STARTSEITE | IMPRESSUM / DATENSCHUTZ | SITEMAP

Mitten drin! Jung und aktiv in Niedersachsen - positive Bilanz

Mitten-drin_LogoEin Jahr nach Projektstart zog die Niedersächsische Landesinitiative "Mitten drin!" für benachteiligte Kinder und Jugendliche eine positive Bilanz. Seit dem Startschuss zu Beginn des Schuljahres 2014/2015 konnten bis September 2015 gut 130 Mikroprojekte und 18 Makroprojekte mit Hilfe der Förderung umgesetzt werden. Die Bandbreite der so neu geschaffenen Angebote für Kinder und Jugendliche reicht dabei von Fahrradschrauberwerkstatt und Malwoche bis zum langfristig angelegten Schrebergartenprojekt im sozialen Brennpunkt.


"Mitten drin!" ist eine Initiative des Kinderschutzbundes in Niedersachsen und des Niedersächsischen Sozialministeriums und setzt auf nachhaltige und strukturelle Angebote für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Ziel ist es, im strukturschwachen Raum Mobilität und Vernetzung zu fördern und Mädchen und Jungen, die aufgrund unterschiedlicher Problemlagen ihrer Familien am Rand stehen, zu fördern und sie zu ermutigen, ihr Lebensumfeld aktiv mitzugestalten. Gefördert werden Mikroprojekte mit 2.000 Euro und Makroprojekte mit bis zu 10.000 Euro.

"Schon die Regionalen Mitmachtage gegen Armut und soziale Ausgrenzung haben gezeigt, dass man mit wenig Geld aber viel Engagement vor Ort viel erreichen kann. Auch die neue Aktion trägt dazu bei, Kindern und Jugendlichen die Teilhabe am sozialen Leben zu ermöglichen. Neu ist, dass es solche Angebote nun auch als längerfristig angelegte Projekte geben wird", erklärt Ministerin Cornelia Rundt.

"Wir sind begeistert über die Kreativität, mit der die lokalen Akteure sich für die Mädchen und Jungen ins Zeug legen, die aus verschiedenen Gründen eben nicht "mittendrin" sein können. Die vielen guten Ideen haben unsere Erwartungen mehr als erfüllt und zeigen, dass der Bedarf riesengroß ist", sagt der Vorsitzende des Kinderschutzbundes in Niedersachsen, Johannes Schmidt. "Wir laden alle Vereine und freien Träger ausdrücklich ein, die Chance, die wir mit diesem Projekt haben, zu nutzen- auch und besonders angesichts der vielen Kinder und Jugendlichen, die nach der Flucht aus ihren Heimatländern zu uns gekommen sind!"

Wie wird "Mitten drin!" möglich?
Das Projekt wird vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung bis 2017 mit insgesamt 1,2 Mio. Euro gefördert. Neben der Bereitstellung der Mittel beteiligt sich das Ministerium auch an einem Beirat, der das Projekt begleitet und mit Ideen bereichert.

Zurück...

1 von 1