STARTSEITE | IMPRESSUM / DATENSCHUTZ | SITEMAP

Betreuungsgeld

Das Betreuungsgeld soll Eltern unterstützen, die keine Kinderkrippe in Anspruch nehmen und ihr ein- oder zweijähriges Kind selbst oder im familiären oder privaten Umfeld betreuen lassen. Es wird für jedes Kind gezahlt, das ab dem 1. August 2012 geboren wurde.

Für wen?
Das Betreuungsgeld erhalten Eltern, die

  • einen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben,
  • mit ihrem Kind in einem Haushalt leben,
  • für das Kind keinen Platz in der öffentlich geförderten Kindertagesbetreuung (Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege) in Anspruch nehmen,
  • im Kalenderjahr vor der Geburt des Kindes kein zu versteuerndes Einkommen nach ยง 2 Abs. 5 Einkommensteuergesetz über 500.000 Euro (bei Elternpaaren) bzw. 250.000 Euro (bei Alleinerziehenden) haben.

In welcher Höhe?
Das Betreuungsgeld beträgt

  • 150 Euro pro Monat und Kind

Das Betreuungsgeld wird längstens für 22 Lebensmonate gezahlt und wird grundsätzlich auf das Arbeitslosengeld II, die Sozialhilfe und den Kinderzuschlag angerechnet. Bei anderen Sozialleistungen, zum Beispiel Arbeitslosengeld I oder BAföG, werden das Betreuungsgeld und Elterngeld bis zu einer Höhe von insgesamt 300 Euro nicht als Einkommen berücksichtigt.

Das Betreuungsgeld kann grundsätzlich vom 15. Lebensmonat des Kindes bis zum Ende des 36. Lebensmonats bezogen werden. Wenn beide Eltern gleichzeitig Elterngeld in Anspruch genommen haben, kann das Betreuungsgeld schon vor dem 15. Lebensmonat bezogen werden. In Ausnahmefällen kann das Betreuungsgeld auch ab dem ersten Tag des 13. Lebensmonats beansprucht werden, wenn beispielsweise die Eltern oder Alleinerziehende vor Geburt des Kindes kein Erwerbseinkommen hatten.

Rückwirkend kann das Betreuungsgeld höchstens für die letzten drei Monate vor Beginn des Monats, in dem der Antrag auf Betreuungsgeld eingegangen ist, gezahlt werden.

Niedersachsen Wo und wie wird es beantragt?
Um Familien einen möglichst einfachen Zugang zu gewähren, hat die Niedersächsische Landesregierung die behördlichen Aufgaben auf die Kommunen übertragen. Das Betreuungsgeld kann bei den niedersächsischen Elterngeldstellen beantragt werden. Alle nötigen Informationen, den Antrag sowie die Adressen der Elterngeldstellen finden Sie auf der Website des Sozialministeriums.

Weiterführende Informationen, Broschüren und Links

Webtipp

Auf der Website des Bundesfamilienministeriums finden sich Antworten zu oft gestellten Fragen rund um das Betreuungsgeld.

 

Buchtipp

Im Flyer "Informationen zum Betreuungsgeld" des Bundesfamilienministeriums sind die wesentlichen Informationen rund um das Betreuungsgeld zusammengefasst. Der Flyer ist über die Website des Bundesfamilienministeriums erhältlich.

 

Zurück...