STARTSEITE | IMPRESSUM / DATENSCHUTZ | SITEMAP

Ausbildung zur Erziehungslotsin / zum Erziehungslotsen

Die Ausbildung zur Erziehungslotsin und zum Erziehungslotsen wird von den niedersächsischen Familienbildungsstätten angeboten. Der Grundkurs hat einen Umfang von 40 bis 50 Stunden und gliedert sich in drei Schwerpunkte:

  • Vermittlung von Kenntnissen über Familiensoziologie, Pädagogik und rechtliche Rahmenbedingungen / Reflexion über die Bereitschaft ehrenamtlich zu arbeiten und sowohl die eigenen Grenzen als auch die der anderen zu kennen und zu respektieren
  • "Handwerkszeug" für die Praxis (Kommunikationstechniken, Konfliktlösungsstrategien und praktische Tipps für die Tätigkeit)
  • Wissen über die Infrastruktur und die Hilfssysteme vor Ort

Erziehungslotsen-Curriculum-2011Das 2011 neu aufgelegte Curriculum wurde den Erkenntnissen und Empfehlungen aus dem Abschlussbericht der wissenschaftlichen Begleitung angepasst und mit vielen neuen Materialien erweitert. In die Neuauflage eingeflossen sind auch die vielfältigen Erfahrungen mit der Qualifizierung der Ehrenamtlichen aus der über zweijährigen Erprobung in der Praxis.

Das Curriculum mit Methodenanhang sowie weitere Arbeitsmaterialien stehen im internen Bereich für die niedersächsischen Familienbildungsstätten als Downloads bereit. Der komplette Arbeitsordner zum Curriculum kann bestellt werden über das Niedersächsische Sozialministerium.

Themenfelder einer Qualifizierung zur Erziehungslotsin / zum Erziehungslotsen

  • Was muss ich über Familien wissen?
  • Erziehung - Wie geht das?
  • Was sind meine Rechte und Pflichten in der Familie?
  • Wo sind meine Grenzen?
  • Wie können wir uns gut miteinander verständigen?
  • Gesundheit - Was heißt das für Familien?
  • Was bedeutet die Tätigkeit für mich?
  • Wie unterstütze ich Eltern und Kinder beim Lernen und Spielen?
  • Wie unterstütze ich Eltern und Kinder in ihrem Alltag? Interkulturelle Kompetenz und vorurteilsbewusste Haltung
  • Welche Angebote für Familien gibt es vor Ort?


Zurück...