Familie 2030" beschreibt Trends in den Bereichen Familienleben, Partnerschaftlichkeit, Beschäftigung und Arbeitswelt und zeigt in einem Chancenszenario die positiven Effekte, die eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung der Familienpolitik hätte. (22.09.16) Mehr ...

30 Jahre Kinderschutz in Oldenburg

Kinderschutz-Zentrum-Oldenburg_Logo Mit einem Fachtag und einer überarbeiteten Website haben das Kinderschutz-Zentrum Oldenburg und das Diakonische Werk 30 Jahre Kinderschutz in Oldenburg gefeiert. Seit 1986 Jahren besteht der Oldenburger Verein zur Verhütung von Kindesmisshandlung, aus dem später die Vertrauensstelle Benjamin und das Kinderschutz-Zentrum hervorgingen. Heute ist das Kinderschutz-Zentrum nicht nur Beratungs- sondern auch Fortbildungsstelle. (21.09.16) Mehr ...

UNICEF-Bericht zu Flucht und Migration von Kindern

Unicef-Bericht-zu-Flüchtlingskindern_ Uprootet_CoverFast 50 Millionen Kinder und Jugendliche weltweit sind in Folge von Flucht und Migration entwurzelt - mehr als die Hälfte von ihnen (28 Millionen) wurden durch Konflikte aus ihrem Zuhause vertrieben. Millionen anderer Mädchen und Jungen haben ihre Heimat auf der Suche nach einem besseren, sichereren Leben verlassen. Diese Zahlen hat das UN-Kinderhilfswerk UNICEF im Report "Uprooted" veröffentlicht, der erstmals alle verfügbaren Informationen über die globale Situation mit Blick auf Kinder zusammenträgt. (20.09.16) Mehr ...

Niedersachsen investiert in passgenaue Sprachförderung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Durch die zwischen Bund und Ländern vereinbarte Integrationspauschale investiert Niedersachsen in 2017 und 2018 zusätzlich jeweils 90 Millionen Euro für Integrationsprogramme im Bereich der Sprachförderung. Finanziert werden damit insbesondere Maßnahmen für Flüchtlingskinder in Kindertagesstätten sowie Sprachkurse für erwachsene Flüchtlinge. (19.09.16) Mehr ...

Studie: Steigende Kinderarmut beeinträchtigt Chancen fürs ganze Leben

Armutsfolgen-für-Kinder+Jugendliche_CoverIn Deutschland leben heute im Vergleich zu 2011 mehr Kinder in Familien, die auf staatliche Grundsicherung angewiesen sind. Das zeigen aktuelle Berechnungen der Bertelsmann Stiftung für Bundesländer, Städte und Kreise. Für die Mehrheit der Kinder ist Armut ein Dauerzustand - staatliche Unterstützung orientiert sich nicht am Bedarf Heranwachsender. Dass arme Kinder häufiger sozial isoliert, gesundheitlich beeinträchtigt und in ihrer gesamten Bildungsbiografie deutlich belasteter sind als Kinder in gesicherten Einkommensverhältnissen, zeigt eine Metastudie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. (16.09.16) Mehr ...

Bildung der Eltern beeinflusst die Schulwahl für Kinder

Destatis-Statistisches-Bundesamt_LogoDas Bildungsniveau der Eltern beeinflusst nach wie vor die Wahl der weiterführenden allgemeinbildenden Schule für Kinder. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, besuchten Kinder unter 15 Jahren, deren Eltern selbst einen hohen Bildungsabschluss haben, im Jahr 2015 mehrheitlich das Gymnasium. Der Besuch einer Realschule oder einer Schule mit mehreren Bildungsgängen stellt für Kinder hochgebildeter Familien dagegen seltener eine Alternative dar. Der Hauptschulbesuch ist von untergeordneter Bedeutung. (15.09.16) Mehr ...

Deutsches Kinderhilfswerk fordert schnelle Rechtsverbesserung im Sinne des Kindeswohls

Deutsches-Kinderhilfswerk_LogoDas Deutsche Kinderhilfswerk dringt anlässlich der Einsetzung einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe zum Thema Kinderehen auf eine schnelle Rechtsverbesserung im Sinne des Kindeswohls. Ehen sollen grundsätzlich nur dann anerkannt werden, wenn beide Partner 18 Jahre alt sind. Damit würde sich die Ehemündigkeit zukünftig ausschließlich an der derzeitigen Rechtslage für Eheschließungen in Deutschland orientieren. (14.09.16) Mehr ...

Arbeitstagung zur zukünftigen Väterarbeit in Niedersachsen

Arbeitstagung-Handlungskonzept_Heuer_MS-06-09-16Die Niedersächsische Landesregierung verfolgt das Ziel, die Rolle der Väter in der Erziehung zu stärken und so insbesondere in der Arbeitswelt für mehr gesellschaftliche Akzeptanz zu sorgen. Zur Entwicklung von Ideen und Perspektiven der Väterarbeit hatte daher das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung in Kooperation mit dem Landesarbeitsforum "Aktive Vaterrolle" zu einer Arbeitstagung eingeladen. Fachkräfte von Institutionen, Verbänden und freien Trägern aus den Bereichen Familienbildung, Kinder- und Jugendhilfe und Forschung kamen in Hannover zusammen, um Umsetzungsvorschläge für eine aktive Väterpolitik in Niedersachsen zu entwerfen. www.vaeter-in-niedersachsen.de (13.09.16)

Bundesfamilienministerium legt Haushaltsplan vor

Das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSF) hat seinen Haushaltsplan für das Jahr 2017 im Bundestag vorgelegt. "Wir unterstützen Familien mit modernen familienpolitischen Leistungen, die Eltern ein solides Auskommen sichern und die Kinderarmut bekämpfen", betonte Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig. Es gebe mehr Geld für gute Kinderbetreuung und den Zusammenhalt der Gesellschaft. Mit rund 9,2 Milliarden Euro ist der Etat des BMFSFJ für das kommende Jahr so groß wie nie zuvor. (12.09.16) Mehr ...

Partnerschaftliche Familien gesucht

Elternzeit_Uhlenkott_sDas sozialwissenschaftliches Forschungs- und Beratungsinstitut SowiTra sucht Familien aus ganz Deutschland, in denen beide Eltern ungefähr gleich viel im Beruf arbeiten und sich die Familienarbeit teilen, mit Kindern im Grundschulalter (6-12 Jahre). Der Fokus liegt auf Eltern, die beide zwischen 32 und 36 Wochenstunden erwerbstätig sind. Die Studie mit dem Titel "Partnerschaftliche Arbeitskonstellationen von Eltern – aus Sicht der ganzen Familie" wird vom Bundesfamilienministerium gefördert. In der Befragung geht es um den Familienalltag und um die Motive und Erfahrungen der Familien mit diesem Modell sowie über die Reaktionen am Arbeitsplatz. Wer zur gesuchten Gruppe gehört und Lust hat mitzumachen, kann sich per Mail an familienbefragung@sowitra.de wenden. Weitere Infos unter www.sowitra.de/familien-arbeitszeiten (09.09.16)

Schulkinder im Verkehr: Jungen verunglücken häufiger als Mädchen

Destatis-Statistisches-Bundesamt_LogoIn den meisten Bundesländern hat die Schule nach den Sommerferien wieder begonnen - Autofahrerinnen und -fahrer sollten deswegen beim Fahren besonders auf Schulkinder Rücksicht nehmen. Wie das Statistische Bundesamt (destatis) meldet, verunglückten im Jahr 2015 in Deutschland insgesamt rund 22.500 Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren bei Verkehrsunfällen, 53 von ihnen tödlich. Damit kam aus dieser Altersgruppe im Durchschnitt alle 23 Minuten ein Kind im Straßenverkehr zu Schaden. (09.09.16) Mehr ...

Präventionsketten in Niedersachsen - Gesund aufwachsen für alle Kinder!

Landesvereinigung-für-Gesundheit-und-Akademie-für-Sozialmedizin-Niedersachsen_LogoMit einer Fachtagung zum Auftakt ist das Projekt "Präventionsketten in Niedersachsen - Gesund aufwachsen für alle Kinder!" am 25. August 2016 in Hannover gestartet. In bis zu 38 niedersächsischen Kommunen sollen kommunale Präventionsketten zur Teilhabe für Kinder bis zu 10 Jahren und deren Familien aufgebaut oder weiter entwickelt werden. Eine bei der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V. angesiedelte Landeskoordinierungsstelle begleitet, berät und unterstützt die ausgewählten Kommunen bei der Umsetzung vor Ort. Kommunen können noch bis 4. Oktober 2016 ihre Interessensbekundungen einreichen. (01.09.16) Mehr ...