STARTSEITE | IMPRESSUM / DATENSCHUTZ | SITEMAP

Umgangsrecht

In der Regel gehört nach den gesetzlichen Bestimmungen zum Wohl des Kindes und seiner Entwicklung der Umgang mit beiden Elternteilen. Insofern hat das Kind ein Recht auf den Umgang mit jedem Elternteil. Auch jeder Elternteil ist zum Umgang berechtigt und verpflichtet.

Daneben haben auch die Großeltern und die ein Recht auf den Umgang mit dem Kind. Das Gleiche gilt für enge Bezugspersonen des Kindes, die für das Kind Verantwortung tragen oder getragen haben (sozial-familiäre Beziehung).

Zusammengefasst haben ein Recht auf Umgang

  • das Kind
  • jeder (rechtliche) Elternteil
  • die Großeltern des Kindes
  • Geschwister des Kindes
  • enge Bezugsperson (sozial-familiäre Beziehung).

BeratungSeit Juli 2013 haben auch leibliche, nicht rechtliche Väter das Recht auf Umgang mit ihrem Kind, wenn sie ein ernsthaftes Interesse zeigen und der Umgang dem Kindeswohl dient. Voraussetzung dafür ist die tatsächliche leibliche Vaterschaft. Gegebenenfalls müssen Abstammungsuntersuchungen geduldet werden.

Das Umgangsrecht besteht unabhängig von der elterlichen Sorge.

Weiterführende Informationen, Broschüren und Links

Buchtipp

Eltern vor dem Familiengericht. Schritt für Schritt durch das kindschaftsrechtliche Verfahren
Die Broschüre erläutert sowohl die gesetzlichen Regelungen bei Trennung oder Scheidung als auch die im Falle einer Kindeswohlgefährdung vorgesehenen Verfahrensschritte. Der Leitfaden führt Eltern, die sich in der Folge eines Familienkonflikts an das Familiengericht wenden oder dies in Erwägung ziehen, Schritt für Schritt durch das kindschaftsrechtliche Verfahren. Die wichtigsten Verfahrensschritte und Handlungsmöglichkeiten werden leicht verständlich erläutert, von der ersten Antragstellung bei Gericht über die mündliche Verhandlung bis zu den möglichen Ergebnissen. Ein Anhang enthält Rechtsgrundlagen, Literaturhinweise und nützliche Adressen.

Zu beziehen über: Deutsche Liga für das Kind, Charlottenstraße 65, 10117 Berlin, T 030 / 28 59 99 70, post@liga-kind.de, 3,00 Euro zzgl. Versandkosten

Wegweiser für den Umgang nach Trennung und Scheidung
Nach einer Trennung oder Scheidung ist es für die Eltern eine große Herausforderung, die Regelung des Umgangs an den Bedürfnissen und Rechten ihres Kindes auszurichten.  Der Wegweiser bietet in dieser Situation Orientierung und Hilfe und zeigt, dass auch Trennungs- und Scheidungskinder einen guten, unbelasteten Entwicklungsverlauf nehmen und glücklich sein können. Er richtet sich an beide Eltern, unabhängig davon, ob sie in einem Haushalt zusammen gelebt haben. Der Wegweiser enthält außerdem rechtliche Erläuterungen sowie als Service Literaturhinweise, Adressen und Materialien wie eine Checkliste und Musterumgangsvereinbarung.

Der Ratgeber kann zum Preis von 3,00 Euro (zzgl. Versandkosten) per E-Mail  bei den Herausgebern, dem Deutschen Kinderschutzbund, der Deutschen Liga für das Kind und dem Verband alleinerziehender Mütter und Väter, bestellt werden.

Informationen für Eltern, die nicht miteinander verheiratet sind
Die Broschüre der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ bietet einen Überblick über die Rechte, Pflichten und Möglichkeiten nicht miteinander verheirateter Eltern und ihrer Kinder. Berücksichtigt sind aktuelle Rechtsänderungen und Entwicklungen wie beispielsweise das neue Sorgerecht und das neue Umgangsrecht des leiblichen Kindesvaters.

Die Broschüre kann zum Preis von 0,50 Euro (zzgl. Versandkosten) über den Online-Shop der AGJ bestellt werden.

 

Niedersachsen

Trennung - Was nun?
Der VAMV Landesverband Niedersachsen hat ebenfalls einen übersichtlichen Leitfaden für den Trennungszeitraum herausgegeben. Das Besondere: Hier finden Sie Kontaktdaten von Anlauf- und Beratungsstellen in Niedersachsen.

Die Broschüren ist erhältlich über die Landesgeschäftsstelle des VAMV Niedersachsen für 2,00 Euro (inkl. Porto): T 0541 / 255 84, info@vamv-niedersachsen.de, www.vamv-niedersachsen.de.

Zurück...